Wie helfe ich einem Kind das Wissen von Körperteilen zu erarbeiten?

Das Thema Körperschema ist immer wieder eine Herausforderung bei unseren Therapiekindern.

Es bedeutet das Wissen, Spüren und Empfinden der Körperteile. Insbesondere die Basissysteme taktil und kinäthetisch – propriozeptiv sind die Grundvoraussetzung für die Ausbildung eines adäquaten und altersentsprechenden Körpergefühls. Neben der Reizaufnahme und Verarbeitung von Reizen in den Basissystemen (insbesondere taktil-kinästhetisch) für ein besseres Spüren und Empfinden des Körpers, kann man zur Erarbeitung des faktischen Wissens von Körperteilen folgende Therapieidee anbieten:

Eine feste Pappe wird angemalt und dann mit einer Folie zur Stabilisierung beklebt. Um die Körperteile miteinander zu verbinden eignet sich Klettband. Zum Übertrag eignen sich auch Ausmalbilder zum Thema Körperteile oder Bilder mit Männchen, auf denen einzelne Körperteile ergänzt werden müssen. Vorlagen zum ausmalen oder ausschneiden von Männchen können auch gut in Vorschulheften gefunden werden. Thea (die oben abgebildete Papppuppe) ist im Original ca 75 cm hoch.

Dieser Tipp wurde von den Dozentinnen unserer Ergotherapie Fortbildungen am 17/01/2016 veröffentlicht:

Birgit Pammé
SI-Lehrth. und Bobath-Ergo-Lehrth.
DKSB Essen

Karin Hirsch-Gerdes
SI-Lehrth. und Bobath-Ergo-Lehrth.
Haus der Ergotherapie

Wollen Sie auch unsere Tipps erhalten?

Nachdem Sie „Abonnieren“ geklickt haben, erhalten Sie eine E-Mail um Ihre Anmeldung zu bestätigen



zum Seitenanfang