Physiotherapie | ZiFF-Fortbildungen

Wie erkenne ich in meiner Therapie die Problematik der AVWS?

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Samstag, den 21.08.2021
Samstag, den 12.03.2022

Auf Grundlage des Konzeptes der Sensorischen Integration soll in dieser Fortbildung das Thema „AVWS“ erarbeitet werden. In diesem Sinne wird dabei die enge Verflechtung von AVWS zu den basalen Wahrnehmungsbereichen der kindlichen Entwicklung Berücksichtigung finden, die fächerübergreifend für die Berufsgruppen Ergotherapie, Physiotherapie, Sprachtherapie und Heilpädagogik relevant sind. Sie bekommen Hilfestellung zur Diagnostik bzw. Hinweise auf eine AVWS. Kinder mit AVWS – die bei unauffälligem Hörtest meist spät oder gar nicht erfasst werden – zeigen häufig individuelle Verhaltensprobleme wie beispielsweise starke Unruhe und Konzentrationsmangel, die nicht nur den familiären Alltag erschweren. Auch die pädagogische und therapeutische Arbeit mit betroffenen Kindern ist oft kompliziert, therapeutische Erfolge stellen sich nur langsam ein bzw. sind nur eingeschränkt möglich. Die Fortbildung widmet sich detailliert folgenden Grundlagen:

Insbesondere sollen dabei diagnostische und therapeutische Möglichkeiten (u. a. Vorstellung von Materialien) vorgestellt werden, die unmittelbar in den Therapiealltag umgesetzt werden können.

Kurszeiten:
täglich: 9.00 – 17.45 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 210,00 €
Unterrichtseinheiten: 9
Fortbildungspunkte: 9
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System.
Kursort: ZiFF, Essen
Koepe, Ortrud

Grenzen und Möglichkeiten in der Arbeit mit Kindern psychisch kranker Eltern

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 14.01.2022
Freitag, den 27.01.2023

In Deutschland wachsen etwa 3,8 Millionen Kinder und Jugendliche (Stand 2017) mit sucht- oder psychisch kranken Eltern auf. Die Krankheit der Eltern hat große Auswirkungen auf die Kinder, da die Erziehung durch die Eltern beeinträchtigt wird. Sie müssen unter Umständen viel Verantwortung übernehmen, können das Verhalten der Eltern nicht nachvollziehen, fühlen sich einsam oder machen sich Gedanken darüber, was sie angeblich falsch gemacht haben. Im Laufe ihrer Entwicklung haben sie ein signifikant erhöhtes Risiko, mit Auffälligkeiten zu reagieren oder selbst klinisch relevante psychische Störungen zu entwickeln.
Die Wahrscheinlichkeit, im pädagogisch-therapeutischen Arbeitsfeld mit Kindern psychisch kranker Eltern in Kontakt zustehen, und das nicht selten ohne darüber „offiziell“ zu wissen, ist enorm hoch. Auch Profis unterliegen der Gefahr, aus Sorge vor dem Rückzug der Familien und möglicher eigener Unsicherheit das Tabuthema „psychische Erkrankung“ zu vermeiden. So kann es sein, dass sinnvolle und notwendige Hilfen für die betroffenen Kinder nicht eingeleitet werden.
Nicht selten finden sich Kinder psychisch kranker Eltern mit deutlichen Entwicklungsrückständen in Sprache und Motorik in unseren Praxen/ Einrichtungen wieder. Hier stellen sich die Fragen:

  • Was ist möglich in der Arbeit mit den jungen Patientinnen und ihren Eltern?
  • Wie kann man auf deutliche Symptome und Zeichen einer psychischen Erkrankung der Eltern im Rahmen einer therapeutischenpädagogischen Behandlung reagieren?
  • Wie schafft man es mit einem Thema umzugehen, das den Rahmen der eigentlichen Therapie sprengt?
  • Was ist zu leisten und wo finden sich reale Grenzen?

Um dem Griff des Tabus wirksam zu begegnen und Kinder nachhaltig zu unterstützen, bedarf es neben dem Wissen um die Situation der Familien vor allem auch der eigenen bewussten Positionierung gegenüber dem Thema „psychische Erkrankung“. Gerade im Kontakt mit dieser Zielgruppe ist Authentizität, Klarheit und Offenheit unabdingbar. Die Kunst, (offen) mit einem Tabu zu arbeiten, ist die Herausforderung der Beratung von Kindern psychisch kranker Eltern und ihren Familien.

Hinweis: maximal 20 TN!

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 16.00 Uhr
2. Tag: 09.00 – 15.45 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 340,00 €
Unterrichtseinheiten: 15
Fortbildungspunkte: 15
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System.
Kursort: ZiFF, Essen
vom Hoff, Katrin

- gemeinsam ganzheitlich gesehen, gefordert und gefördert -

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 25.10.2021
Montag, den 17.10.2022

Diese Fortbildung bietet einen interdisziplinären und interkonzeptuellen Therapieansatz bei Hypotonie, hypotoner Entwicklungsstörung, sowie bei Trisomie 21 (Down Syndrom). Die kombinierte, parallele Anwendung dieser Therapiekonzepte bei hypotonen Störungsbildern hat sich in der Praxis, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen, als ganz besonders effektiv erwiesen, deutlich effektiver als in der seriellen Anwendung. Fallbeispiele zu den verschiedenen Altersstufen werden wir praxisnah zeigen, analysieren und entsprechende kombinierte Therapieansätze aus den Bereichen TCM (Traditionelle Chinesische Medizin), Bobath-Konzept, Sensorische Integration und Sprachtherapie in Theorie und Praxis vorstellen und gemeinsam erarbeiten.

 

TCM – Vorstellung in Theorie und Praxis

Bobath: Physiotherapie auf neurophysiologischer Grundlage

  • neurophysiologische Grundlagen
  • Bobath-Konzept, sensomotorische Therapie
  • Vorstellung in Theorie und Praxis
  • Betrachtung der Hypotonie im Bobath-Konzept / SI
  • sensomotorische Therapieansätze bei Trisomie 21

Orofaziale Therapie und Förderung der Kommunikation

  • Sprachentwicklung und sensorische Integration
  • abweichende Sprachentwicklung beim hypotonen Kind und therapeutische Interventionen
  • Saugen, Kau- und Schluckentwicklung des hypotonen Kindes
  • Anatomie/Physiologie, orofaziale Störungen
  • Therapie unter interdisziplinären Aspekten

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 17.30 Uhr
2. Tag: 08.30 – 17.30 Uhr
3. Tag: 08.30 – 17.30 Uhr
4. Tag: 08.30 – 17.00 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung, eine kurze Hose, T-Shirt, eine in den Hauptgelenken bewegliche Therapiepuppe, 2 Handtücher, 1 Edding Hautmarker, und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 790,00 €
Unterrichtseinheiten: 36
Fortbildungspunkte: 36
Kursort: ZiFF, Essen
Bejarano Gerke, Kirsten
Jeschonnek, Helga
Koepe, Ortrud

Chronisch regionales Schmerzsyndrom der oberen Extremität

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 29.10.2021
Samstag, den 06.11.2021

Das CRPS = Complex Regional Pain Syndrome (komplexes regionales Schmerzsyndrom) oder auch Morbus Sudeck genannt, ist im therapeutischen Alltag eine besondere Herausforderung. Häufig finden sich betroffene Patienten im Bereich der Orthopädie und Chirurgie. Entscheidend ist hier, einen schnellen Einfluss auf das vegetative Nervensystem zu nehmen.
In dieser Fortbildung werden effektive Behandlungsmethoden in praktischer und auch theoretischer Form vorgestellt und folgende Fragen behandelt:

  • Wie nehmen wir durch verschiedene Therapieansätze Einfluss auf das vegetative Nervensystem und das Schmerzgedächtnis?
  • Wie hängen die entsprechenden Schmerzproblematiken/Symptome zusammen?
  • Wie kann man die Therapiemöglichkeiten möglichst effektiv kombinieren?
  • Wie gehen wir mit diesen „besonderen“ Patienten um?

Behandlungstechniken wie Mobilisation nervaler Strukturen nach Dierlmeier, Manuelle Therapie, Manuelle Lymphdrainage, PNF und die Elektrotherapie werden vorgestellt und kombiniert.
Ein Eigenübungsprogramm für die Patienten wird erarbeitet.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 19.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 15.00 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung, ein ärmelloses T-Shirt bzw. ein Body, ein Handtuch und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 330,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Urban, Christina
Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 20.08.2021

Systemisches Arbeiten ist hilfreich für unsere Arbeit – vom „Tatort bis zum ministeriellen Fachgespräch“ überall wird systemisch gearbeitet. Ziel dieser Fortbildung ist, dass sie verschiedene Aspekte des systemischen Handelns kennen lernen und im eigenen Kontext verwenden können.
Es werden Methoden wie Auftragsklärung, systemische Fragetechniken, kollegiale Fallberatung, Time-Line, Genogrammarbeit usw. vorgestellt. Diese können sie dann direkt in der Arbeit mit den Patienten/Klienten, mit Eltern und im Team anwenden.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 14.30 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 295,00 €
Unterrichtseinheiten: 16
Fortbildungspunkte: 16
Kursort: ZiFF, Essen
van Netten, Gabriëlle
van Pinxteren, Jan

Die Rolle der Motorik der Hüft- und Schultergelenke bei unspezifischen Rückenschmerzen

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 17.06.2021

Es gibt eine große Anzahl an Übungsbehandlungsmethoden, die sich lediglich in der Nuancierung unterscheiden, um Rückenbeschwerden zu behandeln. Auf dem Prüfstand der Wissenschaft enttäuschen alle: Keine dieser Methoden hat sich wirklich als medizinisches Training bewährt, um dauerhaft Rückenschmerzen zu lindern und Funktionseinschränkungen zu verbessern. Obwohl nationale und internationale Richtlinien bestätigen, dass Aktivität den höchsten Nutzen zur Linderung der Skelettbeschwerden aufweist, soll es keine Spezifität für Bewegung geben: Es dominiert das alltägliche Bewegen als meist effektive therapeutische Maßnahme. Es spielt keine Rolle, wie man sich bewegt, solange man sich bewegt.
Obwohl die Wissenschaft enge Zusammenhänge zwischen Rückenschmerzen und Dysfunktionen der Schulter- und Hüftgelenke unwiderlegbar nachweist, konnte ein kausaler Zusammenhang nicht festgestellt werden. Doppelblinde, patienten-kontrollierte Studien unterliegen confounding: gelegentlich können auch andere Faktoren eine Rolle spielen. Klinisches Überlegen und Befunderhebung bleiben gerade deshalb bedeutsam zur richtigen Diagnostik.
Trotzdem fokussieren alle Methoden auf die Wirbelsäule mit ihren Bandscheiben und die vermuteten Zusammenhänge mit den peripheren Nervenals die Verursacher von Rückenschmerzen.
PhysioNovo erkennt und bestätigt nun diese enge Korrelationen und sucht die Ursache von Rückenschmerzen in motorischen Störungen der Schulter- und Hüftgelenke. Schon geringe Störungen  können motorische Kompensationsmechanismen auslösen und so das vertebrale und ilio-sakrale Kapsel- und Bandapparat (zu) stark belasten, wodurch indirekt Rückenschmerzen entstehen.
Ausstrahlende Beschwerden in einem Arm oder Bein sind direkte Folgen eines nicht optimal funktionierenden Gelenks.
PhysioNovo zielt daher zielgerichtet und spezifisch auf das verbessern der dynamischen Gelenkmotorik und der statischen vertebralen Motorik ab.
PhysioNovo ist hiermit einzigartig in seiner Ansicht und Herangehensweise und hat sich durch jahrelange Praxis empirisch bewährt.

Inhalte:

  • Einführung und Vorstellung des Konzepts, der Entstehungsgeschichte und der Möglichkeiten für Rehabilitation und Sport
theoretischer Teil:
  • Anatomie und (patho-) Physiologie peripherer Nervenfasern im Hinblick auf ihre Erregbarkeit, Empfindlichkeit und mechanische Belastung (Dehnung, Zug und Druck) – wie real ist z.B. Schmerz als neuropathisches Symptom? – radikuläre Symptomatik
  • Pathophysiologie der Gelenke – von gelegentlichen, unklaren Muskelschmerzen bis hin zu Sehnen- und Muskelrissen – artikuläre – „pseudoradikuläre“ Symptomatik
  • Differentialdiagnostik radikuläre – pseudoradikuläre – artikuläre Symptomatik
  • Biomechanik – Motorik – Sensorik der funktionellen Bewegungssegmente der Wirbelsäule – wie real sind Foraminastenosen, wie real sind periphere Nerveneinklemmungen?
  • Biomechanik der Doppelten-S-Form
  • Skoliose – biomechanische Eigenschaften – Zusammenhang mit der Funktion der großen Gelenke
  • Klinische versus radiologische Diagnostik
  • Rücken-, Gelenk- und Muskelschmerzen – wann sind Schmerzen indiziert/kontraindiziert für die Trainings-/Übungstherapie?
  • Das artikulär-neurologische System – AMI: Arthro-Myogene-Inhibition/AMF: Arthrogene Myogene Fazilitation
  • Die Rolle des artikulären neurologischen Systems bei Muskelkraft, Muskellänge und Gelenkbeweglichkeit
  • Biomechanische Eigenschaften der peripheren und Wirbelgelenke – motorische Belastbarkeit verschiedener Bewegungsrichtungen
  • Iliosakralgelenk – (SI) – Skapulothorakalgelenk (ST) – biomechanische Zusammenhänge mit Hüft- und Schultergelenken
  • Motorische Kompensation – Ursachen – Folgen
  • Hip-Spine-Syndrom – motorischer Zusammenhang zwischen Hüftgelenk und Lendenwirbelsäule – early coupling
  • Schoulder-Spine Syndrome – motorischer Zusammenhang zwischen Schultergelenk, Hals- und Brustwirbelsäule
  • Shrugging – Winging – Tipping – Skapula Dyskinesie – skapulokostale Symptomatik
  • Rumpfstabilität – Zusammenhang mit Schulter- und Hüftgelenken
  • Integrale Motorik – Verbindung zwischen vertebraler- und artikulärer Motorik
  • Doppelfunktionen verschiedener Muskelgruppen – motorik Schulterblatt/BWK und Hüftgelenk/LWK
  • Die zentrale Funktion des paradoxen Anspannungsmuster der Bauchmuskeln
  • Force couple, force closure, closed packed/loose packed position, muscle synergy, force chain: ihre Bedeutung für die aktive Stabilität, Beweglichkeit und Belastbarkeit der Gelenke und der Wirbelsäule

Entwicklung/Grundlagen verschiedener Übungskonzepte:

  • Motor control exercise: one-size-fits-all Trainingskonzept. Klassische unspezifische Trainingsprogramme konzentrieren sich hauptsächlich auf die Wiederherstellung der Funktion der tiefen und oberflächlichen Rumpfmuskulatur durch überwiegend selektive konzentrische Muskelaktivität
  • Movement control: motorische Kontrolle der LWS als Trainingskonzept (O’Sullivan 2005, Luomajoki 2018)
  • Movement system impairment (MSI) syndrome – Sahrmann 2017: insuffiziente Motorik verursacht Rückenschmerzen
  • PhysioNovo – insuffiziente Gelenkfunktion verursacht Rückenschmerzen – Anwendungsprinzip des force couples – Streben nach endgradiger artikulärer Bewegung und nach mittelständiger, entlastender Position der Wirbelgelenke

praktischer Teil:
Klinische motorische Diagnostik

  • Erhebung einer vollständigen Anamnese eventuell ergänzt durch eine körperliche Untersuchung, um eine Kontraindikation (neurologisch – organisch) für eine Übungsbehandlung auszuschließen
  • Bestimmung des exakten ROM sowohl der WS als auch der großen Gelenke – aktiv, passiv, resistiv
  • Beurteilung des Bewegungsablaufs der beiden Teile des Coxal- und / oder des Glenohumeralgelenkes
  • genaue Lokalisierung des Ortes, der Zeit und der Dauer des Auftreten des Schmerzes, und bei welchen Wirbel-/Gelenkbewegungen
  • Erkennen von (subtilen) motorischen Kompensationen
  • Bestimmung der Muskelkraft der Rücken-, Schulterblatt-, Schulter-, Bauch- und Hüftmuskulatur mittels selektiver Muskelfunktionstests
  • Demonstration der Palpationstechnik als diagnostisches Instrument
  • Analyse des Geh- und Laufmusters basierend auf seiner physiologischen Entwicklung – Lateralshift Thorax/Becken – Trendelenburg Zeichen – Sway back – Abrollbewegungen von Fuß, Knie und Hüfte
  • Darstellung der Hilfsfrage des Patienten

Motorische Behandlung – Umsetzung der Ergebnisse der klinischen Motorischen Diagnostik in realistische motorische Behandlungsziele – Basics: Die Säulen für den richtigen Sport und die richtige Therapie

Armmotorik

  • Verbessern der vorwiegend statischen Motorik des Schulterblattes und der dynamischen Motorik des Armes
  • Funktionelle Kopplung der Armmotorik mit der aktiven Extension der Brustwirbelsäule
  • Wählen der Bewegungsrichtung mit der geringsten Gelenkbelastung – Aufbau zu belastenderen Bewegungsrichtungen

Beinmotorik

  • Verbessern der vorwiegend statischen Becken- und dynamischen Beinmotorik
  • Funktionelle Kopplung der dynamischen Beinmotorik mit der Stabilisierung der Lendenwirbelsäule
  • Wahl der Bewegungsrichtung mit der geringsten Gelenkbelastung aufbauend zu belastenderen  Bewegungsrichtungen
  • Lauf- und Gehtraining – wegen der großen funktionell-therapeutischen und präventiven Bedeutung der Lokomotion wird die Optimierung der Lauf- und Gehmotorik fußend auf der physiologischen entwicklung des Gehens angestrebt

BWS- und HWS-Motorik

  • Optimierung der statischen Motorik der Lenden- und Brustwirbelsäule – Haltungsschulung
  • Optimierung der dynamischen motorischen Fähigkeiten der Halswirbelsäule als Bewegungsorgan – Auswahl der richtigen geringbelastenden Bewegungsrichtungen der HWS
  • Integration der Arm-, Bein- und Rumpfmotorik – Integration in ADL und Sport
  • Besonderes Augenmerk auf das professionelle Training der Bauchmuskulatur wegen ihrer komplexen paradoxen Funktion und Bedeutung für die Belastbarkeit der gesamten Wirbelsäule

Die Fortbildung zielt darauf ab, die motorischen Zusammenhänge zwischen den großen Gelenken und der Wirbelsäule bei unspezifischen Rückenschmerzen ersichtlich zu machen und hieraus reale motorische Behandlungsziele für Sport und Therapie abzuleiten.
Die Teilnehmer sind nach Abschluss der Fortbildung in der Lage, solide klinisch-motorische Befunde zu erheben und entsprechende reale motorische Behandlungsziele zu erstellen.

weitere Infos und Publikationen: www.physionovo.de

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), ein großes Handtuch, bequeme Kleidung und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

 

Gebühren: 320,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Geraedts, Paul

Einführungskurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 11.02.2022
Freitag, den 10.02.2023
Dozentin Jenniver Gründer-Beimel bei der Anleitung in der Fortbildung

Dozentin Jenniver Gründer-Beimel bei der Anleitung in der Fortbildung

  • Formanalogien zwischen Mensch und Fuß
  • Die anatomische Zuordnung der Reflexzonen am Fuß
  • Grifftechniken
  • Umgang mit belasteten Zonen
  • Indikationen und Kontraindikationen der Fußreflexzonentherapie
  • Aufbau einer Fußreflexzonenbehandlung
  • Einordnung der unterschiedlichen Zonengruppen, Symptomzonen und Kausalzonen

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung, 1 Decke, 1 Handtuch, 1 Gästehandtuch, 1 Knierolle und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 320,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF - Essen
Gründer-Beimel, Jenniver

Einführungskurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 12.11.2021
Donnerstag, den 17.03.2022

Inhalte der Fortbildung sind:

  • Aufbau und Funktion der Wirbelsäule
  • Bezug zwischen Wirbelblockaden und körperliche sowie psychischen Beschwerden
  • Erlernen der Dorn-Methode:
  • Messung und Korrektur von Beinlängendifferenzen nach Dorn
  • Lockerung des Kreuzbein-Darmbeingelenks/ISG
  • Auflösen von Wirbelblockaden an der Lenden-, Brust- und Halswirbelsäule
  • Beckenschiefstände korrigieren
  • Ursachen, Möglichkeiten und Grenzen bei der Behandlung von Hüftschiefständen, Wirbelblockaden, Ischiasbeschwerden, Skoliosen und Bandscheibenschäden
  • Selbstbehandlung nach Dorn
  • Möglichkeiten der Vorbeugung
  • Erlernen der Breuß-Massage

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung, 1 großes Badelaken, 2 Handtücher, 1 Gästehandtuch, 1 Decke, 1 kleines Kissen und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 320,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Kursort: ZiFF - Essen
Jeschonnek, Helga

Aufbaukurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 29.04.2022
Freitag, den 05.05.2023
  • Erlernen der Handreflexzonentherapie mit anatomischer Zuordnung der Reflexpunkte und deren Grifftechniken
  • Erarbeitung der noch fehlenden Reflexpunkte der Fußreflexzonentherapie und deren Grifftechniken
  • Kausalzusammenhänge in der reflextherapeutischen Behandlung
  • Diagnostik und differenzierte Behandlung verschiedener Krankheitsbilder

Voraussetzung: Teilnahme am Einführungskurs Fußreflexzonentherapie / Handreflexzonentherapie

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung, 1 Decke, 1 Handtuch, 1 Gästehandtuch, 1 Knierolle und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 320,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF - Essen
Gründer-Beimel, Jenniver

Aufbaukurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 14.01.2022
Donnerstag, den 19.01.2023

Inhalte der Fortbildung sind:

  • Beinlängenprüfung und Korrektur beim Schmerzpatienten
  • Das ISG: weitere Blockadetests und Korrekturen
  • Beckenschaufelkorrektur
  • „Hormonbuckel“-Korrektur
  • Kyphose-Korrektur
  • Skoliose-Korrektur
  • Untersuchung und Korrektur des Sternoklavikulargelenkes und Akromioklavikulargelenkes
  • Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn am liegenden Patienten
  • HWS-Behandlung im Liegen
  • Unterstützende Techniken: Ohrakupressur, Schröpfkopfmassage, Tuinamassage, Aku-Taping, …

Voraussetzung: Teilnahme am Einführungskurs Sanfte Wirbelsäulentherapie nach Dorn & Breuß

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung, 1 Behandlungsbrettchen, 1 großes Badelaken, 2 Handtücher, 1 Gästehandtuch, 1 Decke, 1 kleines Kissen, ein flexibles Schneidermaßband aus Stoff oder Kunststoff und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 320,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Kursort: ZiFF - Essen
Jeschonnek, Helga

Effektive und effiziente Behandlung in der Pädiatrie

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 09.12.2021
Donnerstag, den 01.12.2022

Die ergotherapeutische Behandlung in der Pädiatrie ist eine Herausforderung, denn sie gehört mit zu den komplexesten Anforderungen in unserem beruflichen Handlungsfeld. In dieser Fortbildung wird anhand eines Fallbeispiels erarbeitet, wie sich durch eine strukturierte Vorgehensweise die Behandlung erfolgreich und transparent planen und gestalten lässt. Dazu wird das kanadische Inhaltsmodell CMOP-E vorgestellt. Praxisnah folgt dann die Anwendung des kanadischen Prozessmodelles CPPF. Mit dem Befundinstrument COPM wird aufgezeigt, wie auch in der Pädiatrie die Befunderhebung klientenzentriert und betätigungsorientiert gelingen kann. Gemeinsam leiten wir daraus die Therapieziele ab und erarbeiten deren Formulierung nach SMARTI. Den Abschluss dieser Fortbildung bildet die Therapieplanung, bei der die Beratung und die Umweltanpassung einbezogen werden. Fragestellungen aus dem therapeutischen Arbeitsalltag der Teilnehmenden sollen die aufgeführten Inhalte vertiefen.
Wer sich von Abkürzungen nicht abschrecken lässt, sondern neugierig ist, was sich dahinter verbirgt und wie sich davon für den Arbeitsalltag profitieren lässt, ist in dieser Fortbildung genau richtig, ebenso andere Berufsgruppen, die über Ihren Tellerrand hinausblicken möchten!

Kurszeiten:
täglich: 9.00 – 17.30 Uhr

Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

 

Gebühren: 210,00 €
Unterrichtseinheiten: 9
Fortbildungspunkte: 9
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System
Sell-Krude, Sabina
Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 15.11.2021

Hyperaktivität und/oder Konzentrationsprobleme immer gleich ADHS? ADHS noch immer eine Modediagnose? Die Behandlung der ADHS immer mit Psychostimulanzien wie Methylphenidat als Ritalin, Medikinet, Elvanse? Geht´s auch anders? Welchen Nutzen haben alternative Behandlungsmethoden?

Die Fortbildung stellt Ihnen ausführlich das aktuelle, wissenschaftliche ADHS-Modell seiner Entstehung dar. Der ADHS-Verlauf über die Lebensspanne wird beschrieben. Die ADHS-Definition wird vertieft und die Abgrenzung zu anderen Störungen mit ähnlicher Symptomatik wie Hyperaktivität, Impulsivität und Konzentrationsstörung gezeigt. Hyperaktivität oder Konzentration – was ist das Zielsymptom der ADHS-Therapie? Die Fortbildung ist ein Update für Ihren Praxisalltag im Umgang mit Patienten, die ADHS haben oder bei denen ADHS vermutet wird.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 09.00 – 13.00 Uhr

Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 300,00 €
Unterrichtseinheiten: 15
Fortbildungspunkte: 15
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System.
Kursort: ZiFF, Essen
Kohns, Ulrich Dr. med.

GMFM-66 & GMFM-88 - 2nd edition

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 21.10.2022

GMFM ist ein weltweit standardisierter Test und Beobachtungsinstrument für Physiotherapeuten und Ärzte. Er wurde für Kinder mit Zerebralparesen erstellt und validiert, um Veränderungen der Grobmotorik über einen längeren Zeitraum messen zu können. Eine quantitative Messung im Bereich der Motorik ist für die Vielfalt der klinischen Bilder möglich und therapeutische Interventionen werden qualitativ hinterfragt. Es ist unbedingt erforderlich, die Richtlinien für die Bewertung jeder einzelnen Aufgabe zu benutzen, um die GMFM korrekt ausnutzen zu können. Auch die Messung mit Hilfsmitteln und die verkürzte Fassung für Studien werden mit berücksichtigt.

  • Einführung in die GMFM
  • Ausführung und Bewertung der Items
  • Untersuchung und Bewertung eines Kindes mit CP
  • Testen mit Hilfsmitteln und Orthesen
  • GMFM-66 & GMFM-66-IS & GMFM-66-B&C
  • Untersuchung und Bewertung eines Kindes mit Hypotonie oder CP
  • Gesamtbewertung und Bewertung der Zielbereiche
  • GMFCS – Klassifikation von Zerebralparesen

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 320,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Weinreich, Alexandra

bei Menschen mit Behinderungen/Vorerkrankungen

Logo Erste Hilfe für Menschen mit BehinderungenJeden Tag arbeiten wir mit unseren besonderen Patienten. Im Normalfall geht dabei alles gut. Aber was passiert, wenn der Patient von einem lebensbedrohlichem Ereignis betroffen wird? Wie gehe ich als Therapeut damit um? Reicht mein Erste Hilfe Wissen dafür aus? Wie kann ich meinem Patienten unter Berücksichtigung seiner ganz besonderen Bedürfnisse optimal helfen und was müssen die Rettungskräfte von mir unbedingt erfahren?
Diese Fortbildung vermittelt Ihnen aus Sicht einer Therapeutin und aus Sicht einer Krankenschwester, wie Sie mit unvorhersehbaren Gegebenheiten während Ihrer Arbeit mit dem Patienten mit Behinderungen/Vorerkrankungen umgehen, wie Sie ein lebensbedrohliches Ereignis erkennen und was Sie in der Zeit bis zum Eintreffen der Rettungskräfte tun können.

Neben genereller Information zu erster Hilfe, erfahren Sie auch, was zu beachten ist bei:

Gebühren: auf Anfrage €
Unterrichtseinheiten: 8
Fortbildungspunkte: 8
Bejarano Gerke, Kirsten
Niedwolorz, Kathrin

Inhouseveranstaltung - wir kommen gerne zu Ihnen!
Sprechen Sie uns mit Ihrem Team gerne an und schicken Sie uns eine Email

Diese Fortbildung vermittelt (auch erfahrenen HWS-Therapeuten) die Möglichkeit ohne Impuls oder Manipulation spezifische Blockierungen der HWS und die Mobilisierung der ersten Rippe zu diagnostizieren und zu behandeln. Diese sanfte Methode kommt ohne direkte Manipulation und Impulstechnik aus und ist sowohl für ängstliche oder besonders empfindliche Patienten und für Behandler die keine Impulstechniken durchführen dürfen, hervorragend geeignet. Wir üben die Behandlung der HWS aus Sicht der Osteopathie ein. Dazu erarbeiten wir die Grundlagen der Funktionellen Diagnostik und der Dokumentationsbefunde der HWS und die segmentale Mobilisierung mit Hilfe der Blickrichtung.

Das Skript erlaubt es den Teilnehmenden dem Vorgehen des Dozenten zu folgen und es nachzuvollziehen. Der Kurs ist in sich geschlossen und erlaubt mit der Methode sofort zu arbeiten.

Voraussetzung: manuelle Fertigkeiten

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 345,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Lomba, Juan-Antonio

von Therapeuten für Therapeuten

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Mittwoch, den 16.06.2021
Sonntag, den 05.09.2021

Die Fortbildung „Abrechnung in der therapeutischen Praxis“ ist ein Kurs von Therapeuten für Therapeuten! Sie haben eine Physiotherapie-, Ergotherapie– oder Heilpraktikerpraxis und rechnen privat, mit den Kassen oder mit Abrechnungsstellen ab und bekommen jeden Monat Rezeptrückläufer wegen falsch ausgestellter Rechnungen oder Formfehlern? Zudem wollen Ihnen die Ärzte für Ihre bedürftigsten Patienten keine Rezepte mehr ausstellen? In diesem Kurs lernen Sie Abrechnungsfehler im voraus zu vermeiden, wie Sie extrabudgetäre Verordnungen nutzen können, mehr Geld für Ihre Leistungen bekommen und eine wirtschaftlich gesunde Praxis führen können. Verbessern Sie Ihre Arztkontakte durch hilfreiche Informationen zum Budget und der Möglichkeit, Rezepte auch budgetfrei verordnen zu können. Privatleistungen bzw. Privatzahler und die Preisgestaltung der angebotenen Leistungen wird hier anhand von Kalkulationsbeispielen thematisiert.

  • korrekte Rezeptabrechnung
  • Abrechnung extrabudgetärer Leistungen
  • langfristiger Heilmittelbedarf (LHM-Verordnungen)
  • besondere Verordnungsbedarfe (BVB-Verordnungen)
  • Ärztekontakte positiv verstärken
  • weniger Rückläufer und somit mehr Geld und weniger Ärger
  • eine finanziell erfolgreiche Praxis führen

Weitere Informationen finden Sie bei Martin Stade!

Kurszeiten:
täglich: 9.00 – 18.00 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 215,00 €
Unterrichtseinheiten: 10
Kursort: ZiFF Essen, Neumarkt
Stade, Martin

von schwerstbetroffenen neurologischen Patienten

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 04.10.2021
Montag, den 26.09.2022
Jeder Therapeut steht früher oder später vor der Aufgabe, einen Patienten beim Transfer aus dem Bett und in den Rollstuhl zu helfen. Es gibt hilfreiche Techniken, die auch für Therapeuten geeignet sind, ohne „herkulische“ Kräfte zu haben. Wir vermitteln in dieser Fortbildung diese Techniken und erarbeiten uns praktisch verschiedene aktive Varianten für einen effektiven Transfer und Lagerung.
Inhalte sind:
  • theoretische Grundlagen und Erfahrungsberichte
  • Analyse des eigenen Handlings und Weiterentwicklung (Eigenökonomie)
  • schmerzfrei Transferieren ohne Hilfsmittel
  • Welcher Transfer wird WIE und WANN eingesetzt bei welchem Patienten?
  • Welche Hilfsmittel werden benötigt?
  • Besonderheiten beim Transfer und bei der Lagerung in verschiedenen Positionen

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 17.30 Uhr
2. Tag: 08.30 – 14.45 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung, ein ärmelloses T-Shirt bzw. einen Body, ein Saunatuch oder Bettlaken, ein Handtuch, ein großes Kissen/Stillkissen/Seitenschläferkissen und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 275,00 €
Unterrichtseinheiten: 15
Fortbildungspunkte: 15
Kursort: Essen
Hasenfratz, Sabrina

Kinderostheopathie, KISS-Syndrom und mehr

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 09.09.2021
Donnerstag, den 08.09.2022

Geburt und Säuglingszeit entrücken immer mehr ihrer natürlichen Verlaufsform. Der Weg ins Leben wird zunehmend zu einem optimierten Aktionsplan. Alle Beteiligten wollen nur das Beste für das werdende Kind. Das Portfolio an funktionellen Untersuchungs- und Behandlungsoptionen ist riesig und fördert die Unsicherheiten bei Patienten und Therapeuten. Besonders craniocervikale Dysfunktionen, wie das KISS-Syndrom sind hierbei häufige Angstmacher bei frühkindlichen Beschwerdemustern.

Die Fortbildung bietet Ihnen kompaktes Fachwissen und praktische Tipps zur Verhinderung und Begleitung frühkindlicher Gesundheitsstörungen.

Neben der sichtbaren osteopathischen Analyse und Therapie rund um das KISS-Syndrom, geht der Blick auch auf das Unsichtbare. Eben solche Prozesse, die auf die Erfüllung der natürlichen Rahmenbedingung einer gesunden Kindesentwicklung hinwirken – sowohl in der Elternarbeit, als auch in der Kindertherapie.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 390,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Exner Panne, Kathi
Opalka, Markus

Ausbildung Grundkurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 24.06.2021
Freitag, den 20.08.2021

Mobilisation nervaler Strukturen - Buch
Jeder Teilnehmer erhält zur Fortbildung ein 240 Seiten umfassendes durchgehend farbiges und fest gebundenes Fachbuch, welches vom Dozenten selbst verfasst ist und nach dem die Fortbildung gestaltet wird. Die Inhalte des Konzeptes umfassen die Längsdehnung von peripheren Nerven, die direkten Mobilisationen und Manipulationen, sowie die Behandlung von Grenzflächen und Tunneln (Foramina intervertebralia, Foramen obturatum, Fascia clavi-pectoralis etc.)

Themen:

Kurszeiten:
1. Tag: 14.00 – 18.30 Uhr
2. Tag: 08.30 – 18.30 Uhr
3. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Bitte bringen Sie bequeme Kleidung, eine kurze Hose und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 475,00 €
Unterrichtseinheiten: 25
Fortbildungspunkte: 25
Kursort: Berlin, Essen
Dierlmeier, Daniel
Urban, Christina

Ausbildung Aufbaukurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 24.03.2022
Donnerstag, den 16.03.2023

Themen

  • Manipulation peripherer Nerven
  • Schmerztherapie
  • Behandlung des autonomen Nervensystems
  • Diagnostik und Behandlung des Plexus cervicalis
  • Kombination von manueller Therapie und Nervenmobilisation (Translation)

Voraussetzung: Teilnahme am Grundkurs Mobilisation nervaler Strukturen (MNS) – Ausbildung

Kurszeiten:
1. Tag: 14.00 – 18.30 Uhr
2. Tag: 08.30 – 18.30 Uhr
3. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Bitte bringen Sie das MNS Buch, bequeme Kleidung, eine kurze Hose und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 475,00 €
Unterrichtseinheiten: 25
Fortbildungspunkte: 25
Kursort: ZiFF, Essen
Dierlmeier, Daniel
Urban, Christina

Wieder fit im Nervensystem an einem Tag!

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 28.10.2021
Donnerstag, den 03.11.2022

Seit vielen Jahren bietet das Team um Daniel Dierlmeier erfolgreich den Kurs „Mobilisation nervaler Strukturen nach Dierlmeier“ im Ziff an. Er teilt sich in einen Grund- und Aufbaukurs und enthält neben Mobilisations- und Manipulationstechniken von peripheren Nerven auch Behandlungsmöglichkeiten des vegetativen Nervensystems und der Gehirn- und Rückenmarkshäute. Auch die Themen Schmerzentstehung und chronische Schmerzen werden umfassend bearbeitet.
Immer wieder wurde von den Teilnehmern ein Refresherkurs gewünscht, um sich nach längerer Zeit der Anwendung der Techniken auszutauschen und Inhalte weiter zu vertiefen. Gerne kommen wir mit diesem Kurs dem Wunsch der Teilnehmer  nach und freuen uns über einen regen Erfahrungsaustausch.

Themen

  • Wie gestalte ich einen Behandlungsaufbau?
  • Vorbehandlung eines Krankheitsbildes vom Dozenten
  • Wiederholung typischer Krankheitsbilder aus dem Berufsalltag
  • Besprechung von Patientenbeispielen aus der Teilnehmergruppe
  • Falls gewünscht als NEUE TECHNIKEN: Auszug aus der Behandlung von Hirnnerven

Voraussetzung: Teilnahme am Grundkurs Mobilisation nervaler Strukturen (MNS) – Ausbildung

Kurszeiten:
täglich: 9.00 – 17.45 Uhr

Bitte bringen Sie das MNS Buch, bequeme Kleidung, eine kurze Hose und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 215,00 €
Unterrichtseinheiten: 9
Fortbildungspunkte: 9
Kursort: ZiFF, Essen
Urban, Christina

Psychomotorik mit/für Menschen mit einer Einschränkung

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 11.06.2021
Freitag, den 20.05.2022

Der Alltag ist schwer, Psychomotorik macht es leichter

Es gibt keine Behinderten, sondern Menschen mit Möglichkeiten. Jeder Mensch hat ein Recht auf Teilhabe (Inklusion). Viele neue Gesetze und Richtlinien machen den pädagogischen und therapeutischen Alltag komplex. In der Arbeit mit Kindern stoßen wir auf viele Schwierigkeiten. Uns gehen die Ideen aus und manche Ideen, die am Schreibtisch entwickelt werden, sind in der Praxis fast nicht umsetzbar. Diese Fortbildung bietet viele psychomotorische Spielideen. Sie zeigt ein Menschenbild mit Respekt für alle Mitmenschen, so dass jeder auf seine Art mitmachen kann. Mit viel Spaß wird es leichter!

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Bitte bringen Sie warme Wollsocken (als Hausschuhe), bequeme Kleidung und eine Schreibunterlage (Schreibbrett) mit.

Gebühren: 320,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF - Essen
van Netten, Gabriëlle
van Pinxteren, Jan
Weitere Kurse der Kategorie:
zum Seitenanfang