Die Dysfunktionen des Cervico-Cranio-Oro-Facialen Systems und ihre Therapie – Basiskurs

Basiskurs

Kurstermine/Kurs buchen

Zu Beginn der Fortbildung wird die Biomechanik der Muskelsynergien erarbeitet. Danach ist der Therapeut fähig, die Verbindung zwischen Anatomie und Funktion in einer permanenten Interaktion nachzuvollziehen. Daraus ergibt sich die Grundlage für die funktionale Evaluation, die eine korrekte Diagnostik zur Ausarbeitung eines Neuro(re)habiltationsprogrammes ermöglicht. Das Brondo-Konzept verfügt über verschiedenartige extra- und intraorale Strategien und Vorgehensweisen (z. B. Wahl der Ausgangspositionen unter Wahrung von Haltungskontrolle und Tonusregulation), um die Entwicklung für Kommunikation, Nahrungsaufnahme, Atmung und weitere Funktionen zu fördern.

  • Einführung in das Therapiekonzept: Die Neuro(re)habilitation von der Disziplin zur Transdisziplin
  • Die wichtigsten Muskelsynergien beim Saugen, Kauen, Schlucken: Beobachtungskriterien
  • Neurophysiologische Grundlagen der Übungen
  • Fazialisparese: Analyse und therapeutisches Vorgehen
  • Orofaziale Störungen bei Morbus Down und bei Zerebralparese
  • Untersuchung von Patienten und Erstellung eines Behandlungsprogramm

Pflichtlektüre vor Kursbeginn sowohl für den CCOFS Basis- als auch den Aufbaukurs:

  • Brondo J. J. Therapiekonzepte, aus: Pädiatrisches Dysphagiemanagement, Frey, S. Urban & Fischer Verlag/Elsevier, 2011 S. 315 – 316
  • PROMETHEUS Kopf, Hals und Neuroanatomie: LernAtlas, Schünke/Schulte/Schumacher, Thieme Verlag 2012, ISBN: 978-3131395436
  • Sobotta Lernkarten – Muskeln: Spielend durch die Anatomie, Urban & Fischer/Elsevier, 2008, ISBN: 978-3437425332
  • Sprache – Stimme – Gehör – Anatomische Grundlagen, Thieme, ISBN: 978-3131756428

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 17.00 Uhr

Weitere interessante Informationen:

Gebühren: 1580,00 €
Unterrichtseinheiten: 80
Fortbildungspunkte: 80
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.

Die Dysfunktionen des Cervico-Cranio-Oro-Facialen Systems und ihre Therapie – Aufbaukurs

Aufbaukurs

Kurstermine/Kurs buchen

In dieser Fortbildung werden wir uns der Evaluation und Diagnostik aus neurophysiologischer Sicht widmen. Die sich daraus ergebende Schlucktherapie umfasst eine Anzahl von Strategien, die zusammengenommen ein Behandlungsprogramm bilden. Das Brondo-Konzept bietet einen wesentlichen Therapieansatz für Patienten mit Schluckstörungen (Dysphagien), besonders auf Grund neurologischen Ursprungs. Die Therapie eignet sich sowohl für Kinder als auch Erwachsene. Die wichtigsten Ziele sind die Verbesserung des Haltungsmusters und sensomotorische Therapie für eine optimale Koordination der Muskelsynergien sowie Strategien zur Verstärkung der sensorischen Afferenzen. Zusätzlich werden Techniken zur Verbesserung des Schluckmechanismus und Fazilitation der Schluckreaktion vermittelt. Parallel dazu werden kompensatorische Strategien beim Schlucken (Haltungsänderung) verwendet.

  • Neurophysiologische Organisation des Schluckens
  • Dysphagie bei Schlaganfall – Differentialdiagnose
  • Syndrome mit anatomischen und funktionellen Störungen des CCOFS
  • Probleme mit der Nahrungsaufnahme bei Kindern mit Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten
  • Haltungsstörungen und Speichelinkontinenz
  • Befundaufnahme und Behandlungsplanung
  • Patientendemonstration

Voraussetzung: Teilnahme am Basiskurs

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 17.00 Uhr

Weitere interessante Informationen:

Gebühren: 790,00 €
Unterrichtseinheiten: 40
Fortbildungspunkte: 40
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.

Neuro(re)habilitation von Patienten mit sensomotorischen Störungen – Basiskurs

Basiskurs

Kurstermine/Kurs buchen

Die Beobachtung und Analyse der “idealen” sensomotorischen Entwicklung während des ersten Lebensjahres trägt zu einer Differentialdiagnose in Übereinstimmung mit der Qualität des Muskeltonus bei. Die verschiedenen therapeutischen Strategien basieren auf der Kenntnis der Biomechanik und der Verfügbarkeit manueller Techniken. Diese erlauben die Regulation des Muskeltonus sowie der Haltung, Bewegung und allgemeiner Stabilität.

  • Einführung in das Therapiekonzept
  • Die wichtigsten intrauterinen Bewegungsmuster und ihre Entwicklung nach Prechtl
  • Entwicklungsprinzipien: Vergleich zwischen Normalentwicklung und der Entwicklung des hypotonen Kindes
  • Muskeltonus und seine Regulierungsmechanismen
  • Planung und Durchführung der Willkürbewegung
  • Differentialdiagnose verschiedener Syndrome mit Hypotonie als Hauptsymptom
  • Aktivierung der verschiedenen sensomotorischen Entwicklungsschritte des 1. Lebensjahres
  • Handling des hypotonen Kindes
  • Videobeobachtung zur Befundaufnahme und zum Erstellen des Behandlungsprogramms
  • Praktisches Üben und Patientendemonstration

Pflichtlektüre vor Kursbeginn sowohl für den Neuro Basis- als auch den Aufbaukurs:

  • Normale Entwicklung des Säuglings und ihre Abweichungen, Flehmig, Inge, Thieme 2007, ISBN: 978-3135606071
  • Prometheus Allg. Anatomie u. Bewegungssystem: LernAtlas, Schünke/Schulte/Schumacher, Thieme 2014, ISBN: 978-3131395245
  • Die ungestörte Säuglingsentwicklung, Zukunft-Huber, Barbara, Trias 2010, ISBN-13: 978-3830438618

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 17.00 Uhr

Weitere interessante Informationen:

Gebühren: 1580,00 €
Unterrichtseinheiten: 80
Fortbildungspunkte: 80
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.

Neuro(re)habilitation von Patienten mit sensomotorischen Störungen – Aufbaukurs

Aufbaukurs

Kurstermine/Kurs buchen

Dr. Brondo behandelt Erick Kiefermann (16 Monate alt) im Kurs NMK-Aufbau

Diese Fortbildung ist ein Leitfaden für einen ganzheitlichen neuro(re)habilitativen, Therapieansatz bei Patienten mit Zerebralparese. Eine große Herausforderung ist es zu erkennen und zu verstehen, wie die verschiedenen Dyskinesien und Wahrnehmungsstörungen Einfluss auf die Sensomotorische Entwicklung nehmen. Eine adäquate funktionelle Diagnostik wird es uns ermöglichen, die Neurophysiopathologie unserer Patienten zu verstehen. Nur auf dieser Grundlage lässt sich ein individueller, optimierter, neuro(re)habilitativer Therapieplan erstellen.

  • spastische, dyskinetische und ataktische Formen der Zerebralparese: Klassifikation und Klinische Erscheinungsbilder
  • Negative Einflüsse der pathologischen Reaktionen auf sensomotorische Fähigkeiten
  • Differenzildiagnose: Spinale Ataxie, vestibuläre Ataxie und Kleinhirnataxie
  • Gruppenarbeit: Beobachtung und Analyse eines Films
  • Patientenvorstellung zur funktionellen Befundung und Entwicklung eines therapeutischen Ansatzes

Voraussetzung: Teilnahme am Basiskurs

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 17.00 Uhr

Weitere interessante Informationen:

 

Gebühren: 790,00 €
Unterrichtseinheiten: 40
Fortbildungspunkte: 40
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.

Zertifizierungskurs – Prüfung / Kolloquium

Neuromotorische Kontrolle (NMK) nach Brondo

Kurstermine/Kurs buchen

Das Kolloquium dient dazu, erworbene Fähigkeiten und Fertigkeiten zu reflektieren und zu vertiefen.
Außerdem wird die Fallarbeit besprochen und supervisorisch begleitet.

 

Voraussetzung: Teilnahme Basis- & Aufbaukurs CCOFS und Neuro

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 18.00 Uhr

Gebühren: 185,00 €
Unterrichtseinheiten: 9
Fortbildungspunkte: 9
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.

Das frühgeborene Kind

Neurorehabilitative Therapie in der Neonatologie

Kurstermine/Kurs buchen

Diese Fortbildung richtet sich an alle, die adäquate therapeutische Strategien auf Basis wissenschaftlicher Grundlagen zur Behandlung Frühgeborener anwenden wollen.Vom intrauterinen Milieu muss sich das Frühgeborene bei der Geburt mit einem völlig unbekannten Umfeld auseinandersetzen. Dieses betrifft vor allem die Atmung, die Nahrungsaufnahme, Bewegungen gegen die Schwerkraft, sensorischen Input und Emotionalität.
Frühgeborene sind heute bereits ab der 21. Schwangerschaftswoche und einem Körpergewicht von weniger als 300 g lebensfähig. Hierdurch ergibt sich ein hoher Bedarf an spezialisierter therapeutischer Intervention.
Intrauterine Erfahrungen sind wichtig für alle Lernvorgänge des Gehirns und müssen in der Auseinandersetzung mit der Schwerkraft integriert werden.
Die individuelle Hilfestellung für das junge Frühgeborene trägt zur Stabilisierung des autonomen Nervensystems bei und ist eine Voraussetzung für sensomotorische Entwicklung, Regulation des Bewusstseinszustandes und zur Förderung einer stabilen psychosozialen Interaktion.

  • intrauterine Bewegungsmuster
  • Entwicklung und Differenzierung der sensorischen Systeme
  • Parallelen der Entwicklung von ZNS und sensomotorischer Entwicklung
  • Beurteilung des Bewusstheitszustandes
  • neurorehabilitative Untersuchung
  • Dysregulationen
  • General Movements
  • Prinzipien für die individuelle Betreuung inklusive Lagerungsmöglichkeiten
  • Atem-/Saug-und Schluckvorgang in Bezug zur sensomotorischen Entwicklung
  • Sondenernährung
  • Behandlungsstrategien im Inkubator
  • neurorehabilitative Maßnahmen

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 17.00 Uhr

Weitere interessante Informationen:

Gebühren: 790,00 €
Unterrichtseinheiten: 40
Fortbildungspunkte: 40
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.
Bejarano Gerke, Kirsten
zum Seitenanfang