Brondo-Therapie: Die Ausbildung

Das Konzept der Neuromotorischen Kontrolle (NMK) - Brondo-Therapie - Concepto CNB - Control Neuromotor Según Brondo

ORT 1. Auflage

Dr. med. Juan José Brondo und Dr. med. Rodolfo Castillo Morales entwickelten gemeinsam das Konzept der Orofaziale Regulationstherapie (ORT, Castillo Morales) und veröffentlichten das Buch über ihre Arbeit im Pflaum Verlag München. In den 90ger Jahren begann Dr. Brondo das Konzept weiter zu entwickeln und nennt es seitdem Neuromotorische Kontrolle (NMK, Brondo). Das Konzept wird bei Kindern und Erwachsenen mit sensomotorischen Störungen im Bereich des Gesichts, sowie des Mundes und Rachens, angewandt.

weitere Infos: www.centrobrondo.com.ar

Die Dysfunktionen des Cervico-Cranio-Oro-Facialen Systems und ihre Therapie – Basiskurs

Basiskurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 12.02.2018
Montag, den 27.08.2018

Zu Beginn der Fortbildung wird die Biomechanik der Muskelsynergien erarbeitet. Danach ist der Therapeut fähig, die Verbindung zwischen Anatomie und Funktion in einer permanenten Interaktion nachzuvollziehen. Daraus ergibt sich die Grundlage für die funktionale Evaluation, die eine korrekte Diagnostik zur Ausarbeitung eines Neuro(re)habiltationsprogrammes ermöglicht. Das Brondo-Konzept verfügt über verschiedenartige extra- und intraorale Strategien und Vorgehensweisen (z. B. Wahl der Ausgangspositionen unter Wahrung von Haltungskontrolle und Tonusregulation), um die Entwicklung für Kommunikation, Nahrungsaufnahme, Atmung und weitere Funktionen zu fördern.

  • Einführung in das Therapiekonzept: Die Neuro(re)habilitation von der Disziplin zur Transdisziplin
  • Die wichtigsten Muskelsynergien beim Saugen, Kauen, Schlucken: Beobachtungskriterien
  • Neurophysiologische Grundlagen der Übungen
  • Fazialisparese: Analyse und therapeutisches Vorgehen
  • Orofaziale Störungen bei Morbus Down und bei Zerebralparese
  • Untersuchung von Patienten und Erstellung eines Behandlungsprogramm

Pflichtlektüre vor Kursbeginn sowohl für den CCOFS Basis- als auch den Aufbaukurs:

  • Brondo J. J. Therapiekonzepte, aus: Pädiatrisches Dysphagiemanagement, Frey, S. Urban & Fischer Verlag/Elsevier, 2011 S. 315 – 316
  • PROMETHEUS Kopf, Hals und Neuroanatomie: LernAtlas, Schünke/Schulte/Schumacher, Thieme Verlag 2012, ISBN: 978-3131395436
  • Sobotta Lernkarten – Muskeln: Spielend durch die Anatomie, Urban & Fischer/Elsevier, 2008, ISBN: 978-3437425332
  • Sprache – Stimme – Gehör – Anatomische Grundlagen, Thieme, ISBN: 978-3131756428

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 17.00 Uhr

Weitere interessante Informationen:

Gebühren: 1580,00 €
Unterrichtseinheiten: 80
Fortbildungspunkte: 80
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.

Die Dysfunktionen des Cervico-Cranio-Oro-Facialen Systems und ihre Therapie – Aufbaukurs

Aufbaukurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 02.09.2019
Montag, den 14.09.2020

In dieser Fortbildung werden wir uns der Evaluation und Diagnostik aus neurophysiologischer Sicht widmen. Die sich daraus ergebende Schlucktherapie umfasst eine Anzahl von Strategien, die zusammengenommen ein Behandlungsprogramm bilden. Das Brondo-Konzept bietet einen wesentlichen Therapieansatz für Patienten mit Schluckstörungen (Dysphagien), besonders auf Grund neurologischen Ursprungs. Die Therapie eignet sich sowohl für Kinder als auch Erwachsene. Die wichtigsten Ziele sind die Verbesserung des Haltungsmusters und sensomotorische Therapie für eine optimale Koordination der Muskelsynergien sowie Strategien zur Verstärkung der sensorischen Afferenzen. Zusätzlich werden Techniken zur Verbesserung des Schluckmechanismus und Fazilitation der Schluckreaktion vermittelt. Parallel dazu werden kompensatorische Strategien beim Schlucken (Haltungsänderung) verwendet.

  • Neurophysiologische Organisation des Schluckens
  • Dysphagie bei Schlaganfall – Differentialdiagnose
  • Syndrome mit anatomischen und funktionellen Störungen des CCOFS
  • Probleme mit der Nahrungsaufnahme bei Kindern mit Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten
  • Haltungsstörungen und Speichelinkontinenz
  • Befundaufnahme und Behandlungsplanung
  • Patientendemonstration

Voraussetzung: Teilnahme am Basiskurs

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 17.00 Uhr

Weitere interessante Informationen:

Gebühren: 790,00 €
Unterrichtseinheiten: 40
Fortbildungspunkte: 40
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.

Neuro(re)habilitation von Patienten mit sensomotorischen Störungen – Basiskurs

Basiskurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 23.09.2019

Die Beobachtung und Analyse der “idealen” sensomotorischen Entwicklung während des ersten Lebensjahres trägt zu einer Differentialdiagnose in Übereinstimmung mit der Qualität des Muskeltonus bei. Die verschiedenen therapeutischen Strategien basieren auf der Kenntnis der Biomechanik und der Verfügbarkeit manueller Techniken. Diese erlauben die Regulation des Muskeltonus sowie der Haltung, Bewegung und allgemeiner Stabilität.

  • Einführung in das Therapiekonzept
  • Die wichtigsten intrauterinen Bewegungsmuster und ihre Entwicklung nach Prechtl
  • Entwicklungsprinzipien: Vergleich zwischen Normalentwicklung und der Entwicklung des hypotonen Kindes
  • Muskeltonus und seine Regulierungsmechanismen
  • Planung und Durchführung der Willkürbewegung
  • Differentialdiagnose verschiedener Syndrome mit Hypotonie als Hauptsymptom
  • Aktivierung der verschiedenen sensomotorischen Entwicklungsschritte des 1. Lebensjahres
  • Handling des hypotonen Kindes
  • Videobeobachtung zur Befundaufnahme und zum Erstellen des Behandlungsprogramms
  • Praktisches Üben und Patientendemonstration

Pflichtlektüre vor Kursbeginn sowohl für den Neuro Basis- als auch den Aufbaukurs:

  • Normale Entwicklung des Säuglings und ihre Abweichungen, Flehmig, Inge, Thieme 2007, ISBN: 978-3135606071
  • Prometheus Allg. Anatomie u. Bewegungssystem: LernAtlas, Schünke/Schulte/Schumacher, Thieme 2014, ISBN: 978-3131395245
  • Die ungestörte Säuglingsentwicklung, Zukunft-Huber, Barbara, Trias 2010, ISBN-13: 978-3830438618

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 17.00 Uhr

Weitere interessante Informationen:

Gebühren: 1580,00 €
Unterrichtseinheiten: 80
Fortbildungspunkte: 80
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.

Neuro(re)habilitation von Patienten mit sensomotorischen Störungen – Aufbaukurs

Aufbaukurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 24.08.2020

Dr. Brondo behandelt Erick Kiefermann (16 Monate alt) im Kurs NMK-Aufbau

Diese Fortbildung ist ein Leitfaden für einen ganzheitlichen neuro(re)habilitativen, Therapieansatz bei Patienten mit Zerebralparese. Eine große Herausforderung ist es zu erkennen und zu verstehen, wie die verschiedenen Dyskinesien und Wahrnehmungsstörungen Einfluss auf die Sensomotorische Entwicklung nehmen. Eine adäquate funktionelle Diagnostik wird es uns ermöglichen, die Neurophysiopathologie unserer Patienten zu verstehen. Nur auf dieser Grundlage lässt sich ein individueller, optimierter, neuro(re)habilitativer Therapieplan erstellen.

  • spastische, dyskinetische und ataktische Formen der Zerebralparese: Klassifikation und Klinische Erscheinungsbilder
  • Negative Einflüsse der pathologischen Reaktionen auf sensomotorische Fähigkeiten
  • Differenzildiagnose: Spinale Ataxie, vestibuläre Ataxie und Kleinhirnataxie
  • Gruppenarbeit: Beobachtung und Analyse eines Films
  • Patientenvorstellung zur funktionellen Befundung und Entwicklung eines therapeutischen Ansatzes

Voraussetzung: Teilnahme am Basiskurs

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 17.00 Uhr

Weitere interessante Informationen:

 

Gebühren: 790,00 €
Unterrichtseinheiten: 40
Fortbildungspunkte: 40
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.

Zertifizierungskurs – Prüfung / Kolloquium

Neuromotorische Kontrolle (NMK) nach Brondo

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Samstag, den 15.09.2018

Das Kolloquium dient dazu, erworbene Fähigkeiten und Fertigkeiten zu reflektieren und zu vertiefen.
Außerdem wird die Fallarbeit besprochen und supervisorisch begleitet.

 

Voraussetzung: Teilnahme Basis- & Aufbaukurs CCOFS und Neuro

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 18.00 Uhr

Gebühren: 185,00 €
Unterrichtseinheiten: 9
Fortbildungspunkte: 9
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.

Bobath Spezial für Logopäden und Sprachtherapeuten

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 19.11.2018
Montag, den 25.11.2019

Feedbackbögen des Kurses 11/2016

Feedbackbögen zum Thema Bobath Spezial für Logopäden und Sprachtherapeuten

Diese Fortbildung richtet sich an alle interessierten Sprachtherapeuten, die mit Kindern und Erwachsenen mit sensomotorischen Störungen arbeiten. Wir zeigen therapeutische Wege im Rahmen des Bobath-Konzeptes auf, um optimale Voraussetzungen für das Erarbeiten von Kommunikation, Schlucken, Essen und Sprechen zu schaffen. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung von sensorischer Integration, Haltung und Bewegung und Hilfsmittelanpassung im Rahmen des Bobath-Konzeptes.
Wie können wir optimale sensomotorische Voraussetzungen für eine qualitativ hochwertige Therapie schaffen, um unsere Patienten maximal in ihrer Bewegungsentwicklung und ihren Bewegungsmöglichkeiten zu unterstützen? Gleichzeitig wird die ganzheitliche interdisziplinäre Befundaufnahme integriert und es werden Interventionsmaßnahmen bei kindlichen/jugendlichen Dysphagien in der sicheren oralen Nahrungsaufnahme erläutert und praktisch untermauert, um die therapeutischen Settings zu optimieren.

  • Bobath – Konzept, Prinzipien der Bobath – Therapie
  • sensomotorische Entwicklung, Wahrnehmung
  • interdisziplinäre Befundaufnahme
  • ICP / Syndrome
  • Rhythmisch Tonischer Dialog (RTD)
  • Unterstützung der Tonusregulation, Fazilitieren von Bewegungen
  • Handling, Transfer, Schoßbehandlung, Langsitz, mobile Medien, Erdnussball
  • Hilfsmittelversorgung zum Sitz und Stand, Lagerung
  • Vorbereitung und Unterstützung der sicheren oralen Nahrungsaufnahme inklusive Kautraining und Mundpflege
  • Saugunterstützung und Stimulation
  • Atem- und Stimmtherapie und Unterstützung der Lautanbahnung

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
3. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
4. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
5. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
6. Tag: 08.30 – 17.00 Uhr

Gebühren: 870,00 €
Unterrichtseinheiten: 58
Fortbildungspunkte: 58
Kursort: ZiFF - Essen
Bejarano Gerke, Kirsten
Roddewig, Silke
Weinreich, Alexandra

Mutismus – Theorie, Diagnostik und Therapie

"Der spricht sowieso nicht"

Im Kindergarten gab es keine Probleme, doch nun ist Justin in der Schule und er spricht nicht mit der Lehrerin. Ist er etwa mutistisch? Braucht er Sprachtherapie? – Aber er sagt ja sowieso nichts bei Fremden!

In dieser Fortbildung werden wir gemeinsam Antworten auf verschiedene Fragen finden:

  • Was ist Mutismus?
  • Wann kann er diagnostiziert werden?
  • Welche TherapeutIn ist zuständig?
  • Was ist der Unterschied zwischen Mutismus und Autismus?
  • Welche Schule ist die richtige?
  • Wo bin ich als Therapeut gefragt, wo komme ich an meine Grenzen?

Die Fortbildung steht allen Interessierten offen, Fachkräfte aus dem Bereich Sprachtherapie / Logopädie erhalten das Handwerkszeug für eine störungsspezifische Befunderhebung und Hilfen für den Start in die Therapie. Fragen aus der eigenen Praxis sind ausdrücklich erwünscht.

Ab 2017 Termine und Durchführung unter: www.die-tankstelle.org

Schulte-Hötzel, Markus

OroNeu – ein neurophysiologischer Therapieansatz

Orofaziale Dysfunktionen (myofunktionelle Störungen) neuroentwicklungsphysiologisch behandeln

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Mittwoch, den 06.06.2018
Donnerstag, den 20.09.2018

OroNeu_01aOroNeu_01cOroNeu_01b
Hauptsymptome der Orofazialen Dysfunktionen (myofunktionelle Störungen) bei Kindern und Jugendlichen sind Mundschlussinsuffizienz, vorverlagerte Zungenruhelage und das primäre, also aus der frühen Kindesentwicklung stammende Schluckmuster. Der Therapieansatz OroNeu® basiert auf der Annahme, dass die orofaziale Dysfunktion entsteht, weil eine unphysiologische sensomotorische Entwicklung die Auslösung der okulo-oralen Einstell- und der Einnehmreaktion (Pörnbacher 2010) und damit das zunehmende Etablieren der reifen orofazialen Ruhehaltung und des reifen Schluckmusters ab dem Ende des 1. Lebenshalbjahres verhindert. Folgerichtig werden im Rahmen von OroNeu® die Ursachen der Störung aus diesen ersten 6 Lebensmonaten bei jedem Patienten identifiziert und im Rahmen der logopädischen Therapie behandelt. Der Vorteil des Ansatzes besteht in einer frühen und sicheren Anbahnung und einem sehr guten Transfer des reifen Schluckmusters, häufig vergesellschaftet mit einem spontanen Auftreten der korrekten Zungenruhelage und des Mundschlusses. Faktoren, die den Therapieerfolg verhindern, werden im Rahmen von OroNeu® bereits während der Diagnostik identifiziert und an andere Disziplinen zur Mitbehandlung verwiesen.

In der Fortbildung erwarten Sie – untermauert von Demonstrationen am Patienten und/oder per Video – Theorie und ausführliche Praxis zu den Themen:

  • Grundlagen, entwicklungsphysiologischer Hintergrund, Störungstypen
  • Anamnese, neuroentwicklungsphysiologischer Befund
  • Management
  • Auslösen und Etablieren der okulo-oralen Einstell-, der Einnehmreaktion und des reifen Schluckens
  • Tonusregulation orofazial und ganzkörperlich
  • Erarbeitung neurophysiologischer Haltung und Bewegungsübergänge
  • Verbesserung von Kraft und Ausdauer ausgewählter Muskeln des Körpers
  • Transfer der Nackenaufrichtung und der reifen orofazialen Funktionen
    (Mundschluss, Zungenruhelage, Schluckmuster)

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 17.30 Uhr
3. Tag: 08.30 – 15.30 Uhr

Gebühren: 395,00 €
Unterrichtseinheiten: 26
Fortbildungspunkte: 26
Kursort: ZiFF, Essen
Roddewig, Silke
zum Seitenanfang