Die Dozenting Kathi Exner-Panne arbeitet mit einen Säugling auf einer Behandlungsbank

Craniosacrale Osteopathie

William Sutherland, der Begründer der Craniosacral – Therapie, entdeckte 1899, dass der Schädel eine eigene Beweglichkeit hat. Der Schädel, der sich aus einzelnen Knochen zusammensetzt, ist auch beim Erwachsenen, bei dem nach bisheriger Lehrmeinung die Nähte fest verknöchert sind, in einer ständigen Bewegung. Diese Beweglichkeit setzt sich über die Wirbelsäule bis zum Sacrum fort und wird als Cranialer Puls bezeichnet. Jede Art von Trauma, gleich ob psychischer oder physischer Herkunft, kann diesen Rhythmus stören (Man denke an Geburtstraumen, Kiefer- u. Zahnbehandlungen, Unfälle, psychische Traumen wie Missbrauch usw.). Jegliche Abweichung vom vorgegebenen Rhythmus führt immer zu einer Störung des biologischen Systems und weist Folgen wie Kieferfehlstellungen, Spastiken, Migräne, Fehlhaltung, Schlafstörungen, Organstörungen usw. auf. Der Kurs vermittelt Techniken zum Ertasten des cranialen Pulses, Praktiken das craniosacrale Gleichgewicht herzustellen und das 10-Punkte-Programm.

Jeder Teilnehmer erhält zum Einführungskurs ein 269 Seiten umfassendes Fachbuch, welches vom Dozenten selbst verfasst ist und nach dem der Unterricht gestaltet wird.

Craniosacrale Osteopathie – Einführungskurs

Einführungskurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 23.09.2019

Die Fortbildung vermittelt Techniken zum Ertasten des cranialen Pulses, Praktiken das craniosacrale Gleichgewicht herzustellen und das 10-Punkte-Programm. Jeder Teilnehmer erhält zum Einführungskurs ein 269 Seiten umfassendes Fachbuch, welches vom Dozenten selbst verfasst ist und nach dem der Unterricht gestaltet wird.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 17.30 Uhr
2. Tag: 09.00 – 17.30 Uhr
3. Tag: 09.00 – 17.30 Uhr
4. Tag: 09.00 – 17.30 Uhr

Gebühren: 730,00 €
Unterrichtseinheiten: 35
Kursort: ZiFF, Essen
Lomba, Anabel
Lomba, Juan-Antonio

Craniosacrale Osteopathie – Aufbaukurs

Aufbaukurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 21.01.2019

In dieser Fortbildung werden die erworbenen Erfahrungen und Erkenntisse erweitert und in der praktischen Arbeit vertieft.

Voraussetzung: Teilnahme am Einführungskurs Craniosacrale Osteopathie

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 17.30 Uhr
2. Tag: 09.00 – 17.30 Uhr
3. Tag: 09.00 – 17.30 Uhr
4. Tag: 09.00 – 17.30 Uhr

Gebühren: 730,00 €
Unterrichtseinheiten: 35
Kursort: ZiFF, Essen
Lomba, Anabel
Lomba, Juan-Antonio

Craniosacrale Osteopathie – Refresherkurs

Auffrischung, Vertiefung und Neues

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 01.07.2019
  • Vertiefung und Interpretation der erworbenen Kenntnisse
  • Traumata und Somatisierung durch nicht neutralisierte Energie, beim Eindringen in den Körper
  • Interpretation und Behandlungsstrategien von klassischen Energiezysten
  • Die „Lemniskata“ in körperlicher Massage und ihre Visualisierung während der craniosacralen Arbeit
  • Techniken im craniosacralen Bereich und Befragung des inneren Arztes nach Upledger
  • Quadrantentechnik und ihr Bezug auf die inneren Organe (Segmentdiagnostik)
  • Welche Botschaften vermittelt uns unser Körper bei gesundheitlicher Störung?

Voraussetzung: Teilnahme am Aufbaukurs Craniosacrale Osteopathie

Kurszeiten:
1. Tag 9.00 – 17.30 Uhr
2. Tag 9.00 – 17.30 Uhr

Gebühren: 380,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Lomba, Anabel
Lomba, Juan-Antonio

Haltungskorrektur über den Fuß (propriozeptive Schuheinlagen)

Kleine Veränderung aber große Wirkung

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 13.12.2018
Donnerstag, den 05.12.2019

Sensomotorische Einlagen setzen nicht am Skelett, sondern an den Muskeln an.
In dieser Fortbildung erlernen Sie die korrekte Diagnostik und Anfertigung einer sensomotorischen Einlage durch Interpretation statischer und dynamischer Fußabdrücke. Sie bekommen während des Kurses eine eigene Einlage, welche im Kurspreis beinhaltet ist. Durch die Einlagen wird die sensorische Afferenz auf das Rückenmarkssegment positiv beeinflusst, wodurch eine bessere Motorik durch veränderte Sensorik entsteht.

Inhalte sind:

  • neuronale Verschaltung nozizeptiver Segmente
  • Theorie der neuronalen Steuerung des Muskels (Propriozeption bei dem Menschen Typ1 und Typ2)
  • segmentale Zuordnung des Ektoderms in Bezug auf die Fußpropriozeption
  • segmentale Tests nach der Gate-Control-Theorie um festzustellen, ob das Segment eine Hemmung durch die mechanische Reizung am Fuß erfährt und somit eine Sohle indiziert ist
  • praktische Anwendung der sensomotorischen Einlagen
  • Erlernen der Positionierungen von Korrekturelementen an der Fußsohle
  • Behebung von Fehlstellungen des Fußes durch den Einsatz von Korrekturelementen

weitere Eigenschaften der propriozeptiven Schuheinlagen:

  • Aufrichtung der Kyphose
  • Verbesserung der HWS- Rotation
  • bessere Kontrolle des Beckens
  • korrigiert die Rotationsfehlstellung der Beine
  • Zehenfehlstellung (Hallux Valgus)
  • Achillessehnenbeschwerden
  • Fersensporn und Morton-Neuralgie

Bitte beachten Sie, dass die Sohlen für Kinder erst ab 8 Jahren geeignet und nur bedingt für Zerebralparetiker anwendbar sind.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 415,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Lomba, Juan-Antonio
Lomba, Anabel
Weitere Kurse der Kategorie:

HWS-Behandlung ohne Impulstechnik

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 18.03.2019

Diese Fortbildung vermittelt (auch erfahrenen HWS-Therapeuten) die Möglichkeit ohne Impuls oder Manipulation spezifische Blockierungen der HWS und die Mobilisierung der ersten Rippe zu diagnostizieren und zu behandeln. Diese sanfte Methode kommt ohne direkte Manipulation und Impulstechnik aus und ist sowohl für ängstliche oder besonders empfindliche Patienten und für Behandler die keine Impulstechniken durchführen dürfen, hervorragend geeignet. Wir üben die Behandlung der HWS aus Sicht der Osteopathie ein. Dazu erarbeiten wir die Grundlagen der Funktionellen Diagnostik und der Dokumentationsbefunde der HWS und die segmentale Mobilisierung mit Hilfe der Blickrichtung.

Das Skript erlaubt es den Teilnehmenden dem Vorgehen des Dozenten zu folgen und es nachzuvollziehen. Der Kurs ist in sich geschlossen und erlaubt mit der Methode sofort zu arbeiten.

Voraussetzung: manuelle Fertigkeiten

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 345,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Lomba, Juan-Antonio

KISS-Syndrom und Asymmetrien

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 05.09.2019
Donnerstag, den 03.09.2020

Diese Fortbildung richtet sich in erster Linie an Therapeuten, die mit Kindern mit KISS-Syndrom arbeiten. Im ärztlichen Teil wird Dr. med. Herrmann über die anatomischen Grundlagen, die Diagnosestellung, die manualtherapeutische Behandlung und die zusätzliche Nutzung von Akupressurpunkten sprechen. Die manuelle Mobilisation kann gegebenenfalls an Kursteilnehmern demonstriert werden.

Im physiotherapeutischen Anteil geht es um den Befund und die unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten nach dem Bobath-Konzept, der Vojta Methode und der Osteopathie. Demonstrationen an einer Puppe, per Videoanalyse und mit Patienten kommen ergänzend hinzu.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 360,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Exner Panne, Kathi
Neumann, Gudrun
Weitere Kurse der Kategorie:

Manuelle Medizin in der Pädiatrie

Die andere Manuelle Medizin in der Pädiatrie

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 28.10.2019

„Es sind nicht die großen Steine über die wir stolpern, sondern die kleinen!“ Subtile Funktionsstörungen hemmen die kindliche Entwicklungsdynamik. Ziel dieses Kurses ist es, eine Analyse für die physiologisch anatomische Dynamik von kindlichen Körperfunktionen und mögliche Behandlungskonzepte für auftretende Störungen aufzuzeigen. Viele Störungen „wachsen“ sich eben nicht aus !!!

  • Gesundheit in der normalen Entwicklung
  • Erkennen von Funktionsstörungen
  • Funktionsstörungen – Entstehung, Diagnostik, Therapieansätze
  • Schwerpunkt: KiSS Kinder / Schreikinder
  • Osteopathische Behandlung von Säuglingen
  • Vorbehandlung und Analyse von betroffenen Kindern
  • Komplementäre Hintergründe (Pädiatrie, Geburtshilfe, Psychologie, Naturheilkunde)

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 17.30 Uhr
2. Tag: 09.00 – 17.30 Uhr
3. Tag: 09.00 – 17.30 Uhr
4. Tag: 09.00 – 17.30 Uhr

Gebühren: 730,00 €
Unterrichtseinheiten: 35
Kursort: ZiFF, Essen
Exner Panne, Kathi
Lomba, Juan-Antonio
Opalka, Markus

Mobilisation nervaler Strukturen (MNS) – Dierlmeier-Konzept – Grundkurs

Ausbildung Grundkurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 29.11.2018
Donnerstag, den 27.06.2019

Mobilisation nervaler Strukturen - Buch
Jeder Teilnehmer erhält zur Fortbildung ein 240 Seiten umfassendes durchgehend farbiges und fest gebundenes Fachbuch, welches vom Dozenten selbst verfasst ist und nach dem die Fortbildung gestaltet wird. Die Inhalte des Konzeptes umfassen die Längsdehnung von peripheren Nerven, die direkten Mobilisationen und Manipulationen, sowie die Behandlung von Grenzflächen und Tunneln (Foramina intervertebralia, Foramen obturatum, Fascia clavi-pectoralis etc.)

Themen:

  • Neurologische Untersuchung und Diagnostik
  • Neuroanatomie, Neurophysiologie
  • Diagnostik und Behandlung, Fixationen der Gehirn- und Rückenmarkshäute
  • Behandlung von Tunneln und Engstellen des peripheren Nervensystems
  • Diagnostik und Behandlung des Plexus brachialis, lumbalis und sacralis

Kurszeiten:
1. Tag: 14.00 – 18.30 Uhr
2. Tag: 08.30 – 18.30 Uhr
3. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 440,00 €
Unterrichtseinheiten: 25
Fortbildungspunkte: 25
Kursort: ZiFF, Essen
Dierlmeier, Daniel
Urban, Christina

Mobilisation nervaler Strukturen (MNS) – Dierlmeier-Konzept – Aufbaukurs

Ausbildung Aufbaukurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 21.03.2019
Donnerstag, den 19.03.2020

Themen

  • Manipulation peripherer Nerven
  • Schmerztherapie
  • Behandlung des autonomen Nervensystems
  • Diagnostik und Behandlung des Plexus cervicalis
  • Kombination von manueller Therapie und Nervenmobilisation (Translation)

Voraussetzung: Teilnahme am Grundkurs Mobilisation nervaler Strukturen (MNS) – Ausbildung

Kurszeiten:
1. Tag: 14.00 – 18.30 Uhr
2. Tag: 08.30 – 18.30 Uhr
3. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 440,00 €
Unterrichtseinheiten: 25
Fortbildungspunkte: 25
Kursort: ZiFF, Essen
Dierlmeier, Daniel
Urban, Christina

Viscerale Konzepte – Systemübergreifende Behandlung

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 10.10.2019
Freitag, den 30.10.2020

Die Mitbehandlung von Organsystemen nimmt einen immer größeren Stellenwert in der aktuellen Therapie ein. Viele Störungen rund um den Bewegungsapparat unterliegen Einflüssen aus den Fehlfunktionen der inneren Organsysteme. „Du bist was du isst“ – Diese Fortbildung vermittelt medizinisches Querdenken und viele interdisziplinäre Behandlungsansätze für die wichtigsten Organsysteme des Gastrointestinaltraktes – z. B. beeinflussen Brötchen die aktuelle Schmerzsymptomatik? Ein akutes HWS Syndrom durch Leberstörungen? Wie führen Blähungen zu Meniskusschäden?

  • Anatomie und Physiologie der Verdauungsorgane
  • Individuelle Ernährung
  • Interdisziplinäre Behandlungsansätze aus der Naturheilkunde
  • Organbehandlung mit manuellen Regulationsverfahren
  • Fallbeispiele und praktisches Üben

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 345,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Kursort: Essen
Opalka, Markus
zum Seitenanfang