Das Angstgefühl ist seit Urzeiten im Menschen verankert und daher eine ganz natürliche Reaktion. Angst hilft uns, Gefahren zu erkennen, aufmerksam zu sein und ermöglicht es uns, Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Dies liegt vor allem an den physischen Reaktionen auf Angst: Durch die Ausschüttung von Adrenalin (dem Stresshormon) weiten sich die Pupillen, das Seh- und Hörvermögen werden geschärft, die Muskeln spannen sich an, die Atmung wird flacher und schneller. Wenn eine Angst unangemessen stark ist und die alltäglichen Aktivitäten im Leben einschränkt, spricht man von einer Angststörung.

zum Seitenanfang