Hemiparese | ZiFF-Fortbildungen

Eine Hemiparese ist eine unvollständige Lähmung einer Muskelgruppe oder einer ganzen Körperseite und ihrer Extremitäten. Ist die Körperseite komplett gelähmt (Einseiten- oder Halbseitenlähmung), spricht man von einer Hemiplegie. Eine Hemiparese ist zumeist bedingt durch Schlaganfälle (Hirninfarkte und Hirnblutungen), Schädel-Hirn-Verletzungen durch Unfälle, Entzündungen des Gehirns durch Bakterien oder Viren sowie Tumoren und tritt typischerweise auf der gegenüberliegenden Seite der Schädigung auf, da die betroffenen Nervenbahnen zur Gegenseite kreuzen und der Schädigungsort vor dieser Kreuzung liegt.

Hemiplegie in der Ergotherapie – Der hemiplegische Arm

In dieser Fortbildung beschäftigen wir uns mit der oberen Extremität und dem Rumpf von Patienten nach Hirnschädigungen wie z. B. Apoplex. Wir zeigen erprobte Methoden, die in der täglichen Praxisarbeit […]

Normale Bewegung

Zweitägige Analyse der normalen Bewegung und Entwicklung zur Behandlung von Erwachsenen mit neurologischen Schädigungen. Der Kurs gilt als Vorbereitung für den Bobath – Grundkurs und ersetzt einen Informationskurs. Definition der […]
zum Seitenanfang