Heute teilt eine der Leiterinnen der Bobath-Therapie Ausbildung, Kirsten Bejarano einen Tipp mit uns, über den sich unsere Patienteneltern sehr freuen


Mehr Selbständigkeit bei Brettspielen

Auf dem Weihnachtsmarkt in Münster habe ich diese Brettspiele aus Holz entdeckt, und seitdem nutzen sie meine kleinen und größeren Patienten mit Begeisterung in der Therapie.

Die Firma Bimmelbahn & Co bietet sehr unterschiedliche Holzspiele und –spielsachen an, vom traditionellen „Mensch ärgere dich nicht“, über weniger bekannte, bis hin zu ganz originellen Brettspielen.

Neben den „herkömmlichen“, stabilen, glatten Holzspielbrettern werden die meisten Spiele auch auf Spielbrettern mit versenkten „Plätzen“ für die Spielfiguren angeboten. Diese haben mich natürlich sofort besonders begeistert: Die Löcher sind eindeutiger zu erkennen, die Figuren sind einfacher darin zu plazieren, sie verrutschen nicht, fallen auch kaum um, oder kullern herunter.

So eignen sich diese Spiele gut für die Therapie, z.B. als Aufgabe im Rahmen einer motorischen Aktivität, wie dem Stützen über einem Erdnussball oder einem Pezziball, bei der Aufgabe etwas von A nach B zu transportieren, usw.

Mittlerweile haben sich die Spiele, die ich in Münster gekauft habe, sehr bewährt und kommen täglich zum Einsatz. Besonders bei meinen Patienten mit Koordinationsschwierigkeiten und Tonusschwankungen sind sie sehr beliebt, denn es gibt viel weniger Frust beim Setzen oder Legen. Das Ziel ist einfacher zu treffen und die Figuren bleiben an ihrem Platz , auch bei weniger koordinierten Bewegungen.

Diese Brettspiele gibt es in ganz verschiedenen Größen, von etwa 25 cm über die übliche Brettgröße von 30 cm bis hin zu den besondes großen Brettern von etwa 50 cm, sodass man je nach Sehfähigkeit, Greifmöglichkeit und Bewegungsradius die sinnvollste Größe wählen kann.

Neben den verschiedenen Brettspielen gibt es auch Setzbretter für das kleine und das große Alphabet, ebenso versenkbar, und ein Brett für die Zahlen von 1 bis 9.

Mehrere meiner Patienteneltern haben diese stabilen Holzspiele ihren Kindern zum Geburtstag, zu Weihnachten, zu einer längeren Reise oder zu einer Operation geschenkt, und spielen sie gerne gemeinsam… besonders mit den Großeltern.

Die versenkte Platzierung macht die Kinder so viel selbständiger und sie sind nicht mehr darauf angewiesen, dass jemand für sie setzt oder auf die Figuren auf dem Brett aufpassen muss. Diese Gesellschaftsspiele eignen sich sicher auch gut für die Arbeit mit Senioren.


Ein Tipp von einer der Leiterinnen der Bobath-Therapie Ausbildung:

Kirsten Bejarano
Physiotherapeutin, Bobath-Lehrtherapeutin & Therapie-Coach

zum Seitenanfang