Yin und Yang sind Begriffe aus der chinesischen Philosophie, die zwei polar gegensätzliche Kräfte beschreiben. Solche gegenteiligen Kraftpaare bilden etwa Tag und Nacht, Liebe und Hass oder Gesundheit und Krankheit. Yin und Yang bringen einander wechselseitig hervor und bedingen und beeinflussen einander. Das eine kann ohne das andere nicht existieren. Das Prinzip wurde erstmals im Buch der Wandlungen (I Ging, Yijing) belegt und ist seither eines der wichtigsten Bestandteile der chinesischen Philosophie und besonders im Daoismus.

Traditionelle Chinesische Medizin – TCM

Leitung: Thomas Kempfle
zum Seitenanfang