Logopädie/Sprachtherapie | ZiFF-Fortbildungen

- gemeinsam ganzheitlich gesehen, gefordert und gefördert -

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 25.10.2021
Montag, den 17.10.2022

Diese Fortbildung bietet einen interdisziplinären und interkonzeptuellen Therapieansatz bei Hypotonie, hypotoner Entwicklungsstörung, sowie bei Trisomie 21 (Down Syndrom). Die kombinierte, parallele Anwendung dieser Therapiekonzepte bei hypotonen Störungsbildern hat sich in der Praxis, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen, als ganz besonders effektiv erwiesen, deutlich effektiver als in der seriellen Anwendung. Fallbeispiele zu den verschiedenen Altersstufen werden wir praxisnah zeigen, analysieren und entsprechende kombinierte Therapieansätze aus den Bereichen TCM (Traditionelle Chinesische Medizin), Bobath-Konzept, Sensorische Integration und Sprachtherapie in Theorie und Praxis vorstellen und gemeinsam erarbeiten.

 

TCM – Vorstellung in Theorie und Praxis

Bobath: Physiotherapie auf neurophysiologischer Grundlage

  • neurophysiologische Grundlagen
  • Bobath-Konzept, sensomotorische Therapie
  • Vorstellung in Theorie und Praxis
  • Betrachtung der Hypotonie im Bobath-Konzept / SI
  • sensomotorische Therapieansätze bei Trisomie 21

Orofaziale Therapie und Förderung der Kommunikation

  • Sprachentwicklung und sensorische Integration
  • abweichende Sprachentwicklung beim hypotonen Kind und therapeutische Interventionen
  • Saugen, Kau- und Schluckentwicklung des hypotonen Kindes
  • Anatomie/Physiologie, orofaziale Störungen
  • Therapie unter interdisziplinären Aspekten

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 17.30 Uhr
2. Tag: 08.30 – 17.30 Uhr
3. Tag: 08.30 – 17.30 Uhr
4. Tag: 08.30 – 17.00 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung, eine kurze Hose, T-Shirt, eine in den Hauptgelenken bewegliche Therapiepuppe, 2 Handtücher, 1 Edding Hautmarker, und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 790,00 €
Unterrichtseinheiten: 36
Fortbildungspunkte: 36
Kursort: ZiFF, Essen
Bejarano Gerke, Kirsten
Jeschonnek, Helga
Koepe, Ortrud

Ataxie - zweitägige Fortbildung in Befund und Behandlung von Patienten mit ataktischen Bewegungsstörungen

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 12.11.2021

Ataxie ist ein Oberbegriff für verschiedene Störungen der Gleichgewichtsregulation und der Bewegungskoordination.
Dabei kann eine Ataxie auch auftreten, wenn keine Lähmung (Parese) vorliegt, also bei vollkommen normaler Muskelkraft. Die unterschiedlichen Symptome der Ataxie (Rumpf-,Stand-, und Gangataxie sowie die Dysmetrien, Dysdiachokinesen, Aktionstremor, Dysarthrie, usw.) werden im Kurs erläutert und eingehend diskutiert. Es werden Lösungsansätze für die verschiedenen Symptome erarbeitet und am Patienten direkt umgesetzt.
Diese Bewegungsstörungen treten unterschiedlich auf und bei unterschiedlichen Läsionen des ZNS (Schädelhirntrauma, Multiple Sklerose, Hirnstammläsionen, Cerebelläre Läsionen, usw.). Eine differenzierte Erkennung und Differenzierung der Symptomatologie ist die Basis für eine effektive Therapieplanung und eine erfolgreiche Therapie.
Ataxie Patienten sind lernfähig und können durch spezifisches Training ihr Bewegungsverhalten modifizieren, um angstfrei, mit Sicherheit und mit Freude den Alltag zu bewältigen.

  • Definition Ataxie und wie sie entsteht
  • neurophysiologische Grundlagen der Bewegungskontrolle
  • neuropathologische Modelle der Ataxie

Die klinischen Problemstellungen der Ataxie, wie mangelnde posturale Kontrolle, Fixation und Strategien der Kompensation werden mittels Patientenbehandlung, Selbsterfahrung und praktischer Arbeit vermittelt. In der praktischen Arbeit werden die Prinzipien der Stabilität, posturalen Kontrolle und die Unterschiede zwischen störender und notwendiger Kompensation erworben.

In dieser Fortbildung werden sie die Fähigkeit erwerben, Patienten mit ataktischen Bewegungsstörungen zu befunden und einen Behandlungsplan zu erstellen. Außerdem lernen sie den Unterschied zwischen Fixation und Stabilität zu erkennen und werden die neurophysiologischen– bzw. neuropathologischen Zusammenhänge der Ataxie besser verstehen können. Sie lernen Behandlungsmöglichkeiten und Behandlungsgeschicklichkeit und werden diese selbst erfahren.

Voraussetzung: Erfahrung im Umgang mit Patienten mit ataktischen Bewegungsstörungen

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 17.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.30 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung, eine kurze Hose, ein Bikini Oberteil (o. ä.), bunte Stifte und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 370,00 €
Unterrichtseinheiten: 16
Fortbildungspunkte: 16
Kursort: ZiFF, Essen
Pajak, Adrian

Multiple Sklerose - zweitägige Fortbildung in Befund und Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose

Multiple Sklerose ist eine entzündliche chronische Autoimmunerkrankung, welche viele (multiple) Stellen im Zentralnervensystem angreift und zu Läsionen und Narben (Sklerosen) im Gehirn und im Rückenmark führt. In den Meisten Fällen tritt diese Krankheit zwischen dem 20. und dem 40. Lebensjahr auf, kann aber in jedem Lebensalter auftreten. Frauen sind häufiger betroffen als Männer, etwa im Verhältnis 3:2. Bei betroffenen Mädchen und Jungen spricht man im medizinischen Bereich von einer kindlichen oder „juvenilen“ MS. Man schätzt die Zahl der jährlichen Neuerkrankungen von Kindern und Jugendlichen in Deutschland auf 150 bis 200. Die Jüngsten von Ihnen sind noch nicht einmal sechs Jahre alt.
Die Bezeichnung MS für Multiple Sklerose, ist eigentlich nicht ganz korrekt, denn übersetzt heisst es „viele Vernarbungen“, was durchaus zutrifft, aber dennoch wird dabei nichts von Entzündungen erwähnt. Die richtige Bezeichnung wäre deshalb eigentlich Enzephalomyelitis Disseminata, abgekürzt ED. Das E steht dabei für eine Gehirn-und Rückenmarksentzündung, das D für überall  verteilt und da MS eine entzündliche Krankheit ist und die Vernarbungen erst eine Folge der Entzündungen sind, trifft der Ausdruck ED besser zu.

  • Epidemiologie und Pathogenese
  • Symptomatologie und medizinische Behandlungsmöglichkeiten
  • die Kurtzke-Skala als Basis für die Entwicklung von individuellen Behandlungsmaßnahmen
  • Sind alle Symptome MS-bedingt?
  • die Rehabilitation der MS: Chancen und Grenzen
  • Spastizität und Ataxie: Zusammenhänge und Unterschiede
  • Patientendemonstrationen durch die Kursleitung
  • praktische Arbeit

Sie werden befähigt, die unterschiedliche Symptomatologie und den Verlauf der MS zu verstehen, die MS-spezifischen Symptome und die Kompensationen zu unterscheiden und sie individuell zu behandeln.

Voraussetzung: Erfahrung im Umgang mit Patienten mit multipler Sklerose

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 17.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.30 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung, eine kurze Hose, ein Bikini Oberteil (o. ä.), bunte Stifte und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 370,00 €
Unterrichtseinheiten: 16
Fortbildungspunkte: 16
Kursort: ZiFF, Neumarkt
Urquizo, Victor Hugo

Basiskurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 14.08.2023

Zu Beginn der Fortbildung wird die Biomechanik der Muskelsynergien erarbeitet. Danach ist der Therapeut fähig, die Verbindung zwischen Anatomie und Funktion in einer permanenten Interaktion nachzuvollziehen. Daraus ergibt sich die Grundlage für die funktionale Evaluation, die eine korrekte Diagnostik zur Ausarbeitung eines Neuro(re)habiltationsprogrammes ermöglicht. Das Brondo-Konzept verfügt über verschiedenartige extra- und intraorale Strategien und Vorgehensweisen (z. B. Wahl der Ausgangspositionen unter Wahrung von Haltungskontrolle und Tonusregulation), um die Entwicklung für Kommunikation, Nahrungsaufnahme, Atmung und weitere Funktionen zu fördern.

  • Einführung in das Therapiekonzept: Die Neuro(re)habilitation von der Disziplin zur Transdisziplin
  • die wichtigsten Muskelsynergien beim Saugen, Kauen, Schlucken: Beobachtungskriterien
  • neurophysiologische Grundlagen der Übungen
  • Fazialisparese: Analyse und therapeutisches Vorgehen
  • orofaziale Störungen bei Morbus Down und bei Zerebralparese
  • Untersuchung von Patienten und Erstellung eines Behandlungsprogrammes

Pflichtlektüre vor Kursbeginn sowohl für den CCOFS Basis- als auch den Aufbaukurs:

  • Brondo J. J. Therapiekonzepte, aus: Pädiatrisches Dysphagiemanagement, Frey, S. Urban & Fischer Verlag/Elsevier, 2011 S. 315 – 316
  • PROMETHEUS Kopf, Hals und Neuroanatomie: LernAtlas, Schünke/Schulte/Schumacher, Thieme Verlag 2012, ISBN: 978-3131395436
  • Sobotta Lernkarten – Muskeln: Spielend durch die Anatomie, Urban & Fischer/Elsevier, 2008, ISBN: 978-3437425332
  • Sprache – Stimme – Gehör – Anatomische Grundlagen, Thieme, ISBN: 978-3131756428

Kurszeiten:
Mo. – Fr. täglich: 09.00 – 17.00 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung, eine Decke, zwei Handtücher, ein Keilkissen, eine Knierolle und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Dr. med. Juan J. Brondo (Argentinien) wird 2024 letztmalig seine Kurse in Europa im ZiFF halten.
Nutzen Sie diese Gelegenheit in den kommenden Jahren das Brondo-Konzept & die Brondo-Therapie noch
direkt bei dem Urheber zu erlernen!

Feedbackbögen aus dem Kurs 2021

Eine subjektive Auswahl, aber nicht selber ausgefüllt!

Weitere interessante Informationen:

Gebühren: 1.700,00 €
Unterrichtseinheiten: 80
Fortbildungspunkte: 80
Kursort: Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.

Aufbaukurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 05.09.2022
Montag, den 12.08.2024

In dieser Fortbildung werden wir uns der Evaluation und Diagnostik aus neurophysiologischer Sicht widmen. Die sich daraus ergebende Schlucktherapie umfasst eine Anzahl von Strategien, die zusammengenommen ein Behandlungsprogramm bilden. Das Brondo-Konzept bietet einen wesentlichen Therapieansatz für Patienten mit Schluckstörungen (Dysphagien), besonders auf Grund neurologischen Ursprungs. Die Therapie eignet sich sowohl für Kinder als auch Erwachsene. Die wichtigsten Ziele sind die Verbesserung des Haltungsmusters und sensomotorische Therapie für eine optimale Koordination der Muskelsynergien sowie Strategien zur Verstärkung der sensorischen Afferenzen. Zusätzlich werden Techniken zur Verbesserung des Schluckmechanismus und Fazilitation der Schluckreaktion vermittelt. Parallel dazu werden kompensatorische Strategien beim Schlucken (Haltungsänderung) verwendet.

  • neurophysiologische Organisation des Schluckens
  • Dysphagie bei Schlaganfall – Differentialdiagnose
  • Syndrome mit anatomischen und funktionellen Störungen des CCOFS
  • Probleme mit der Nahrungsaufnahme bei Kindern mit Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten
  • Haltungsstörungen und Speichelinkontinenz
  • Befundaufnahme und Behandlungsplanung
  • Patientendemonstration

Voraussetzung: Teilnahme am Basiskurs

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 17.00 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung, eine Decke, zwei Handtücher, ein Keilkissen, eine Knierolle und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Dr. med. Juan J. Brondo (Argentinien) wird 2024 letztmalig seine Kurse in Europa im ZiFF halten.
Nutzen Sie diese Gelegenheit in den kommenden Jahren das Brondo-Konzept & die Brondo-Therapie noch
direkt bei dem Urheber zu erlernen!

Weitere interessante Informationen:

Gebühren: 850,00 €
Unterrichtseinheiten: 40
Fortbildungspunkte: 40
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.

Basiskurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 15.08.2022

Die Beobachtung und Analyse der “idealen” sensomotorischen Entwicklung während des ersten Lebensjahres trägt zu einer Differentialdiagnose in Übereinstimmung mit der Qualität des Muskeltonus bei. Die verschiedenen therapeutischen Strategien basieren auf der Kenntnis der Biomechanik und der Verfügbarkeit manueller Techniken. Diese erlauben die Regulation des Muskeltonus sowie der Haltung, Bewegung und allgemeiner Stabilität.

  • Einführung in das Therapiekonzept
  • Die wichtigsten intrauterinen Bewegungsmuster und ihre Entwicklung nach Prechtl
  • Entwicklungsprinzipien: Vergleich zwischen Normalentwicklung und der Entwicklung des hypotonen Kindes
  • Muskeltonus und seine Regulierungsmechanismen
  • Planung und Durchführung der Willkürbewegung
  • Differentialdiagnose verschiedener Syndrome mit Hypotonie als Hauptsymptom
  • Aktivierung der verschiedenen sensomotorischen Entwicklungsschritte des 1. Lebensjahres
  • Handling des hypotonen Kindes
  • Videobeobachtung zur Befundaufnahme und zum Erstellen des Behandlungsprogramms
  • Praktisches Üben und Patientendemonstration

Pflichtlektüre vor Kursbeginn sowohl für den Neuro Basis- als auch den Aufbaukurs:

  • Normale Entwicklung des Säuglings und ihre Abweichungen, Flehmig, Inge, Thieme 2007, ISBN: 978-3135606071
  • Prometheus Allg. Anatomie u. Bewegungssystem: LernAtlas, Schünke/Schulte/Schumacher, Thieme 2014, ISBN: 978-3131395245
  • Die ungestörte Säuglingsentwicklung, Zukunft-Huber, Barbara, Trias 2010, ISBN-13: 978-3830438618

Kurszeiten:
Mo. – Fr. täglich: 09.00 – 17.00 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung, eine in den Hauptgelenken bewegliche Therapiepuppe, zwei Handtücher, ein Keilkissen, eine Knierolle und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Dr. med. Juan J. Brondo (Argentinien) wird 2024 letztmalig seine Kurse in Europa im ZiFF halten.
Nutzen Sie diese Gelegenheit in den kommenden Jahren das Brondo-Konzept & die Brondo-Therapie noch
direkt bei dem Urheber zu erlernen!

Dankeskarte des Kurses 2021

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere interessante Informationen:

Gebühren: 1.700,00 €
Unterrichtseinheiten: 80
Fortbildungspunkte: 80
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.

Aufbaukurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 19.08.2024

Dr. Brondo behandelt Erick Kiefermann (16 Monate alt) im Kurs NMK-Aufbau

Diese Fortbildung ist ein Leitfaden für einen ganzheitlichen neuro(re)habilitativen Therapieansatz bei Patienten mit Zerebralparese. Eine große Herausforderung ist es zu erkennen und zu verstehen, wie die verschiedenen Dyskinesien und Wahrnehmungsstörungen Einfluss auf die Sensomotorische Entwicklung nehmen. Eine adäquate funktionelle Diagnostik wird es uns ermöglichen, die Neurophysiopathologie unserer Patienten zu verstehen. Nur auf dieser Grundlage lässt sich ein individueller, optimierter, neuro(re)habilitativer Therapieplan erstellen.

  • spastische, dyskinetische und ataktische Formen der Zerebralparese: Klassifikation und klinische Erscheinungsbilder
  • Negative Einflüsse der pathologischen Reaktionen auf sensomotorische Fähigkeiten
  • Differenzialdiagnose: Spinale Ataxie, vestibuläre Ataxie und Kleinhirnataxie
  • Gruppenarbeit: Beobachtung und Analyse eines Films
  • Patientenvorstellung zur funktionellen Befundung und Entwicklung eines therapeutischen Ansatzes

Voraussetzung: Teilnahme am Basiskurs

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 17.00 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung, eine in den Hauptgelenken bewegliche Therapiepuppe, zwei Handtücher, ein Keilkissen, eine Knierolle und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Dr. med. Juan J. Brondo (Argentinien) wird 2024 letztmalig seine Kurse in Europa im ZiFF halten.
Nutzen Sie diese Gelegenheit in den kommenden Jahren das Brondo-Konzept & die Brondo-Therapie noch
direkt bei dem Urheber zu erlernen!

Feedbackbögen aus dem Kurs 2021

Eine subjektive Auswahl, aber nicht selber ausgefüllt!

Weitere interessante Informationen:

 

Gebühren: 850,00 €
Unterrichtseinheiten: 40
Fortbildungspunkte: 40
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.

Neuromotorische Kontrolle (NMK) nach Brondo

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Samstag, den 17.09.2022
Samstag, den 09.09.2023

Herzlichen Glückwunsch an die neuen Brondo-Therapeutinnen 2018!
Wir ZiFFies freuen uns und sind stolz auf Euch.

Das Kolloquium dient dazu, erworbene Fähigkeiten und Fertigkeiten zu reflektieren und zu vertiefen.
Außerdem wird die Fallarbeit besprochen und supervisorisch begleitet.

Voraussetzung: Teilnahme Basis- & Aufbaukurs CCOFS und Neuro

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 18.00 Uhr

Bitte bringen Sie die genannten Prüfungsunterlagen, warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Dr. med. Juan J. Brondo (Argentinien) wird 2024 letztmalig seine Kurse in Europa im ZiFF halten.
Nutzen Sie diese Gelegenheit in den kommenden Jahren das Brondo-Konzept & die Brondo-Therapie noch
direkt bei dem Urheber zu erlernen!

Gebühren: 200,00 €
Unterrichtseinheiten: 9
Fortbildungspunkte: 9
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.

Die Integration der beiden Kapitel CCOFS und Neuro(re)habilitation

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 11.09.2023
Montag, den 09.09.2024

Das Ziel dieser Fortbildung ist die Verknüpfung der Inhalte der Brondo Kurse als Grundlage für die Therapie im Brondo-Konzept. Hierfür ist es notwendig, den Weg vom Spüren bis zur Wahrnehmung zu verfolgen, um die Wirkmechanismen der verschiedenen Medien und Techniken, die im Brondo-Konzept genutzt werden, verstehen zu können.
Betrachtet werden die Systeme der Informationsaufnahme, der Weiterleitung und der Verarbeitung der multimodalen sensorischen Information als Grundlage für die Planung von Willkürbewegung. Weiter geht es um die Strukturierung von neuro(re)habilitativen Therapiestrategien, entsprechend der Prinzipien der neurologischen Entwicklung und entsprechend der Organisation der Motoneurone im Vorderhorn des Rückenmarks. Hierzu werden Beispiele von Patienten unterschiedlichen Alters und mit unterschiedlichen Erscheinungsbildern gezeigt. Ein weiterer Punkt ist die Beobachtung und Analyse von Patienten mit Dysfunktion des CCOFS und die Bestimmung von Hauptproblematiken und deren Folgen.

Voraussetzung: Basis- & Aufbaukurs CCOFS und Neuro

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 17.00 Uhr

Dr. med. Juan J. Brondo (Argentinien) wird 2024 letztmalig seine Kurse in Europa im ZiFF halten.
Nutzen Sie diese Gelegenheit in den kommenden Jahren das Brondo-Konzept & die Brondo-Therapie noch
direkt bei dem Urheber zu erlernen!

Gebühren: 850,00 €
Unterrichtseinheiten: 40
Fortbildungspunkte: 40
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.
Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Mittwoch, den 06.09.2023

In dieser Fortbildung geht es um das Spiel als Grundlage für die Planung neuro(re)habilitativer Therapiestrategien und um die Rolle des Therapeuten, der im Rahmen seiner Arbeit Problemlösungswege beisteuert.

  • Betrachtung von Theorien zum Spiel und ihre Übertragung auf die soziokulturellen und verhaltensbedingten Besonderheiten
  • das Spiel aus neuro(re)habilitativer Sicht in der Nutzung zur Förderung von kognitiver, sensorischer und motorischer Entwicklung.
  • generelle Betrachtung der grundlegenden Aktivitäten des Alltags (ADL)
    Die Entwicklung sinnvoller Handlungsstrategien im Spiel als Grundlage für das (Wieder-) Erlernen von sensomotorischen Fähigkeiten.
  • Betrachtung der Parallelen in der strukturellen und funktionellen Entwicklung von Händen und Mund (obere Extremitäten und CCOFS) und die häufigsten Beeinträchtigungen, ihre Analyse und entsprechende neuro(re)habilitative Therapiestrategien
  • Gruppenarbeit zur Beobachtung und funktionellen Evaluierung des Patienten und Integration des Spiels als Medium für die ausgewählten Therapiestrategien

Voraussetzung: Basiskurs CCOFS und/oder Neuro

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 17.00 Uhr

Dr. med. Juan J. Brondo (Argentinien) wird 2024 letztmalig seine Kurse in Europa im ZiFF halten.
Nutzen Sie diese Gelegenheit in den kommenden Jahren das Brondo-Konzept & die Brondo-Therapie noch
direkt bei dem Urheber zu erlernen!

 

Gebühren: 510,00 €
Unterrichtseinheiten: 24
Fortbildungspunkte: 24
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.
Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 22.11.2021
Montag, den 24.10.2022

Feedbackbögen des Kurses 11/2016

Feedbackbögen zum Thema Bobath Spezial für Logopäden und Sprachtherapeuten

Diese Fortbildung richtet sich an alle interessierten Sprachtherapeuten, die mit Säuglingen, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit sensomotorischen Störungen arbeiten. Wir zeigen therapeutische Wege im Rahmen des Bobath-Konzeptes auf, um optimale Voraussetzungen für das Erarbeiten von Kommunikation, Schlucken, Essen und Sprechen zu schaffen. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung von sensorischer Integration, Haltung und Bewegung und Hilfsmittelanpassung im Rahmen des Bobath-Konzeptes.
Wie können wir optimale sensomotorische Voraussetzungen für eine qualitativ hochwertige Therapie schaffen, um unsere Patienten maximal in ihrer Bewegungsentwicklung und ihren Bewegungsmöglichkeiten zu unterstützen? Gleichzeitig wird die ganzheitliche interdisziplinäre Befundaufnahme integriert und es werden Interventionsmaßnahmen bei kindlichen/jugendlichen Dysphagien in der sicheren oralen Nahrungsaufnahme erläutert und praktisch untermauert, um die therapeutischen Settings zu optimieren.

  • Bobath – Konzept, Prinzipien der Bobath – Therapie
  • sensomotorische Entwicklung, Wahrnehmung
  • interdisziplinäre Befunderhebung
  • CP / Syndrome
  • Rhythmisch Tonischer Dialog (RTD)
  • Unterstützung der Tonusregulation, Haltungskontrolle als Voraussetzung zur Nahrungsaufnahme
  • Fazilitieren von Bewegungen: Handling, Transfer, Schoßbehandlung, mobiles Medium Erdnussball
  • Hilfsmittelversorgung zum Sitz und Stand, Lagerung
  • Vorbereitung und Unterstützung der sicheren oralen Nahrungsaufnahme inklusive Kautraining und Mundpflege
  • Saugunterstützung und -stimulation
  • Atem- und Stimmtherapie und Unterstützung der Lautanbahnung

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
3. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
4. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
5. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
6. Tag: 08.30 – 17.00 Uhr

Bitte bringen Sie eine in den Hauptgelenken bewegliche Therapiepuppe, warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 990,00 €
Unterrichtseinheiten: 58
Fortbildungspunkte: 58
Kursort: ZiFF - Essen
Bejarano Gerke, Kirsten
Roddewig, Silke
Weinreich, Alexandra

Parkinson - zweitägige Fortbildung in Befund und Behandlung von Patienten mit Parkinson-Syndrom

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 24.10.2022

Die Parkinson-Krankheit bzw. Morbus Parkinson ist eine langsam fortschreitende neurologische Erkrankung. Sie zählt zu den degenerativen Erkrankungen des extrapyramidalen motorisches Systems. Die Hauptsymptome sind:

  • Rigor (Muskelstarre),
  • Bradykinese (verlangsamte Bewegungen), welche bis hin zu Akinese (Bewegungslosigkeit) führen kann,
  • Tremor (Muskelzittern) sowie
  • Posturale Instabilität (Haltungsinstabilität).

In dieser Fortbildung werden sowohl die Ätiologie des Parkinson-Syndrom vorgestellt als auch die Möglichkeiten und Grenzen der therapeutischen Intervention dargestellt und diskutiert.

  • Pathophysiologie der Parkinson-Krankheit
  • die QRC (Quick Reference Cards) als Checklisten zur Unterstützung der Behandlungsprozesse
  • Klassifikation der Parkinson-Krankheit nach Hoehn & Yahr
  • an Hand praktischer Beispiele werden die Prinzipien der Behandlung von Betroffenen vorgestellt
  • auf der Grundlage des klinischen Denkprozesses wird, mit den Teilnehmern zusammen, ein sinnvoller Behandlungsplan entwickelt

Voraussetzung: Erfahrung im Umgang mit Patienten mit Parkinson Syndrom

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 17.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.30 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung, eine kurze Hose, ein Bikini Oberteil (o. ä.), bunte Stifte und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 370,00 €
Unterrichtseinheiten: 16
Fortbildungspunkte: 16
Kursort: ZiFF, Essen
Urquizo, Victor Hugo

bei Menschen mit Behinderungen/Vorerkrankungen

Logo Erste Hilfe für Menschen mit BehinderungenJeden Tag arbeiten wir mit unseren besonderen Patienten. Im Normalfall geht dabei alles gut. Aber was passiert, wenn der Patient von einem lebensbedrohlichem Ereignis betroffen wird? Wie gehe ich als Therapeut damit um? Reicht mein Erste Hilfe Wissen dafür aus? Wie kann ich meinem Patienten unter Berücksichtigung seiner ganz besonderen Bedürfnisse optimal helfen und was müssen die Rettungskräfte von mir unbedingt erfahren?
Diese Fortbildung vermittelt Ihnen aus Sicht einer Therapeutin und aus Sicht einer Krankenschwester, wie Sie mit unvorhersehbaren Gegebenheiten während Ihrer Arbeit mit dem Patienten mit Behinderungen/Vorerkrankungen umgehen, wie Sie ein lebensbedrohliches Ereignis erkennen und was Sie in der Zeit bis zum Eintreffen der Rettungskräfte tun können.

Neben genereller Information zu erster Hilfe, erfahren Sie auch, was zu beachten ist bei:

Gebühren: auf Anfrage €
Unterrichtseinheiten: 8
Fortbildungspunkte: 8
Bejarano Gerke, Kirsten
Niedwolorz, Kathrin

Inhouseveranstaltung - wir kommen gerne zu Ihnen!
Sprechen Sie uns mit Ihrem Team gerne an und schicken Sie uns eine Email

von Therapeuten für Therapeuten

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 18.03.2022
Freitag, den 03.06.2022

Die Fortbildung „Abrechnung in der therapeutischen Praxis“ ist ein Kurs von Therapeuten für Therapeuten! Sie haben eine Physiotherapie-, Ergotherapie– oder Heilpraktikerpraxis und rechnen privat, mit den Kassen oder mit Abrechnungsstellen ab und bekommen jeden Monat Rezeptrückläufer wegen falsch ausgestellter Rechnungen oder Formfehlern? Zudem wollen Ihnen die Ärzte für Ihre bedürftigsten Patienten keine Rezepte mehr ausstellen? In diesem Kurs lernen Sie Abrechnungsfehler im voraus zu vermeiden, wie Sie extrabudgetäre Verordnungen nutzen können, mehr Geld für Ihre Leistungen bekommen und eine wirtschaftlich gesunde Praxis führen können. Verbessern Sie Ihre Arztkontakte durch hilfreiche Informationen zum Budget und der Möglichkeit, Rezepte auch budgetfrei verordnen zu können. Privatleistungen bzw. Privatzahler und die Preisgestaltung der angebotenen Leistungen wird hier anhand von Kalkulationsbeispielen thematisiert.

  • korrekte Rezeptabrechnung
  • Abrechnung extrabudgetärer Leistungen
  • langfristiger Heilmittelbedarf (LHM-Verordnungen)
  • besondere Verordnungsbedarfe (BVB-Verordnungen)
  • Ärztekontakte positiv verstärken
  • weniger Rückläufer und somit mehr Geld und weniger Ärger
  • eine finanziell erfolgreiche Praxis führen

Weitere Informationen finden Sie bei Martin Stade!

Kurszeiten:
täglich: 9.00 – 18.00 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 215,00 €
Unterrichtseinheiten: 10
Kursort: ZiFF Essen, Neumarkt
Stade, Martin

von schwerstbetroffenen neurologischen Patienten

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 26.09.2022
Montag, den 23.10.2023
Jeder Therapeut steht früher oder später vor der Aufgabe, einen Patienten beim Transfer aus dem Bett und in den Rollstuhl zu helfen. Es gibt hilfreiche Techniken, die auch für Therapeuten geeignet sind, ohne „herkulische“ Kräfte zu haben. Wir vermitteln in dieser Fortbildung diese Techniken und erarbeiten uns praktisch verschiedene aktive Varianten für einen effektiven Transfer und Lagerung.
Inhalte sind:
  • theoretische Grundlagen und Erfahrungsberichte
  • Analyse des eigenen Handlings und Weiterentwicklung (Eigenökonomie)
  • schmerzfrei Transferieren ohne Hilfsmittel
  • Welcher Transfer wird WIE und WANN eingesetzt bei welchem Patienten?
  • Welche Hilfsmittel werden benötigt?
  • Besonderheiten beim Transfer und bei der Lagerung in verschiedenen Positionen

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 17.30 Uhr
2. Tag: 08.30 – 14.45 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung, ein ärmelloses T-Shirt bzw. einen Body, ein Saunatuch oder Bettlaken, ein Handtuch, ein großes Kissen/Stillkissen/Seitenschläferkissen und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 275,00 €
Unterrichtseinheiten: 15
Fortbildungspunkte: 15
Kursort: Essen
Hasenfratz, Sabrina

Orofaziale Dysfunktionen (myofunktionelle Störungen) neuroentwicklungsphysiologisch behandeln

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 23.05.2022
Montag, den 15.05.2023


Hauptsymptome der Orofazialen Dysfunktionen (myofunktionelle Störungen) bei Kindern und Jugendlichen sind Mundschlussinsuffizienz, vorverlagerte Zungenruhelage und das primäre, also aus der frühen Kindesentwicklung stammende Schluckmuster. Der Therapieansatz OroNeu® basiert auf der Annahme, dass die orofaziale Dysfunktion entsteht, weil eine unphysiologische sensomotorische Entwicklung die Auslösung der okulo-oralen Einstell- und der Einnehmreaktion (Pörnbacher 2010) und damit das zunehmende Etablieren der reifen orofazialen Ruhehaltung und des reifen Schluckmusters ab dem Ende des 1. Lebenshalbjahres verhindert. Folgerichtig werden im Rahmen von OroNeu® die Ursachen der Störung aus diesen ersten 6 Lebensmonaten bei jedem Patienten identifiziert und im Rahmen der logopädischen Therapie behandelt. Der Vorteil des Ansatzes besteht in einer frühen und sicheren Anbahnung und einem sehr guten Transfer des reifen Schluckmusters, häufig vergesellschaftet mit einem spontanen Auftreten der korrekten Zungenruhelage und des Mundschlusses. Faktoren, die den Therapieerfolg verhindern, werden im Rahmen von OroNeu® bereits während der Diagnostik identifiziert und an andere Disziplinen zur Mitbehandlung verwiesen.

In der Fortbildung erwarten Sie – untermauert von Demonstrationen am Patienten und/oder per Video – Theorie und ausführliche Praxis zu den Themen:

  • Grundlagen, entwicklungsphysiologischer Hintergrund, Störungstypen
  • Anamnese, neuroentwicklungsphysiologischer Befund
  • Management
  • Auslösen und Etablieren der okulo-oralen Einstell-, der Einnehmreaktion und des reifen Schluckens
  • Tonusregulation orofazial und ganzkörperlich
  • Erarbeitung neurophysiologischer Haltung und Bewegungsübergänge
  • Verbesserung von Kraft und Ausdauer ausgewählter Muskeln des Körpers
  • Transfer der Nackenaufrichtung und der reifen orofazialen Funktionen
    (Mundschluss, Zungenruhelage, Schluckmuster)

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 17.30 Uhr
3. Tag: 08.30 – 15.30 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 455,00 €
Unterrichtseinheiten: 26
Fortbildungspunkte: 26
Kursort: Essen, Hamburg
Roddewig, Silke
Weitere Kurse der Kategorie:
zum Seitenanfang