Unser SI-Kurs ist sehr praxisbezogen. Der Schwerpunkt liegt neben dem theoretischen Grundwissen eindeutig in der Therapie. Aus diesem Grund arbeiten wir sehr viel mit verschiedenen Therapiemitteln, Selbsterfahrungen, Videobeispielen und Analysen. Die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis ermöglicht somit eine schnelle, fundierte Umsetzung der erlernten SI-Komponenten in den Therapiealltag. Schwerpunkt in unseren Kursen ist die Orientierung an der kindlichen Entwicklung in Bezug zur interdisziplinären Arbeit.

Leiterinnen der SI Ausbildung Birgit Pammé und Karin Hirsch-Gerdes

Birgit Pammé (vorne) und Karin Hirsch-Gerdes, die Leiterinnen der SI Ausbildung

Leitung

Dozententeam:

Die Ausbildung beinhaltet alle Grund- und mindestens 3 Wahlbausteine sowie den Basiskurs, den Mittelteil und den Zertifizierungskurs.
Zur Erlangung der Qualifikation gehört außerdem eine Fallarbeit mit Videoaufzeichnung und eine Supervision.
Die Reihenfolge der Bausteine ist größtenteils frei wählbar und kann nach eigenem Wunsch und Arbeitsschwerpunkt ausgesucht und belegt werden.
Nach Absprache und Prüfung erkennen wir bereits erworbene Fortbildungen anderer Institute an. Bitte reichen Sie diese in Kopie vor Beginn des Basiskurses bei uns ein.
Nach erfolgreicher Abschlussprüfung erhalten Sie ein Ausbildungszertifikat (DGfSI).

Themen der Grundbausteine (14 Pflichtbausteine mit mind. 296 UE):

Themen der Wahlbausteine (3 Wahlbausteine, insgesamt mind. 35 UE):

Alle Bausteine werden nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Sensorische Integration (DGfSI) durchgeführt und sind von dieser anerkannt.
Logo der Deutschen Gesellschaft für Sensorische Integration (DGfSI)weitere Infos:
www.dgfsi.de

Zielgruppe:
Ärzte, Pädagogen und Therapeuten

Gesamtdauer:
mind. 334 UE in max. 4 Jahren

zum Seitenanfang