Die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte bezeichnet eine Reihe verschiedener angeborener Fehlbildungen (Spaltbildungen) im Mund- und Gaumenbereich. Sie gehört zu den häufigsten angeborenen Fehlbildungen beim Menschen. In der Umgangssprache wird die Lippenspalte oft als Hasenscharte oder Wolfsrachen bezeichnet. Als Ursache für die Lippen-Kiefer-Gaumenspalten werden verschiedene genetische und äußere Faktoren genannt. Dazu gehören neben der Vererbung etwa Sauerstoffmangel bei der Embryonalentwicklung, Strahlung oder Rauchen, Alkoholmissbrauch oder Krankheit der Mutter während der Schwangerschaft. Die Auswirkungen einer Gaumen- oder Lippenspalte sind zahlreich: es kann unter anderem zu Atembeschwerden, Sprechproblemen, Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen und Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme kommen. Die Behandlung findet oft zunächst chirurgisch statt und wird dann durch nachfolgende orthopädische und logopädische Methoden oder die orofaziale Regulationstherapie unterstützt.

Neuromotorische Kontrolle (NMK) nach Brondo – Ausbildung

zum Seitenanfang