Herzinfarkt(Myokardinfarkt) | ZiFF-Fortbildungen

Ein Herzinfarkt, auch als Myokardinfarkt oder Herzattacke bezeichnet, tritt auf, wenn ein Teil des Herzmuskels aufgrund einer blockierten Blutzufuhr nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Dies führt zu Schäden oder zum Absterben von Herzmuskelgewebe. Ein Herzinfarkt ist ein schwerwiegender medizinischer Notfall und erfordert sofortige ärztliche Behandlung.

Hier sind einige wichtige Informationen zum Herzinfarkt:

  1. Ursachen: In den meisten Fällen wird ein Herzinfarkt durch eine Blockade eines Herzkranzgefäßes verursacht, normalerweise durch eine Ansammlung von Ablagerungen, die als Plaque bekannt sind. Diese Blockade kann den Blutfluss zum Herzmuskel stoppen oder stark einschränken, was zu einem Sauerstoffmangel führt.
  2. Symptome: Die häufigsten Symptome eines Herzinfarkts sind starke Schmerzen oder ein Druckgefühl in der Brust, das auf andere Körperteile, wie Arme, Schultern, Nacken, Kiefer oder Rücken, ausstrahlen kann. Begleitende Symptome können Atemnot, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und Kaltschweißigkeit sein.
  3. Diagnose: Ein Herzinfarkt wird in der Regel anhand von EKG (Elektrokardiogramm)-Ergebnissen, Bluttests zur Messung bestimmter Enzyme und körperlicher Untersuchung diagnostiziert.
  4. Behandlung: Die Behandlung eines Herzinfarkts zielt darauf ab, den Blutfluss zum betroffenen Herzmuskelgewebe so schnell wie möglich wiederherzustellen. Dies kann durch Medikamente, die die Blutgerinnung hemmen, oder durch invasive Verfahren wie eine Koronarangiographie und eine mögliche Gefäßaufdehnung (Angioplastie) mit Stent-Implantation erreicht werden.
  5. Rehabilitation und Prävention: Nach einem Herzinfarkt ist eine kardiologische Rehabilitation und eine Anpassung des Lebensstils wichtig. Dies kann umfassen: Rauchstopp, Ernährungsumstellung, regelmäßige körperliche Aktivität, Medikamente zur Blutdruck- und Cholesterinkontrolle sowie die Vermeidung von Risikofaktoren wie Übergewicht und Stress.

Es ist wichtig zu beachten, dass Herzinfarkte in ihrer Schwere variieren können. Ein rechtzeitiges Erkennen der Symptome und eine rasche medizinische Versorgung sind entscheidend, um das Überleben zu sichern und die langfristigen Auswirkungen zu minimieren. Die Prävention von Herzinfarkten durch eine gesunde Lebensweise und die Kontrolle von Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Diabetes und Rauchen ist ebenfalls von großer Bedeutung.

zum Seitenanfang