Man unterscheidet akute und chronische Entzündungen. Bei der akuten Entzündung handelt es sich um einen wichtigen Schutzmechanismus, bei dem der Körper versucht, sich vor bestimmten Reizen zu schützen, z.B. bei Quetschungen, Allergenen oder Bakterien. Das Auftreten von Schwellungen, Rötungen und Hitze sind Anzeichen dafür, dass der Heilungsprozess stattfindet. Wenn dieser Mechanismus jedoch degeneriert und über einen langen Zeitraum anhält, entwickelt sich eine chronische Entzündung. Es kann dazu kommen, dass der Körper überreagiert und nicht mehr zwischen feindlichen und eigenen Zellen unterscheiden kann. Dies führt dazu, dass auch gesundes Gewebe aktiv bekämpft wird. Ein Anzeichen für das Vorliegen einer chronischen Entzündung liefert das CRP (= C-reaktives Protein), welches dann in erhöhter Konzentration im Blut vorkommt. Beispiele für chronische Entzündungen sind Allergien oder Autoimmunerkrankungen.

zum Seitenanfang