Die Hypoglykämie bezeichnet die Absenkung des Blutzuckerspiegels unter den Normwert. Dieser liegt bei einem durchschnittlichen Erwachsenen in der Regel bei 60 mg/dl oder 3,3 mmol/l. Normalerweise ist sie Resultat einer Störung der Regulation zwischen Glucoseabgabe durch Leber und Glucoseaufnahme durch andere Organe im Körper. Das Gegenteil der Hypoglykämie ist die Hyperglykämie.

Erste Hilfe

Jeden Tag arbeiten wir mit unseren besonderen Patienten. Im Normalfall geht dabei alles gut. Aber was passiert, wenn der Patient von einem lebensbedrohlichem Ereignis betroffen wird? Wie gehe ich als […]
zum Seitenanfang