Achtung: im Jahr 2018 ändern sich die Ausbildungsrichtlinien der Traumapädagogik und Traumazentrierten Fachberatung (DeGPT/FVTFP):
Die „alten“ Bausteine sind grau hinterlegt, können selbstverständlich noch gebucht werden und laufen dann nach dem letzten ausgeschriebenen Termin aus.

Das Bewusstsein für traumatische Belastungen und wie sich diese Erlebnisse auf Kinder lebenslang auswirken, gewinnt in den sozialen Berufen immer mehr an Bedeutung.

Was aber können traumatische Erlebnisse sein und wie begegnen wir diesen Kindern/Familien in unserer Therapie? Neben den „üblichen“ Erfahrungen wie sexueller Missbrauch, Unfälle, schwere Operationen, etc. gehören aber auch belastende (Bindungs-) Erfahrungen, wie Vernachlässigung, direkte und indirekte Gewalterfahrungen, Verlust von Bezugspersonen z. B. durch Scheidung und das Zusammenleben mit psychisch kranken oder belasteten Eltern dazu. Und diese Kinder/Familien haben wir immer mehr in unserem therapeutischen Alltag.

Wie müssen wir damit umgehen? Dafür fehlt uns oft das nötige Rüstzeug! Und vor allem, da immer mehr erkannt wird, dass pädagogische/therapeutische Maßnahmen bei traumatisierten Kindern nicht so optimal greifen, manchmal sogar schädlich sind.

Aus diesem Grund bedarf es einer fundierten Ausbildung, sowie einer intensiven Selbsterfahrung, um eine feinfühlige professionelle Haltung entwickeln zu können. Des Weiteren sollen in der Ausbildung auch konkrete Handwerkszeuge für die Arbeit mit dem traumatisierten Kind, Jugendlichen, aber auch Erwachsenen/Eltern gemeinsam erarbeitet werden, die passgenau auf das jeweilige Arbeitsfeld zugeschnitten sind.

Dazu gehören neben therapeutischen Gesprächstechniken mit dem Betroffenen und den Bezugspersonen, Stabilisierungsmethoden, Akut- und Kriseninterventionen, bindungsorientierte Ansätze und das Kennenlernen verschiedener traumatherapeutischer Behandlungsmethoden für jedes Alter (von Geburt bis ins hohe Alter). Diese Methoden sollen dann in Kleingruppen in Selbsterfahrung eingeübt werden.

Erste praktische Anwendungen im Arbeitsalltag sind dann nach der Ausbildung somit auch direkt möglich.

Leitung

Dozententeam

in Kooperation mit: WZPPWeiterbildungsZentrum für Pädagogik und Psychologie

Hinweise:
Jeder Baustein ist eine in sich abgeschlossene Einheit, die einzeln, in der Reihenfolge individuell und auch ohne Ziel der Zertifizierung belegt werden kann. Sie können mit jedem Modul der Grundausbildung einsteigen, eine bestimmte Reihenfolge muss nicht eingehalten werden. So können Sie die Weiterbildung flexibel nach Ihren eigenen Bedürfnissen gestalten.
Die Weiterbildung umfasst bei einem Einzelabschluss 9 Moduleinheiten mit insgesamt 150 Unterrichtseinheiten, inkl. begleitender Supervision.
Mit der Absolvierung von 11 Modulen kann auch die Doppelqualifikation der DeGPT/FVTP (Traumapädagogik/Traumazentrierte Fachberatung) erworben werden.
Bei Zertifikatserwerb der DeGPT/FVTP wird einmalig nach dem 7. BS eine Zertifizierungsgebühr von 80,- € erhoben.

Das Ausbildungs-Curriculum des FVTP zum Download auf www.bag-traumapaedagogik.de

DeGPT = Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie

FVTP = Fachverband Traumapädagogik

Einführung in die Psychotraumatologie – Traumafachberater/Traumapädagoge (DeGPT/FVTP)

1. Baustein - Grundausbildung

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 03.09.2018
Montag, den 26.11.2018
  • Geschichte der Psychotraumatologie
  • Überblick zu traumazentrierten Arbeitsfeldern mit ihren jeweiligen Zielgruppen sowie deren Möglichkeiten und Grenzen und jeweiligem berufspolitischen Hintergrund
  • Begriffsklärung/zentrale Konzepte psychischer Traumatisierung
  • Kindheitstraumata
  • Traumaverarbeitung im zeitlichen Längsschnitt
  • Traumafolgeproblematiken
  • Phasen-Modelle traumazentrierter Intervention
  • Überblick zu traumaspezifischen Behandlungsverfahren

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 14.30 Uhr

Gebühren: 330,00 €
Unterrichtseinheiten: 16
Fortbildungspunkte: 16
Kursort: ZiFF, Essen
Boger, Katrin

Stabilisierung (individuell und milieu- bzw. kulturspezifisch), Supervision

2. Baustein - Grundausbildung

Stabilisierung und Ressourcenaktivierung

alter 2. Baustein

Achtung: im Jahr 2018 ändern sich die Ausbildungsrichtlinien der Traumapädagogik und Traumazentrierten Fachberatung (DeGPT/FVTFP):
siehe Traumafachberater/Traumapädagoge (DeGPT/FVTP) Ausbildungsübersicht

  • Ebenen der Stabilisierung: körperlich, sozial, psychisch
  • Voraussetzungen und Möglichkeiten interaktioneller Elemente der Stabilisierung

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 330,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Boger, Katrin

Psychische Stabilisierung und Affektregulation, Supervision

3. Baustein - Grundausbildung

Krisenintervention und Akuttraumata

alter 3. Baustein

Achtung: im Jahr 2018 ändern sich die Ausbildungsrichtlinien der Traumapädagogik und Traumazentrierten Fachberatung (DeGPT/FVTFP):
siehe Traumafachberater/Traumapädagoge (DeGPT/FVTP) Ausbildungsübersicht

  • Akute und chronische Folgen psychischer Traumatisierung
  • Varianten psychotraumatischer Syndrome
  • Physiologie psychischer Traumatisierung
  • Traumaspezifische Kriseninterventionen bei dissoziativen Zuständen, selbstschädigendem und suizidalem Verhalten
  • Akuttrauma: Interventionen
  • Trauma und Trauer
  • Interkuturelle Besonderheiten in der Traumaarbeit: Migration-/ Flüchtlingsarbeit

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 330,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Boger, Katrin

Zentrale Aspekte traumasensibler Arbeit (Praxis/Reflexion)

4. Baustein - Grundausbildung

Bindung und Trauma

alter 4. Baustein

Achtung: im Jahr 2018 ändern sich die Ausbildungsrichtlinien der Traumapädagogik und Traumazentrierten Fachberatung (DeGPT/FVTFP):
siehe Traumafachberater/Traumapädagoge (DeGPT/FVTP) Ausbildungsübersicht

  • Überblick Bindung/ Bindungstraumatisierung
  • Entstehung, Folgen und Behandlung
  • Traumaspezifische Übrtragungs- und Gegenübertragungsmuster
  • Transgenerationale Weitergabe traumatischer Erfahrungen

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 330,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Boger, Katrin

Unterstützung & Begleitung spontaner Traumaverarbeitungsprozesse

5. Baustein - Grundausbildung

Traumaintegration und Supervision Teil 1

alter 5. Baustein

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 17.09.2018

Achtung: im Jahr 2018 ändern sich die Ausbildungsrichtlinien der Traumapädagogik und Traumazentrierten Fachberatung (DeGPT/FVTFP):
siehe Traumafachberater/Traumapädagoge (DeGPT/FVTP) Ausbildungsübersicht

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 330,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Boger, Katrin

Selbstfürsorge, Selbsterfahrung

6. Baustein - Grundausbildung

Traumaintegration und Supervision Teil 2

alter 6. Baustein

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 08.10.2018

Achtung: im Jahr 2018 ändern sich die Ausbildungsrichtlinien der Traumapädagogik und Traumazentrierten Fachberatung (DeGPT/FVTFP):
siehe Traumafachberater/Traumapädagoge (DeGPT/FVTP) Ausbildungsübersicht

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 330,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Boger, Katrin

Supervision und Abschluss der Grundausbildung

7. Baustein - Grundausbildung

Selbsterfahrung und Ressourcenarbeit

alter 7. Baustein

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 12.11.2018

Achtung: im Jahr 2018 ändern sich die Ausbildungsrichtlinien der Traumapädagogik und Traumazentrierten Fachberatung (DeGPT/FVTFP):
siehe Traumafachberater/Traumapädagoge (DeGPT/FVTP) Ausbildungsübersicht

  • Reflexion der eigenen beruflichen Rolle in Bezug auf Biografie und Gegenwart

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 330,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Boger, Katrin

Grundlagen traumazentrierter Fachberatung

8a. Baustein - Vertiefungsausbildung traumazentrierte Fachberatung

Termine für 2020 folgen

Traumaspezifische & traumainformierte Beratung

8b. Baustein - Vertiefungsausbildung traumazentrierte Fachberatung

Termine für 2020 folgen

Abschlußkolloquium und Zertifizierung

alter 8. Baustein

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 10.12.2018

Achtung: im Jahr 2018 ändern sich die Ausbildungsrichtlinien der Traumapädagogik und Traumazentrierten Fachberatung (DeGPT/FVTFP):
siehe Traumafachberater/Traumapädagoge (DeGPT/FVTP) Ausbildungsübersicht

  • Supervision und Zertifizierungsmöglichkeit

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 330,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Boger, Katrin

Grundlagen Traumapädagogik & traumapädagogische Basisstrategien

9a. Baustein - Vertiefungsausbildung Traumapädagogik

Termine für 2020 folgen

Traumapädagogische Basisstrategien

9b. Baustein - Vertiefungsausbildung Traumapädagogik

Termine für 2020 folgen

Traumatherapie bei Säuglingen und Kleinkindern

Integrative bindungsorientierte Traumatherapie (I.B.T.) bei Säuglingen, Klein- und Vorschulkindern

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Mittwoch, den 10.10.2018

In dieser Fortbildung wird im speziellen die Methode I.B.T.- die Integrative Bindungsorientierte Traumatherapie (I.B.T.) – also die direkte Traumaarbeit bei Säuglingen, Kleinkinder und Vorschulkindern, die Arbeit mit den Bezugspersonen in Bezug auf das Trauma und die Arbeit an der Bindung zwischen Bezugspersonen und Kind vermittelt.

Im Gegensatz zu vielen Tieren kommt der Mensch „unreif“ auf die Welt und ist besonders in den ersten Lebensjahren auf Personen in seiner Umgebung angewiesen, die ihm neben äußerer Versorgung wie Nahrung, Schlaf und Schutz, auch Nähe, Liebe und Geborgenheit gewährleisten. Auf Grund dieser Unreife sind Kinder in den ersten Lebensjahren aber auch besonders verschiedensten Risiken einer Traumatisierung ausgesetzt. Sie können sich rasch in ausweglosen Situationen, z.B. medizinischen Eingriffen, Unfällen, Vernachlässigung etc., befinden, in denen weder Flucht, noch Angriff möglich und sie hilflos ausgeliefert sind. Ist dieses Erleben mit sehr starken, überflutenden und evtl. auch andauernden oder sich wiederholendem Stress verbunden, kann es auf Grund der noch nicht gefestigten Persönlichkeitsstruktur und noch nicht ausreichend abgeschlossenen Gehirnentwicklung zu schweren Traumatisierungen bereits im frühen Kindheitsalter kommen, die lebenslange belastende Auswirkungen bis ins hohe Erwachsenenalter nach sich ziehen können.

Behandlungsmöglichkeiten in den ersten drei Lebensjahren gibt es nur sehr wenige. Die meisten psychotherapeutischen Behandlungsmethoden für dieses Lebensalter setzen an den Eltern-Kind-Beziehungen an oder beschränken sich sogar auf eine reine Beratung der Eltern. Eine direkte Behandlung am Kind ist nach wie vor die Ausnahme.

In dieser Ausbildung werden Kenntnisse über die Entstehung früher Traumata an Hand aktueller Forschungsergebnisse aus der Neurophysiologie, der pränatalen Psychologie und der aktuellen Bindungsforschung dargestellt. Des Weiteren werden psychotraumatologische Behandlungsmöglichkeiten im frühen Kindesalter ausgeführt. Die hier dargestellte Methode I.B.T. beschränkt sich aber nicht auf eine reine Eltern-Beratung oder die Bearbeitung der Eltern-Kind-Beziehung, sondern teilt sich in drei Aspekte auf, die sich gegenseitig bedingen. Erstens werden die Belastungen und Ressourcen der Bezugspersonen (einzeln, aber auch miteinander) in Bezug auf das Trauma des Kindes, zweitens die Beziehung/ Bindung zwischen den Bezugspersonen und dem Kind und drittens die traumatischen Belastungen und Ressourcen des Kindes selbst betrachtet und in die Therapie integriert. Anders als bei den bisherigen geläufigen Methoden wird hier gezeigt wie ein direktes Arbeiten mit dem Baby oder dem Kleinkind bzw. Vorschulkind traumatherapeutisch möglich ist.

Voraussetzung: Teilnahme am 1, 4 und 6. Baustein Traumafachberater/Traumapädagoge

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 17.30 Uhr

Gebühren: 420,00 €
Unterrichtseinheiten: 20
Fortbildungspunkte: 20
Hinweis: einmalige Möglichkeit nach den alten Richtlinien bis Ende 2018 den Abschluss "Integrativer bindungsorientierter Traumafachberater/ -therapeut (I.B.T.)" zu erlangen
Kursort: ZiFF, Essen
Teilnehmeranzahl: max. 20
Boger, Katrin
zum Seitenanfang