Die Prophylaxe bedeutet in der Psychotherapie speziell die Vorbeugung emotionaler oder psychosomatischer Krankheitsbilder, die zu einem späteren Zeitpunkt aus einem Trauma entstehen können. Ziel ist dabei, Erkrankungen, die auf lange Sicht in Folge der Traumatisierung entstehen können, frühzeitig zu identifizieren und ihren mit frühzeitiger Therapie entgegenzuwirken. Zusätzlich werden dem Betroffenen Strategien vermittelt, um im Notfall selbstständig mit aufkommenden Problemen umgehen zu können.

zum Seitenanfang