Als Amnesie bezeichnet man eine Gedächtnisstörung, bei der die Fähigkeit, zeitliche oder inhaltliche Erinnerungen abzurufen, gestört ist. Es wird dabei zwischen retrograden (rückwärtsgerichteten) und anterograden (das kommende betreffende) Amnesien unterschieden. Die häufigste Ursache einer Amnesie sind Unfälle, die mit Schädel-Hirn-Träume oder Gehirnerschütterung einhergehen. Aber auch Erkrankungen wie Enzephalitis, Epilepsie, Meningitis, Hypoxie, Demenz, Migräne oder Hirnschläge können als Ursache einer Amnesie wirken. Traumatische Erlebnisse, Gehirnwäsche, Hypnose, Vergiftungen oder Medikamenten-, Drogen- und Alkoholmissbrauch können ebenfalls Amnesien hervorrufen.

Handrehabilitation – Ausbildung

zum Seitenanfang