Manuelle Medizin, Osteopathie und Chiropraktik | ZiFF-Fortbildungen
Die Dozenting Kathi Exner-Panne arbeitet mit einen Säugling auf einer Behandlungsbank

Kleine Veränderung aber große Wirkung

Sensomotorische Einlagen setzen nicht am Skelett, sondern an den Muskeln an.
In dieser Fortbildung erlernen Sie die korrekte Diagnostik und Anfertigung einer sensomotorischen Einlage durch Interpretation statischer und dynamischer Fußabdrücke. Sie bekommen während des Kurses eine eigene Einlage, welche im Kurspreis beinhaltet ist. Durch die Einlagen wird die sensorische Afferenz auf das Rückenmarkssegment positiv beeinflusst, wodurch eine bessere Motorik durch veränderte Sensorik entsteht.

Inhalte sind:

  • neuronale Verschaltung nozizeptiver Segmente
  • Theorie der neuronalen Steuerung des Muskels (Propriozeption bei dem Menschen Typ1 und Typ2)
  • segmentale Zuordnung des Ektoderms in Bezug auf die Fußpropriozeption
  • segmentale Tests nach der Gate-Control-Theorie um festzustellen, ob das Segment eine Hemmung durch die mechanische Reizung am Fuß erfährt und somit eine Sohle indiziert ist
  • praktische Anwendung der sensomotorischen Einlagen
  • Erlernen der Positionierungen von Korrekturelementen an der Fußsohle
  • Behebung von Fehlstellungen des Fußes durch den Einsatz von Korrekturelementen

weitere Eigenschaften der propriozeptiven Schuheinlagen:

  • Aufrichtung der Kyphose
  • Verbesserung der HWS- Rotation
  • bessere Kontrolle des Beckens
  • korrigiert die Rotationsfehlstellung der Beine
  • Zehenfehlstellung (Hallux Valgus)
  • Achillessehnenbeschwerden
  • Fersensporn und Morton-Neuralgie

Bitte beachten Sie, dass die Sohlen für Kinder erst ab 8 Jahren geeignet und nur bedingt für Zerebralparetiker anwendbar sind.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), wenn vorhanden: Aufbissschienen & normale orthopädische Einlagen, bequeme Kleidung und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 415,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Lomba, Juan-Antonio
Lomba, Anabel

Diese Fortbildung vermittelt (auch erfahrenen HWS-Therapeuten) die Möglichkeit ohne Impuls oder Manipulation spezifische Blockierungen der HWS und die Mobilisierung der ersten Rippe zu diagnostizieren und zu behandeln. Diese sanfte Methode kommt ohne direkte Manipulation und Impulstechnik aus und ist sowohl für ängstliche oder besonders empfindliche Patienten und für Behandler die keine Impulstechniken durchführen dürfen, hervorragend geeignet. Wir üben die Behandlung der HWS aus Sicht der Osteopathie ein. Dazu erarbeiten wir die Grundlagen der Funktionellen Diagnostik und der Dokumentationsbefunde der HWS und die segmentale Mobilisierung mit Hilfe der Blickrichtung.

Das Skript erlaubt es den Teilnehmenden dem Vorgehen des Dozenten zu folgen und es nachzuvollziehen. Der Kurs ist in sich geschlossen und erlaubt mit der Methode sofort zu arbeiten.

Voraussetzung: manuelle Fertigkeiten

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 345,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Lomba, Juan-Antonio

Zertifiziert nach §7 HebBO NRW mit 17 Fortbildungspunkten

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 22.04.2021
Freitag, den 11.03.2022

Der angstfreie Umgang zwischen Mutter und Kind ist der Schlüssel für eine gesunde Kindesentwicklung. Die spezielle Fortbildung für Hebammen schafft Sicherheit im Umgang mit frühkindlichen Funktionsstörungen und vermittelt grundfeste Fähigkeiten in der Erkennung, Behandlung und im Umgang mit häufigen Störungsmustern bei Säuglingen.
Die Fortbildung bietet praktische Techniken und Erfahrungen, wissenschaftliche Hintergrundinformationen und reale Patientenvorstellungen für eine kompetente Vor- und Nachsorge.

Teil A – Komplizierte Geburt?
Jeder Geburtsverlauf ist einzigartig und prägt das Lebensereignis von Mutter und Kind. Welche kindliche Funktionsstörungen können mit der Schwangerschaft, dem Geburtsprozess oder einem Geburtstrauma verknüpft sein? Teil A zeigt Möglichkeiten der Analyse, Therapie und eigenverantwortlichen Nachbehandlung von Auswirkungen auf Mutter und Kind.

Teil B – Ist das ein Schreibaby?
Jedes Neugeborene bringt mit dem Schreien auch seine Persönlichkeit zum Ausdruck. Dabei kann es oft schwierig sein, zwischen Charaktereigenschaft oder funktionellen Störungen der Gesundheit zu unterscheiden. Teil B erklärt häufige funktionelle Störungsmuster, die zu einem „Schreibaby“ führen können.

Teil C – Kompetenz trifft Kompetenz
Der letzte Teil dient dem fachlichen Austausch, der Eigenarbeit und dem Üben von neuen Fertigkeiten. Die Vorstellung von Babypatienten ermöglicht den gemeinsamen Erfahrungsaustausch und die Anwendung der Theorie auf die Praxis.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Weitere Infos finden Sie im Flyer.

 

Gebühren: 380,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Opalka, Markus

Kinderostheopathie, KISS-Syndrom und mehr

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 09.09.2021
Donnerstag, den 08.09.2022

Geburt und Säuglingszeit entrücken immer mehr ihrer natürlichen Verlaufsform. Der Weg ins Leben wird zunehmend zu einem optimierten Aktionsplan. Alle Beteiligten wollen nur das Beste für das werdende Kind. Das Portfolio an funktionellen Untersuchungs- und Behandlungsoptionen ist riesig und fördert die Unsicherheiten bei Patienten und Therapeuten. Besonders craniocervikale Dysfunktionen, wie das KISS-Syndrom sind hierbei häufige Angstmacher bei frühkindlichen Beschwerdemustern.

Die Fortbildung bietet Ihnen kompaktes Fachwissen und praktische Tipps zur Verhinderung und Begleitung frühkindlicher Gesundheitsstörungen.

Neben der sichtbaren osteopathischen Analyse und Therapie rund um das KISS-Syndrom, geht der Blick auch auf das Unsichtbare. Eben solche Prozesse, die auf die Erfüllung der natürlichen Rahmenbedingung einer gesunden Kindesentwicklung hinwirken – sowohl in der Elternarbeit, als auch in der Kindertherapie.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 390,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Exner Panne, Kathi
Opalka, Markus

Ausbildung Grundkurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 24.06.2021
Freitag, den 20.08.2021

Mobilisation nervaler Strukturen - Buch
Jeder Teilnehmer erhält zur Fortbildung ein 240 Seiten umfassendes durchgehend farbiges und fest gebundenes Fachbuch, welches vom Dozenten selbst verfasst ist und nach dem die Fortbildung gestaltet wird. Die Inhalte des Konzeptes umfassen die Längsdehnung von peripheren Nerven, die direkten Mobilisationen und Manipulationen, sowie die Behandlung von Grenzflächen und Tunneln (Foramina intervertebralia, Foramen obturatum, Fascia clavi-pectoralis etc.)

Themen:

Kurszeiten:
1. Tag: 14.00 – 18.30 Uhr
2. Tag: 08.30 – 18.30 Uhr
3. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Bitte bringen Sie bequeme Kleidung, eine kurze Hose und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 475,00 €
Unterrichtseinheiten: 25
Fortbildungspunkte: 25
Kursort: Berlin, Essen
Dierlmeier, Daniel
Urban, Christina

Ausbildung Aufbaukurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 18.03.2021
Donnerstag, den 24.03.2022

Themen

  • Manipulation peripherer Nerven
  • Schmerztherapie
  • Behandlung des autonomen Nervensystems
  • Diagnostik und Behandlung des Plexus cervicalis
  • Kombination von manueller Therapie und Nervenmobilisation (Translation)

Voraussetzung: Teilnahme am Grundkurs Mobilisation nervaler Strukturen (MNS) – Ausbildung

Kurszeiten:
1. Tag: 14.00 – 18.30 Uhr
2. Tag: 08.30 – 18.30 Uhr
3. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Bitte bringen Sie das MNS Buch, bequeme Kleidung, eine kurze Hose und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 475,00 €
Unterrichtseinheiten: 25
Fortbildungspunkte: 25
Kursort: ZiFF, Essen
Dierlmeier, Daniel
Urban, Christina

Wieder fit im Nervensystem an einem Tag!

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 18.02.2021
Donnerstag, den 28.10.2021

Seit vielen Jahren bietet das Team um Daniel Dierlmeier erfolgreich den Kurs „Mobilisation nervaler Strukturen nach Dierlmeier“ im Ziff an. Er teilt sich in einen Grund- und Aufbaukurs und enthält neben Mobilisations- und Manipulationstechniken von peripheren Nerven auch Behandlungsmöglichkeiten des vegetativen Nervensystems und der Gehirn- und Rückenmarkshäute. Auch die Themen Schmerzentstehung und chronische Schmerzen werden umfassend bearbeitet.
Immer wieder wurde von den Teilnehmern ein Refresherkurs gewünscht, um sich nach längerer Zeit der Anwendung der Techniken auszutauschen und Inhalte weiter zu vertiefen. Gerne kommen wir mit diesem Kurs dem Wunsch der Teilnehmer  nach und freuen uns über einen regen Erfahrungsaustausch.

Themen

  • Wie gestalte ich einen Behandlungsaufbau?
  • Vorbehandlung eines Krankheitsbildes vom Dozenten
  • Wiederholung typischer Krankheitsbilder aus dem Berufsalltag
  • Besprechung von Patientenbeispielen aus der Teilnehmergruppe
  • Falls gewünscht als NEUE TECHNIKEN: Auszug aus der Behandlung von Hirnnerven

Voraussetzung: Teilnahme am Grundkurs Mobilisation nervaler Strukturen (MNS) – Ausbildung

Kurszeiten:
täglich: 9.00 – 17.45 Uhr

Bitte bringen Sie das MNS Buch, bequeme Kleidung, eine kurze Hose und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 215,00 €
Unterrichtseinheiten: 9
Fortbildungspunkte: 9
Kursort: ZiFF, Essen
Urban, Christina
Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 29.10.2021
Freitag, den 21.10.2022

Die Mitbehandlung von Organsystemen nimmt einen immer größeren Stellenwert in der aktuellen Therapie ein. Viele Störungen rund um den Bewegungsapparat unterliegen Einflüssen aus den Fehlfunktionen der inneren Organsysteme. „Du bist was du isst“ – Diese Fortbildung vermittelt medizinisches Querdenken und viele interdisziplinäre Behandlungsansätze für die wichtigsten Organsysteme des Gastrointestinaltraktes – z. B. beeinflussen Brötchen die aktuelle Schmerzsymptomatik? Ein akutes HWS Syndrom durch Leberstörungen? Wie führen Blähungen zu Meniskusschäden?

  • Anatomie und Physiologie der Verdauungsorgane
  • Individuelle Ernährung
  • Interdisziplinäre Behandlungsansätze aus der Naturheilkunde
  • Organbehandlung mit manuellen Regulationsverfahren
  • Fallbeispiele und praktisches Üben

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 380,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Kursort: Essen
Opalka, Markus
Weitere Kurse der Kategorie:
zum Seitenanfang