KenSho Shiatsu ist eine Shiatsu-Methode, zu deren Ausbildung ausschließlich Angehörige medizinischer (Assistenz-)Berufe zugelassen werden. Denn sie zielt auf therapeutische Behandlungen ab, die auch medizinische Kenntnisse erfordern. Die Ausbildung gliedert sich in zwei abgeschlossene Ausbildungs-Lehrgänge: KenSho Shiatsu I und II.

Die Kurse werden von der Dozentin und Shiatsu-Lehrtherapeutin Sieglinde Butz-Bergau durchgeführt.

KenSho Shiatsu Stufe 1, Kurs 1

Einstieg der TeilnehmerInnen in die ganzheitliche Sichtweise der TCM. KenSho Shiatsu I befähigt dazu, basierend auf den verschiedenen Möglichkeiten der Shiatsu-Diagnose, Basis-Behandlungen zu geben oder einzelne Elemente der Shiatsu-Therapie z. B. in die physiotherapeutische Behandlung zu integrieren.

Zukünftig werden auch die weiteren Kurse der Ausbildung einzeln und unverbindlich belegt werden können, wobei die Kursreihenfolge obligatorisch ist. Die Ausbildung wird mit dem Diplom KenSho Shiatsu I abgeschlossen.

KenSho Shiatsu-Ausbildung II

In dieser Ausbildung werden umfassende Kenntnisse in den Grundlagen der TCM vermittelt. Die TN werden anhand von Befunderhebung und chinesischer Diagnose befähigt, differenzierte Behandlungskonzepte und -strategien zu entwickeln. Das erweiterte Meridian-System nach Dr. Masunaga, differenzierte Behandlungstechniken und der Einsatz von zusätzlichen Techniken (z.B. Moxa-Therapie) sowie Kenntnissen der chinesischen Ernährungslehre befähigen die AbsolventInnen zur professionellen Anwendung der Methode, speziell auch im therapeutischen Bereich.

Diese Ausbildung kann nur als Serie verbindlich belegt werden. Voraussetzung für die Teilnahme ist das Diplom KenSho Shiatsu I. Sie wird mit dem Diplom KenSho Shiatsu II abgeschlossen.

Darauf aufbauend ist eine Weiterqualifizierung zum Instructor möglich.

Kurse zu Shiatsu-Therapie finden Sie auf unserer Kursseite Shiatsu

zum Seitenanfang