In Vorbereitung auf Ostern teilen die Leiterinnen der SI Ausbildung, Karin Hirsch-Gerdes und Birgit Pammé einen Tipp mit uns, der Spass macht, und gleichzeitig Feinmotorik, Koordination und Handlungsplanung trainiert.

Ostergras selber ziehen

Selbstgezogenes Ostergras sieht nicht nur auf dem Ostertisch sehr schön aus, sondern es lässt sich gut in der Therapie mit unseren Kindern herstellen.

Gebraucht wird:

  • Ein Wasserundurchlässiges Gefäß
  • Erde oder Watte
  • Samen
  • Wasser

Als Gefäße kann man gut Tonuntersetzter von Blumentöpfen, Suppenteller oder ausgespülte Quarkbecher (250gr) verwenden. Falls mehr Zeit vorhanden ist, kann man mit den Kindern auch vorher Blumentöpfe selber anmalen und sie dann bepflanzen.

Es gibt im Handel / Internet Ostergrassamen (kosten ca 1,60€ / Paket ) zu kaufen. Alternativ können auch Weizenkörner genommen werden, oder auch Gerste.

Samen Ostergras_01

Ziele bei dem Ostergras ziehen:

Ziele sind die Handlungsplanung, viele feinmotorische Aspekte (Hand-Hand, Hand-Auge Koordination), verschiedene Grifftechniken (je nach dem ob ihr mit einem Löffel oder mit den Händen arbeitet), Kraftdosierung, Impulskontrolle beim Gießen der Samen, und oft ein gesteigertes Selbstwertgefühl durch die Herstellung eines Produktes.

Das Abwarten bis da etwas sprießt fällt vielen Kindern auch schwer.

So wird es gemacht:

  1. Die Weizenkörner lasse ich vor dem Pflanzen gerne ein paar Stunden quellen, so können sich die Samen richtig voll Wasser saugen und der Keimprozess wird in Gang gesetzt (dies funktioniert nicht mit den Grassamen, da sie viel kleiner sind).
  2. Das Kind muss nun sein Gefäß mit Erde befüllen (alternativ Watte).
  3. Dann kommen die eingeweichten / oder nicht eingeweichten Körner oder Ostergrassamen darauf. Diese können dicht gesät werden, jedoch nicht alle auf einen Haufen.
  4. Ist dieses fertig, muss das bepflanzte Gefäß vorsichtig und gleichmäßig gewässert werden. (Hier eignet sich eine Sprühflasche)
  5. In der Regel nimmt das Kind das Gefäß sofort mit nach Hause. Es muss täglich gegossen werden. Nach 5-6 Tagen erscheinen die ersten grünen Spitzen.
  6. Wenn das Ostergras zu hoch geworden sein sollte – mit der Schere kurz vor Ostern einmal kürzen.

In den Familien unserer Kinder legt der Osterhase zu Ostern ein paar bunte Eier in das Ostergras! Es sieht sehr schön aus und die Kinder sind immer sehr stolz.

Expressvariationen:

Falls die Zeit für das normale Aussähen zu knapp ist, kann man das gesäte Ostergras auf die Heizung stellen. Das beschleunigt den Prozess um ca 5 Tage.
Falls es auch dazu keine Zeit mehr gibt, empfehlen wir statt Ostergras auch Kresse zu nehmen. Die ist in ca 8 Tagen fertig.


Ein Tipp von den Leiterinnen userer SI-Ausbildung:

Karin Hirsch-Gerdes
SI-Lehrth. und Bobath-Ergo-Lehrtherapeutin, Haus der Ergotherapie
&
Birgit Pammé
SI-Lehrth. und Bobath-Ergo-Lehrtherapeutin, DKSB Essen


Wir hoffen, unsere Tipps bereiten Freude, helfen ein wenig im (Therapie-) Alltag und inspirieren zu eigenem Experimentieren. Dies ist bereits unserer 9. Tipp. Hier ist eine Übersicht der letzten vier die wir geschickt haben:

  • Vibrationsreize für Muskeltonus, Atmung und Wahrnehmung
  • eine Hilfe bei der Beobachtung der Befundungsphase bei Kindern
  • festere Therapieknete mit mehr Widerstand
  • eine Krabbelhilfe für Kinder mit geringer Muskelspannung
zum Seitenanfang