Das menschliche Immunsystem verhindert viele Erkrankungen. Dazu leistet es enormen Aufwand, um Krankheitserreger fern zu halten oder zu beseitigen. Das Immunsystem besteht aus drei Abwehrbarrieren. Die erste Barriere soll das Eindringen der Erreger verhindern. Dazu dienen die Haut, Schleimhäute, aber auch die Magensäure, welche die Übertragung aus der Nahrungsaufnahme unterbindet. Die zweite Barriere bilden sogenannte Fresszellen, die als erstes vor Ort sind, wenn Erreger den Organismus betreten haben. Sie umschließen die Erreger und bauen sie ab. Sie bilden die unspezifische Abwehr, das heißt, sie interessieren sich nicht für die Art der Erreger, sondern bauen alles potenziell Schädliche ab. Die dritte Barriere bildet hingegen die spezifische Abwehr. Sie ist intelligenter und analysiert die Erreger, sodass nach kurzer Zeit Antikörper gebildet werden können. Bei einer erneuten Infektion mit den gleichen Erregern kann der Körper direkt die passenden Antikörper losschicken.

zum Seitenanfang