Eine Aphasie (von griechisch aphasia „Sprachlosigkeit“) ist eine Sprechstörung, die durch eine Schädigung oder Läsion in der dominanten, also meist der linken Gehirnhälfte hervorgerufen wird. Sie tritt nach dem abgeschlossenen Erwerb der Sprache beim Erwachsenen auf und wird durch verschiedene Erkrankungen hervorgerufen. Dazu gehören unter anderem Schlaganfälle, Gehirnblutungen, Schädel-Hirn-Traumata oder Tumore. Aphasien wirken sich nicht nur auf das Sprechen selbst, sondern auch auf alle weiteren Bereiche der Sprache aus. So leiden Patienten auch unter Schwierigkeiten mit dem Verstehen, dem Schreiben, Lesen und Bereichen der nichtsprachlichen Kommunikation. Der Schweregrad der Beeinträchtigung ist dabei individuell.

Neuromotorische Kontrolle (NMK) nach Brondo – Ausbildung

zum Seitenanfang