Als Elternarbeit bezeichnet man die kooperative Zusammenarbeit von Eltern und Pädagogen im Rahmen pädagogischer und therapeutischer Einrichtungen, die von Kindern besucht werden. Das übergreifende Ziel ist es dabei, eine einheitliche Erziehungspartnerschaft zwischen den in der Einrichtung und im Zuhause anwesenden Erwachsenen zu schaffen. So werden zum Beispiel pädagogische Fortbildungen und Lernangebote für Eltern offeriert, um das allgemeine Erziehungsverhalten dieser zu verbessern. Dazu bedarf es beispielsweise einer Offenlegung und Abstimmung der Erziehung und der verwendeten Maßnahmen zwischen Familien und außerfamiliären Erziehungseinrichtung. Auch die Verbesserung der Erziehungssituation in der außerfamiliären Einrichtung unter Einbeziehung der Eltern soll mit Hilfe von regelmäßig stattfindenden Gesprächen zwischen Eltern und Repräsentanten der Institution geschafft werden.

Fachkraft für Entwicklungsförderung und Inklusion – Ausbildung

Was diese Ausbildung ermöglicht, wird an diesem Zitat aus einer der Facharbeiten deutlich „Ohne diese Weiterbildung wäre M. ein „hoffnungsloser Fall“ für mich gewesen, weil ich nicht gewusst hätte, wo […]
zum Seitenanfang