Die Physiotherapie, die in Deutschland als Krankengymnastik bekannt ist, ist eine Therapieform, die die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Menschen mit Hilfe spezifischer Übungen und Heilmittel wiederherstellen oder gar verbessern will. Sie ist eine Alternative oder sinnvolle Ergänzung zur operativen und medikamentösen Behandlung körperlicher Funktionsstörungen. Dem Patienten wird nach ärztlicher Verordnung mit mechanischen, thermischen oder sogar elektrischen Reizen äußerlich behandelt und erfährt so Schmerzlinderung, Durchblutungsförderung sowie eine Verbesserung von Flexibilität, Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer und Koordination. Am häufigsten findet eine Verschreibung der Physiotherapie bei einer Erkrankung der Wirbelsäule, der Gelenke oder Rückenschmerzen statt. Sie wird außerdem bei Knochenbrüchen, Bänder- und Muskelrissen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Gelenkoperationen sowie verschiedenen organischen Erkrankungen verordnet.

Hilfe ein Test! – Richtig testen in der Praxis

Hilfe ein Test! Standardisierte Tests sollen auch im therapeutischen Alltag Hilfen geben für Therapieplanung, Fortschritts- und Erfolgskontrolle. Wie aber wendet man diese Verfahren möglichst nutzbringend, objektiv und ökonomisch an? Wir bieten aus berufsübergreifender Sicht (Psychologie & Therapie) Unterstützung.
zum Seitenanfang