Mit dem Adjektiv „zervikal“ wird die Zugehörigkeit eines Körperteils zum Hals bezeichnet (zu lat. cervix „Hals“). Cranium oder Kranium (mittellateinisch cranium, Pl. Crania) ist das Fremdwort, mit dem die Knochen des Kopfes, also der Schädel, bezeichnet werden. Der Unterkiefer wird dabei nicht miteinbezogen. Dieser ist allerdings Teil des orofazialen Systems, welches knöcherne, muskuläre und sensorische Strukturen in Kopf-, Kiefer- und Halsbereich umfasst. Das Cervico-Cranio-Oro-Faciale System (CCOFS) ist somit ein Sammelbegriff für Muskeln, Nerven, Knochen und sonstige organische Systeme im Kopfbereich.

Neuromotorische Kontrolle (NMK) nach Brondo – Ausbildung

Die Dysfunktionen des Cervico-Cranio-Oro-Facialen Systems und ihre Therapie – Basiskurs

Zu Beginn der Fortbildung wird die Biomechanik der Muskelsynergien erarbeitet. Danach ist der Therapeut fähig, die Verbindung zwischen Anatomie und Funktion in einer permanenten Interaktion nachzuvollziehen. Daraus ergibt sich die […]
zum Seitenanfang