Postisometrische Relaxation ist ein physiologisches Phänomen in den Muskeln, das sich Physiotherapie und die generelle manuellen Therapie in ihren Behandlungen zu Nutzen machen. Wenn ein Muskel angespannt wird, ohne dass er sich dabei verlängert, weil ein gleich großer Widerstand der Muskelkraft entgegenwirkt, dann wird der Muskel bei seiner Entspannung zunächst kurzfristig einen geringeren Muskeltonus aufweisen. Um eine Dehnung oder Lockerung verspannter oder verkürzter Muskel zu veranlassen, lässt ein Therapeut seinen Klienten den gewünschten Muskel gegen einen Widerstand anspannen. Wenn die Spannung entlassen wird, dehnt der Therapeut den Muskel. Dies kann jetzt, durch den verringerten Tonus des Muskels, ohne Probleme oder Schmerzen geschehen. Dieser Prozess wird so lange wiederholt, bis der Muskel die gewünschte Elastizität oder Entspannung erreicht hat.

Muskeltests

Achtung: im Jahr 2018 ändern sich die Ausbildungsrichtlinien der DGfHR: siehe Handrehabiliation Ausbildungsübersicht In dieser Fortbildung beschäftigen wir uns mit der Untersuchung verkürzter und abgeschwächter Muskulatur, Verkürzungs- und Krafttests nach […]
zum Seitenanfang