Eine Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung, bei der der Verschleiß eines Gelenks das altersübliche Maß übersteigt. Im Gegensatz zur Arthritis ist die Arthrose nicht primär entzündlich. Arthrosen entstehen durch die Überbeanspruchung der Gelenke, etwa durch Übergewicht, Deformierungen der umliegenden Knochen durch Knochenerkrankungen wie Osteoporose, genetische Faktoren, traumatische Einwirkungen oder in Folge einer anderen Erkrankung entstehen. Grundsätzlich können alle Gelenke des Körpers von Arthrosen betroffen werden. Arthrose ist weltweit die häufigste Gelenkerkrankung.  In Deutschland leiden etwa 5 Millionen Menschen unter arthrotischen Veränderungen.

zum Seitenanfang