Als Feinmotorik wird die ausgereifte, fortgeschrittene und komplizierte Bewegung vor allem von Hand, Fingern, Mund und Mimik bezeichnet. Feinmotorische Vorgänge haben oft nur eine geringe Bewegungsamplitude und müssen gesondert erlernt werden. Die Feinmotorik stellt das Pendant zur Grobmotorik dar.

Fachkraft für Entwicklungsförderung und Inklusion – Ausbildung

Was diese Ausbildung ermöglicht, wird an diesem Zitat aus einer der Facharbeiten deutlich „Ohne diese Weiterbildung wäre M. ein „hoffnungsloser Fall“ für mich gewesen, weil ich nicht gewusst hätte, wo […]
zum Seitenanfang