Der trianguläre fibrokartilaginäre Komplex (engl.: Triangular fibrocartilage complex, daher die Abkürzung TFCC), der auch ulnokarpaler Komplex genannt wird, ist eine dreieckig geformte Faserknorpelscheibe, die sich zwischen den Gelenkknochen des menschlichen Handgelenks befindet. Die Enden von Elle (Ulna) und Speiche (Radius) des Arms werden darin fest miteinander und auch mit dem Handwurzelknochen verbunden. Der trianguläre fibrokartilaginäre Komplex gleicht in seiner Funktion der TFCC des Meniskus. Im Handgelenk dient der TFCC vor allem als Gelenkverbindung und sorgt zusätzlich für erhöhte Stabilität. Bei älteren Menschen kommt es häufig zu einer Ausfaserung des triangulären fibrokartilaginären Komplexes. Auch für rheumatische Erkrankungen ist die doppelkonkave Gelenkscheibe, deren Durchmesser an ihren Rändern bis zu 5mm beträgt, anfällig. Diese degenerativen Erkrankungen werden meist mit Salben, Kühlung oder Ruhigstellung behandelt, in vorangeschrittenen Fällen wird eine Operation nötig.

Handrehabilitation – Ausbildung

zum Seitenanfang