Eine Teilnehmerin spannt ein horizontales Seil und eine Weitere hangelt sich fußwärts am Seil entlang

Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken. Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen.


Definition Ergotherapie auf dve.info; abgerufen am 19. März 2015

Schmerzsyndrome der oberen Extremität (Schwerpunkt CRPS)

CRPS

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 01.10.2018

Eine besondere Herausforderung im therapeutischen Alltag stellt das CRPS = Complex Regional Pain Syndrome (komplexes regionales Schmerzsyndrom) oder auch Morbus Sudeck genannt, dar. Meistens begegnen uns betroffene Patienten im Bereich der Orthopädie und Chirurgie.
In dieser Fortbildung klären wir die häufigsten Entstehungsarten, Diagnosekriterien, die Einteilung in Typus und Stadium, sowie weitere theoretische Hintergründe (Prävention etc).
Im Anschluss konzentrieren wir uns auf verschiedene Behandlungsmöglichkeiten in den unterschiedlichen Stadien, welche vor allem praktisch erlernt werden (u. a. kognitive Trainingsmöglichkeiten, Spiegeltherapie und schmerzlindernde Maßnahmen).

Kurszeiten:
1. Tag: 14.00 – 18.15 Uhr
2. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr

Gebühren: 230,00 €
Unterrichtseinheiten: 15
Fortbildungspunkte: 15
Kursort: ZiFF, Essen
Kolling, Sabrina

Manuelle Lymphdrainage in der Ergotherapie

Ödemtherapie

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 12.03.2018

Immer mehr Ergotherapeuten interessieren sich für die Manuelle Lymphdrainage, da Schwellungen häufig die ergotherapeutische Rehabilitation erschweren und ohne begleitende Ödemtherapie nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt. Unter Einbeziehung der Manuellen Lymphdrainage kann die Effizienz der ergotherapeutischen Behandlung deutlich verbessert werden.

Das Wittgensteiner Lehrinstitut hat aufgrund ergotherapeutischer Tätigkeitsprofile für diese Berufsgruppe ein spezielles Curriculum erstellt. Es erlaubt Ergotherapeuten parallel das Grundleiden und die begleitenden Schwellungen zu behandeln und somit schneller zu besseren Therapieergebnissen zu kommen. Die Vorgehensweise ist insbesondere geeignet bei chirurgischen und orthopädischen Krankheitsbildern, CRPS (Morbus Sudek) und bei peripheren Nervenkompressionen (z. B. Karpaltunnelsyndrom).

In dieser einwöchigen Fortbildung vermitteln wir wichtige theoretische Grundlagen und üben die dazu nötigen Behandlungstechniken ein.

weitere Infos: www.wittgensteiner-lehrinstitut.de

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
3. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
4. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
5. Tag: 08.30 – 17.00 Uhr

Gebühren: 720,00 €
Unterrichtseinheiten: 48
Fortbildungspunkte: 48
Storm, Dr. med. Gudrun
Müller, Frank

Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS)

Wie erkenne ich in meiner Therapie die Problematik der AVWS?

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Samstag, den 07.07.2018

Auf Grundlage des Konzeptes der Sensorischen Integration soll in dieser Fortbildung das Thema „AVWS“ erarbeitet werden. In diesem Sinne wird dabei die enge Verflechtung von AVWS zu den basalen Wahrnehmungsbereichen der kindlichen Entwicklung Berücksichtigung finden, die fächerübergreifend für die Berufsgruppen Ergotherapie, Physiotherapie, Sprachtherapie und Heilpädagogik relevant sind. Sie bekommen Hilfestellung zur Diagnostik bzw. Hinweise auf eine AVWS. Kinder mit AVWS – die bei unauffälligem Hörtest meist spät oder gar nicht erfasst werden – zeigen häufig individuelle Verhaltensprobleme wie beispielsweise starke Unruhe und Konzentrationsmangel, die nicht nur den familiären Alltag erschweren. Auch die pädagogische und therapeutische Arbeit mit betroffenen Kindern ist oft kompliziert, therapeutische Erfolge stellen sich nur langsam ein bzw. sind nur eingeschränkt möglich. Die Fortbildung widmet sich detailliert folgenden Grundlagen:

Insbesondere sollen dabei diagnostische und therapeutische Möglichkeiten (u. a. Vorstellung von Materialien) vorgestellt werden, die unmittelbar in den Therapiealltag umgesetzt werden können.

Kurszeiten:
täglich: 9.00 – 17.45 Uhr

 

Gebühren: 185,00 €
Unterrichtseinheiten: 9
Fortbildungspunkte: 9
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System.
Kursort: ZiFF, Essen
Koepe, Ortrud

Kinder psychisch kranker Eltern

Grenzen und Möglichkeiten in der Arbeit mit Kindern psychisch kranker Eltern

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 17.09.2018

Im Laufe ihrer Entwicklung haben Kinder psychisch kranker Eltern ein signifikant erhöhtes Risiko, mit Auffälligkeiten zu reagieren oder selbst klinisch relevante psychische Störungen zu entwickeln.
Die Wahrscheinlichkeit, im pädagogisch-therapeutischen Arbeitsfeld mit „Kindern psychisch kranker Eltern“ im Kontakt zustehen, und das nicht selten ohne darüber „offiziell“ zu wissen, ist enorm hoch. Auch Profis unterliegen der Gefahr, aus Sorge vor dem Rückzug der Familien und möglicher eigener Unsicherheit das Tabu „psychische Erkrankung“ zu vermeiden. So kann es sein, dass sinnvolle und notwendige Hilfen für die betroffenen Kinder nicht eingeleitet werden.
Nicht selten finden sich Kinder psychisch kranker Eltern mit deutlichen Entwicklungsrückständen in Sprache und Motorik in unseren Praxen / Einrichtungen wieder. Hier stellen sich die Fragen:

  • Was ist möglich in der Arbeit mit den jungen Patientinnen und ihren Eltern?
  • Wie kann man auf deutliche Symptome und Zeichen einer psychischen Erkrankung der Eltern im Rahmen einer therapeutischen – pädagogischen Behandlung reagieren?
  • Wie schafft man es mit einem Thema umzugehen, das den Rahmen der eigentlichen Therapie sprengt?
  • Was ist zu leisten und wo finden sich reale Grenzen?

Um dem Griff des Tabus wirksam zu begegnen und Kinder nachhaltig zu unterstützen, bedarf es neben dem Wissen um die Situation der Familien vor allem auch der eigenen bewussten Positionierung gegenüber dem Thema „psychische Erkrankung“. Gerade im Kontakt mit dieser Zielgruppe ist Authentizität, Klarheit und Offenheit unabdingbar. Die Kunst, (offen) mit einem Tabu zu arbeiten, ist die Herausforderung der Beratung von Kindern psychisch kranker Eltern und ihren Familien.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 270,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System.
Kursort: ZiFF, Essen
vom Hoff, Katrin

Die untere Extremität in der Ergotherapie

Behandlung der unteren Extremität

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 12.11.2018

Die Behandlung der unteren Extremität ist in der Ergotherapie ein wichtiger Baustein der Therapie.
Gerade hier sind wir oft unsicher.
Für Patienten mit der Diagnose Apoplex sind das Wiedererlernen und Erarbeiten von Sitzen, Aufstehen und Gehen grundlegende Fähigkeiten, um selbstständig ADL-Tätigkeiten (Zähneputzen, Duschen, Essen zubereiten) durchführen zu können.
Ein stabiler unterer Rumpf ist die Basis zur Entwicklung der motorischen Fähigkeiten der oberen Extremitäten. Nur wer sicher sitzt oder steht kann auch seine Arme frei bewegen.
Folgende Schwerpunkte werden in dieser Fortbildung erarbeitet:

  • Anatomie vom Becken bis zur Zehenspitze
  • Schlüsselpunkte und Postural Set
  • Befund in verschiedenen Ausgangsstellungen und Bewegungsanalyse
  • Tests für Gleichgewicht und Gehen (u. a. Berg Balance Scale)
  • Facilitation von Stand und Gang
  • Behandlungsmöglichkeiten

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 270,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Kolling, Sabrina

Affolter

Einführung in das Affolter-Modell

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 06.12.2018
Donnerstag, den 21.11.2019

Lernen geschieht laut Frau Dr. F. Affolter in der Interaktion mit der Umwelt. Menschen mit Wahrnehmungsstörungen sind beeinträchtigt in dieser Interaktion und somit auch in der Informationsgewinnung. Die Affolter-Methode unterstützt diese Menschen in ihrer Suche nach qualitativ angemessener Spürinformation innerhalb problemlösender Alltagsgeschehnisse durch die geführte Interaktionstherapie. Es werden so Fortschritte in der gesamten Entwicklung möglich. Die Verbesserung der Teilhabe und der Performanz in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit sind das Ziel der Intervention.

  • Auffrischung der Kenntnisse über Wahrnehmungsentwicklung
  • Einführung in die theoretischen Grundlagen des Affolter-Modell®
  • Sammeln von Selbsterfahrung in sogenannten „Labors“
  • Interpretation von Videos, Vorstellung von Therapien per Video
  • Erstes Ausprobieren der Methode als Selbsterfahrung

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 14.30 Uhr

Gebühren: 270,00 €
Unterrichtseinheiten: 16
Fortbildungspunkte: 16
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System
Kursort: ZiFF, Essen
Sell-Krude, Sabina
Weitere Kurse der Kategorie:
  • Affolter

Fußreflexzonentherapie / Handreflexzonentherapie – Einführungskurs

Einführungskurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 02.02.2018
Freitag, den 08.02.2019
Dozentin Jenniver Gründer-Beimel bei der Anleitung in der Fortbildung

Dozentin Jenniver Gründer-Beimel bei der Anleitung in der Fortbildung

  • Formanalogien zwischen Mensch und Fuß
  • Die anatomische Zuordnung der Reflexzonen am Fuß
  • Grifftechniken
  • Umgang mit belasteten Zonen
  • Indikationen und Kontraindikationen der Fußreflexzonentherapie
  • Aufbau einer Fußreflexzonenbehandlung
  • Einordnung der unterschiedlichen Zonengruppen, Symptomzonen und Kausalzonen

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 270,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF - Essen
Gründer-Beimel, Jenniver

Bobath-Pädiatrie-Infokurse

Brondo-Therapie: Neuromotorische Kontrolle (NMK) Ausbildung

Ein aktuelles, holistisches und integrierendes Konzept, basierend auf der funktionellen biomechanischen und neurosensomotorischen Entwicklung sowie den aktuellsten Kenntnissen der Neurophysiologie.

Einführung in die Rheumatologie

Rheumatologie - eine Einführung

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 20.04.2018
Freitag, den 05.10.2018

In dieser Fortbildung werden die Grundlagen der Rheumatologie erarbeitet. Es werden die wichtigsten entzündlich rheumatischen Erkrankungen vorgestellt, die Bio- und Pathomechanik anhand der Krankheitsbilder erläutert und Behandlungsmöglichkeiten gezeigt. Psychologische Aspekte und Schienenbau runden den theoretischen Teil ab.
Im praktischen Teil werden Grundlagen der Behandlung erarbeitet und praktische Übungen für die obere und untere Extremität durchgeführt.

 

Kurszeiten:
täglich: 9.00 – 18.00 Uhr

 

Gebühren: 200,00 €
Unterrichtseinheiten: 10
Fortbildungspunkte: 10
Kursort: ZiFF, Essen
Usbek, Anke

Fußreflexzonentherapie / Handreflexzonentherapie – Aufbaukurs

Aufbaukurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 27.04.2018
Freitag, den 03.05.2019
  • Erlernen der Handreflexzonentherapie mit anatomischer Zuordnung der Reflexpunkte und deren Grifftechniken
  • Erarbeitung der noch fehlenden Reflexpunkte der Fußreflexzonentherapie und deren Grifftechniken
  • Kausalzusammenhänge in der reflextherapeutischen Behandlung
  • Diagnostik und differenzierte Behandlung verschiedener Krankheitsbilder

Voraussetzung: Teilnahme am Einführungskurs Fußreflexzonentherapie / Handreflexzonentherapie

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 270,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF - Essen
Gründer-Beimel, Jenniver

Diagnostik

Behandlungsplanung in der Pädiatrie

Effektive und effiziente Behandlung in der Pädiatrie

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Samstag, den 10.11.2018
Mittwoch, den 11.12.2019

Die ergotherapeutische Behandlung in der Pädiatrie ist eine Herausforderung, denn sie gehört mit zu den komplexesten Anforderungen in unserem beruflichen Handlungsfeld. In dieser Fortbildung wird anhand eines Fallbeispiels erarbeitet, wie sich durch eine strukturierte Vorgehensweise die Behandlung erfolgreich und transparent planen und gestalten lässt. Dazu wird das kanadische Inhaltsmodell CMOP-E vorgestellt. Praxisnah folgt dann die Anwendung des kanadischen Prozessmodelles CPPF. Mit dem Befundinstrument COPM wird aufgezeigt, wie auch in der Pädiatrie die Befunderhebung klientenzentriert und betätigungsorientiert gelingen kann. Gemeinsam leiten wir daraus die Therapieziele ab und erarbeiten deren Formulierung nach SMARTI. Den Abschluss dieser Fortbildung bildet die Therapieplanung, bei der die Beratung und die Umweltanpassung einbezogen werden. Fragestellungen aus dem therapeutischen Arbeitsalltag der Teilnehmenden sollen die aufgeführten Inhalte vertiefen.
Wer sich von Abkürzungen nicht abschrecken lässt, sondern neugierig ist, was sich dahinter verbirgt und wie sich davon für den Arbeitsalltag profitieren lässt, ist in dieser Fortbildung genau richtig, ebenso andere Berufsgruppen, die über Ihren Tellerrand hinausblicken möchten!

Kurszeiten:
täglich: 9.00 – 17.30 Uhr

 

Gebühren: 195,00 €
Unterrichtseinheiten: 9
Fortbildungspunkte: 9
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System
Sell-Krude, Sabina

Dyskalkulie – erkennen und verstehen

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 13.04.2018
Freitag, den 03.05.2019

In den letzten Jahren ist die Zahl der Kinder mit einer diagnostizierten oder vermuteten Dyskalkulie enorm gestiegen. Ist die Dyskalkulie heute zur Modediagnose geworden oder hat sich das Wissen der Fachleute so ausgeweitet, dass Kinder mit dem Problem eher entdeckt, gefördert und nicht mehr allein gelassen werden?
In dieser Fortbildung erhalten Sie Einblicke in:

  • die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Dyskalkulie
  • die Diagnostik mittels normierter Testverfahren und die unerlässliche qualitative Diagnostik
  • die mathematischen Vorläuferfertigkeiten & die frühkindlichen mathematischen Entwicklungen
  • die normale mathematische Entwicklung des Kindes in der Grundschule und deren Störungen
  • die Grundbedingungen für eine Dyskalkulietherapie und deren Erfolgsaussichten
  • die Beratung von Eltern und Lehrern betroffener Kinder

Mathematische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 270,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System.
Kursort: ZiFF, Essen
Brück, Thomas

Elternarbeit – Umgang mit Eltern

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Mittwoch, den 25.04.2018
Donnerstag, den 15.11.2018

In der therapeutischen Arbeit mit Kindern spielt die Qualität des Zusammenwirkens zwischen Therapeuten und Eltern eine wichtige Rolle. Eine gute Kooperation der Erwachsenen unterstützt den Behandlungserfolg und mit dem Behandlungserfolg wächst die Zufriedenheit aller Beteiligten. Was so schlüssig scheint, erweist sich im Praxisalltag mitunter jedoch als schwierig. Nicht selten hegen Eltern beispielsweise andere Erwartungen und Vorstellungen als die Fachkräfte. Überdies sind die emotionale Beteiligung und Verletzbarkeit unterschiedlich gelagert. Gelingt die Kommunikation, kann aus dieser Unterschiedlichkeit ein bereicherndes Miteinander erwachsen. Verläuft sie indessen konträr, entwickeln sich belastende Situationen, die als anstrengend und kräftezehrend erlebt werden.

Die Fortbildung verfolgt das Ziel, aus verschiedenen Perspektiven auf die Interaktion zwischen Therapeuten und Eltern zu schauen. Hierbei sollen sowohl die eigene Wirksamkeit reflektiert als auch der individuelle „Stil“ unterstützt werden.

Die Aspekte im Einzelnen

  • Beziehungsaufbau und -gestaltung mit Eltern
  • der systemische Blick auf die Familie
  • Bedeutung von Beziehung, Loyalität und Bindung im therapeutischen Kontext
  • Prinzipien einer gelingenden Gesprächsführung
  • Was Eltern und Kinder vom Therapeuten/Pädagogen brauchen
  • Wertesysteme und wie sie wirken
  • Angemessener Umgang mit Widerständen
  • Entspannte Konfliktgespräche führen

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 270,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Grundbaustein aus dem SI-Baukasten-System
Kursort: ZiFF - Essen
Pöppinghaus, Heike
Weitere Kurse der Kategorie:
  • Elternarbeit - Umgang mit Eltern

Fußreflexzonentherapie / Fußreflexzonenmassage

Graphomotorik – Hinführung zum Schreiben

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 29.01.2018
Montag, den 04.06.2018

Für den Schreiblernvorgang werden grundlegende emotionale, sensorische, kognitive und motorische Fähigkeiten in ihrer Integration verlangt. Der Prozess vollzieht sich vom ersten Kritzeln zum Produzieren und Reproduzieren von Graphemen.

Inhalte der Fortbildung:

  • graphomotorische Bausteine und Zusammenhänge
  • Entwicklung graphomotorischer Fähigkeiten
  • graphomotorische Probleme
  • Diagnostik zur Graphomotorik
  • psychomotorische Situationen für die Einzel- & Gruppentherapie im Vor- & Grundschulalter

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 17.30 Uhr

Gebühren: 280,00 €
Unterrichtseinheiten: 20
Fortbildungspunkte: 20
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System
Kursort: ZiFF - Essen
Weinreich, Alexandra

Handrehabilitation

Ausbildung im Baukastensystem

Kindeswohlgefährdung – Hilfe im Umgang mit vernachlässigten und gefährdeten Kindern

Was können Therapeuten und Pädagogen tun? Wie gelingt uns Inklusion von Kindern, die bisher zu wenig Beachtung fanden?

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Samstag, den 03.03.2018

Vernachlässigtes Kind blickt in die Kamera

Kinder brauchen verlässliche und sichere Bindungen, um sich seelisch und körperlich gesund zu entwickeln. Sie brauchen Bezugspersonen, die sie zuverlässig und entwicklungsgemäß versorgen. Die Befriedigung ihrer Grundbedürfnisse ist von existenzieller Bedeutung. Mangelnde Ernährung, unzuverlässige, mangelhafte Pflege und Gesundheitsfürsorge oder das Fehlen von liebevoller und zugewandter Fürsorge wirken sich unmittelbar und langfristig auf Entwicklung und Gesundheit aus. Genauso negativ wirken sich Vernachlässigungserfahrungen bei Kindern aus in Bezug auf Bindungsverhalten, kognitiven Fähigkeiten und Sozial- und Leistungsverhalten. Bleibenden körperliche und seelische Schädigungen sind häufig die Folge.

Therapeuten und Pädagogen benötigen die Fähigkeit Gefahren und Entwicklungsrisiken wahrzunehmen, die Veränderungsbereitschaft und die Möglichkeiten von Eltern (und Kindern) einzuschätzen und auf Hilfen hinzuwirken. Immer kommt etwas Wertvolles durch Ihre Arbeit beim Kind an. Wann aber müssen Sie aktiv Kinder vor Gefahren schützen?
All diese Themen werden vor dem Hintergrund der beruflichen Rolle der Therapeuten und Pädagogen behandelt.

 

Kurszeiten:
täglich: 9.00 – 17.00 Uhr

Gebühren: 185,00 €
Unterrichtseinheiten: 8
Fortbildungspunkte: 8
Kursort: ZiFF, Essen
Pöppinghaus, Heike

Hemiplegie in der Ergotherapie – Lagerung und Transfer

Lagerung und Transfer von hemiplegischen und schwer betroffenen Patienten

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Mittwoch, den 03.10.2018

„Als Berufsanfänger oder Wiedereinsteiger stehe ich ständig vor neuen Herausforderungen, z. B. in der Therapie mit hemiplegischen Patienten, Erfahrung und Routine fehlen.“ In diesen Fortbildungen zeigen wir effektive und erprobte Methoden, die eine effiziente Therapie möglich machen. Zusammen werden die Techniken praktisch an- und miteinander erarbeitet.

  • theoretische Grundlagen, Pathologie, Bobath – Prinzipien, Basale Stimulation
  • Transfer im Pflegebett und Lagerung in verschiedenen Positionen inkl. Subluxation und Dekubitus
  • Aufstehen aus dem Bett und das richtige Handling
  • Transfer in den und aus dem Rollstuhl, richtige Lagerung und stabile Unterstützung mit Hilfsmitteln
  • Besonderheiten Pusher, Neglect, Aphasie und Apraxie
  • Trachealkanüle, Monitoring, Beatmungspatienten

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.30 Uhr
2. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr

Gebühren: 320,00 €
Unterrichtseinheiten: 20
Fortbildungspunkte: 20
Kursort: Essen
Kolling, Sabrina

Hemiplegie in der Ergotherapie – Der hemiplegische Arm

Der hemiplegische Arm

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 09.07.2018
Montag, den 14.01.2019

In dieser Fortbildung beschäftigen wir uns ausschließlich mit Apoplex-Patienten.
„Als Berufsanfänger oder Wiedereinsteiger stehe ich ständig vor neuen Herausforderungen, z. B. in der Therapie mit hemiplegischen Patienten, Erfahrung und Routine fehlen.“
Wir zeigen effektive und erprobte Methoden, die eine effiziente Therapie möglich machen. Zusammen werden die Techniken praktisch an- und miteinander erarbeitet.

  • Anatomie der Schulter und des Armes, Neuroanatomie des ZNS
  • Mobilisationstechniken der oberen Extremitäten und des Rumpfes
  • Tonusregulation
  • Lagerung und Korrektur der subluxierten Schulter
  • manuelle Techniken, Scapulapattern (PNF) und Spiegeltherapie
  • Aktivitäts- und Funktionsschulung

Hinweis: ca. ein Drittel der Inhalte überschneiden sich mit den Inhalten aus der Fortbildung „Schultermobilisation“

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.30 Uhr
2. Tag: 08.30 – 18.15 Uhr
3. Tag: 08.30 – 15.00 Uhr

Gebühren: 445,00 €
Unterrichtseinheiten: 27
Fortbildungspunkte: 27
Kursort: Essen
Glöß, Steffi

Kinesio-Tape

Kinesiologie – Brain Gym

Marburger Konzentrationstraining MKT

Mobilisation nervaler Strukturen® – Dierlmeier Konzept

Ausbildung nach dem Dierlmeier Konzept - mit Zertifikat

Neuroanatomie – neurologische Grundlagen – Neurowissenschaften

SI Zertifizierung (Praktische Exkursion/Kolloquium und Endteil)

SI - Sensorische Integration - Ausbildung

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 05.11.2018
Montag, den 04.11.2019

Die praktische Exkursion gibt die Möglichkeit außergewöhnliche Therapiematerialien kennen zu lernen. Bisher Erlerntes wird praktisch ausprobiert und vertieft. Das Kolloquium dient dazu erworbene Fähigkeiten und Fertigkeiten zu reflektieren, zu vertiefen und neues Wissen zu erwerben. Außerdem wird die Fallarbeit besprochen und supervisorisch begleitet.

Im Endteil beschäftigen wir uns intensiv mit den Füßen. Der orofaziale Bereich des SI-Kindes wird aus verschiedenen Blickwinkeln in Theorie und Praxis betrachtet. Neurophysiologisches Wissen wird vertieft, therapeutische SI-Arbeit somit untermauert.

Voraussetzung: Teilnahme SI Mittelteil & Abschluss aller Grund- und Wahlbausteine

Kurszeiten:
1. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
3. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
4. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
5. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
6. Tag: 08.30 – 17.00 Uhr

Gebühren: 870,00 €
Unterrichtseinheiten: 58
Fortbildungspunkte: 58
Kursort: ZiFF, Essen
Hirsch-Gerdes, Karin
Pammé, Birgit
Kohns, Ulrich Dr. med.
Afhüppe, Brigitte
Kandel, Gunnar

Funktionelle Neuroanatomie der Motorik

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 06.07.2018
Donnerstag, den 04.07.2019

Prof. Dr. (BRA) Nelson Annunciato führt Sie in dieser Fortbildung durch die Welt der Wahrnehmung, Haltung, Bewegung und beschreibt die dazugehörigen Strukturen und Organisationsprinzipien im gesunden wie auch gestörten Zusammenspiel. Er ergründet mit ihnen die Zusammenhänge und das Wechselspiel von Nervensystem und Muskel, von Gehirn und Bewegung und zeigt, wie sich harmonische Bewegung verwirklicht.

  • hierarchische und parallele Organisation motorischer Zentren
  • der rezeptorgesteuerte menschliche Organismus
  • Bewegungskontrolle und -korrektur durch Feedback und Feedforward Mechanismen
  • Rückenmark: Reflexe und Rhythmusgeneratoren
  • das Prinzip der Rekrutierung der Motoneurone (Hennemansches Prinzip)
  • von Muskelspindeln, Motoneuronen und der Harmonie der Bewegung
  • Hirnstamm: Verbindungs- und Integrationsstruktur zur Regulation von Haltung, Stellung, Bewegung und Gleichgewicht
  • Formatio reticularis und die APAs (antizipatorische posturale Anpassung/Justierung)
  • Kleinhirn: Koordination der Bewegung
  • Kortex: Areale der Willkürmotorik
  • medial und lateral absteigende Systeme
  • Basalkerne
  • Therapie- und Rehabilitationsansätze bei motorischen Störungen

Weitere Informationen finden Sie bei Nelson Annunciato!

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 17.00 Uhr
2. Tag: 09.00 – 16.30 Uhr

Gebühren: 290,00 €
Unterrichtseinheiten: 16
Fortbildungspunkte: 16
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Grundbaustein aus dem SI-Baukasten-System
Kursort: ZiFF, Essen
Annunciato, Nelson Prof. Dr. (BRA)

Personalführung und -entwicklung

Neuropsychologische Störungen in der Ergotherapie

Befundaufnahme und erste Behandlungsansätze

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 30.11.2018

Im Arbeitsalltag werden Ergotherapeuten immer wieder mit Patienten mit neuropsychologischen Auffälligkeiten konfrontiert. Aufgrund der Komplexität dieses Gebietes fällt uns die Einordnung und Einschätzung der verschiedenen Störungsbilder schwer. Hier ist ein strukturierter Befund die Voraussetzung für eine effektive Behandlung.

  • Grundlagen zu relevanten Hirnleistungsstörungen (u. a. Apraxie, exekutive Störungen, Gedächtnisstörungen, Neglect …)
  • Befundaufnahme (gezielte Beobachtungen und Screenings) in Theorie und Praxis
  • Vorstellung standardisierter Test (Demtect, MMST, ZVT…)
  • Auswertung und Einschätzung des Befundes
  • Behandlungsansätze

Kurszeiten:
9.00 – 18.00 Uhr

Gebühren: 200,00 €
Unterrichtseinheiten: 10
Fortbildungspunkte: 10
Kursort: ZiFF, Essen
Kolling, Sabrina

Gehirn und Alterungsprozesse

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 08.11.2019

Biopsychosoziale Prozessveränderungen sind unvermeidbar, irreversibel und geschehen während unserer gesamten Lebensphase. Schrittweise findet eine Reduzierung der organischen Funktioneneffizienz statt (biologisch). Neue soziale Rollen, die nach den sozialen und kulturellen Werten positiv oder negativ sein können, gehören zum menschlichen Alterungsprozess (sozio-kulturell).
Psychologische Aspekte, die sowohl von der Gesellschaft als auch bei sich selbst betrachtet/gespürt werden können, sind Aspekte der Alterung (psychologisch).
Diese ganzen Alterungsphänomene sind das Resultat der Ausschaltung einiger Gene. Dies wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Die Zellalterung findet nicht nur in der Haut statt sondern natürlich auch im gesamten Körper und den Nervenzellen, die im Laufe der Zeit kleiner werden und einige Verknüpfungen verlieren.
Was aber, wenn die Hirnfunktionen nachlassen? Welche genetischen Faktoren und Umweltfaktoren tragen dazu bei, dass einige Menschen z.B. nur unter leichter Gedächtnisstörung leiden, während andere Menschen sehr dramatisch unter Demenz leiden?
Sie erhalten in dieser Fortbildung einen Überblick und Einblick in verschiedene Faktoren, die den Alterungsprozess beschleunigen oder entschleunigen können. Die mit dem Gedächtnissystem verbundenen Hirnstrukturen und deren Funktionen werden sehr anschaulich erläutert. Das Ziel der Fortbildung ist ein besseres Verständnis des unvermeidbaren Alterungsablaufes und deren Störungen.

  • Wie Gene geschont aber auch im Alter ausgeschaltet werden
  • Genetische Prädispositionen und/oder Mutationen versus Umweltfaktoren, die den Alterungsprozess beeinflussen
  • Kognitive Hirnfunktionen: die Orchesterbearbeitung unterschiedlicher Hirnareale
  • Veränderung kognitiver Fähigkeiten
  • Alter und Neurotransmitter
  • Genetisches, chronologisches und neurologisches Alter
  • Apoptose, zelluläre und makroskopische Hirnveränderungen
  • Verschiedene Demenzformen
  • Veränderungen innerhalb und außerhalb der Nervenzellen: Ursache der Neurofibrillen und Entstehung und Wachstum der senilen Plaques
  • Behandlungsmöglichkeiten: Neuroprotektive Substanzen, Medikamente, aktive und passive Impfungen.
  • Die Wirkung der abnehmenden Lebensmittelabsorption auf das Gehirn. „Deine Nahrung soll deine Medizin sein!“(Hippokrates)

Weitere Informationen finden Sie bei Nelson Annunciato!

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 17.00 Uhr
2. Tag: 09.00 – 16.30 Uhr

Gebühren: 290,00 €
Unterrichtseinheiten: 16
Fortbildungspunkte: 16
Kursort: ZiFF, Essen
Annunciato, Nelson Prof. Dr. (BRA)

Speisekarte für’s Gehirn

Speisekarte für’s Gehirn bitte - Wie die Ernährung unsere Hirnfunktionen beeinflusst

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 22.02.2019

In jedem Organ sind die Interaktionen zwischen den Zellen von großer Bedeutung. Jedoch sind diese Interaktionen nirgendwo so lebenswichtig wie in unserem Nervensystem. Damit diese wichtigen Interaktionen optimal verlaufen, benötigt unser Körper bestimmte chemische Substanzen, die Neurotransmitter und Neuromodulatoren. Die Produktion dieser Substanzen hängt unmittelbar mit der Aufnahme, Resorption und Verarbeitung der unterschiedlichen Nahrungsmittel im Verdauungssystem ab. Sowohl die Menge, als auch die Qualität unserer Ernährung spielt dabei eine wichtige Rolle. Wenn jedoch unser Darm die Nahrungsmittel nicht richtig verarbeitet, wirkt sich dies negativ auf die Interaktionen unserer Nervenzellen aus.
Wissenschaftliche Forschungen zeigen, dass mittlerweile nahezu jede/r an Überempfindlichkeiten auf bestimmten Substanzen (z. B. Laktose, Gluten, Casein, etc.) leidet. Diese können zu entzündlichen Reaktionen im Körper führen, welche sich schlussendlich durch die Überwindung der Blut-Hirn-Schranke auf das Nervensystem auswirken. Die Entstehung verschiedener Erkrankungen wie Depressionen, Parkinson, Demenz, MS etc. können daher direkt mit unserem Ernährungsverhalten in Zusammenhang stehen.

  • Nutrigenomik: wie die Nährstoffe unsere Genexpression modulieren
  • Haben unsere Nahrungsmittel noch ausreichend Nährstoffe für uns?
  • Zusammenhang von Ernährung auf Erkrankungen wie Diabetes, Herz-Kreislauf- Erkrankungen, Schilddrüsenunterfunktion, Krebserkrankungen, Depressionen, Parkinson, Demenz, MS, ADHS etc.
  • Auswirkungen von genmanipulierten Nahrungsmittel
    – Genmanipulation versus Gluten & Co.
    – Ist unser Gehirn Opfer der Genmanipulation?
  • Chronische subklinische Entzündungen und deren Auswirkungen auf die Hirn-Blut-Schranke und das Gehirn
  • Worauf hat unser Gehirn Appetit?
    – Der bittere Nachgeschmack des Zuckers
    – Mythos Kohlenhydrate
    – Fette: gut oder schlecht für unser Gehirn?
  • Ketogene Diät, ihre Auswirkung auf das Gehirn und ihre Anwendung
  • Lebensmittelinkompatibilität: Allergie, Überverträglichkeit und Überempfindlichkeit
  • Leaky-Gut-Brain-Syndrom
  • Welche Nahrungsmittel beeinflussen die Produktion Neurotropher Faktoren (Lebensmoleküle für die Nervenzellen)?
  • Krankheit vs. Prävention vs. physiologischer Optimierung
  • Gesund altern – und wie können wir unser Gehirn gesund ernähren?

Weitere Informationen finden Sie bei Nelson Annunciato!

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 17.00 Uhr
2. Tag: 09.00 – 16.30 Uhr

Gebühren: 290,00 €
Unterrichtseinheiten: 16
Fortbildungspunkte: 16
Kursort: ZiFF, Essen
Annunciato, Nelson Prof. Dr. (BRA)

Resilienz – Das Kind in seinem Kontext

Was hält gesund?

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 06.07.2018

Die Widerstandsfähigkeit (Resilienz) ist individuell unterschiedlich. Was manche Menschen krank macht ist für andere kein Problem. Die Resilienzforschung hat sieben Faktoren der Resilienz beschrieben. Diese Faktoren können gefördert werden, dazu gibt es in dieser Fortbildung praktische Beispiele. Andererseits spielt der Kontext des Kindes eine lenkende Rolle. Hat das Kind Rückhalt in der Familie (Bindung), wird es positiv gefördert z. B. im Verein, in der Schule, etc. Zu diesem Thema wird die Möglichkeit zur Fallarbeit, z. B. kollegiale Beratung, angeboten.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 14.30 Uhr

Gebühren: 270,00 €
Unterrichtseinheiten: 16
Fortbildungspunkte: 16
Kursort: ZiFF - Essen
van Netten, Gabriëlle
van Pinxteren, Jan

Schultermobilisation

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Mittwoch, den 18.04.2018
Montag, den 19.11.2018

Ergotherapeuten stoßen oft an ihre Grenzen in der Behandlung von Patienten mit eingeschränkter Bewegung im Schultergelenk. Diese Fortbildung zeigt Behandlungsmöglichkeiten um die myogene und arthrogene Mobilität zu verbessern und ist u. a. geeignet zur Behandlung neurologischer und orthopädischer Krankheitsbilder. Angefangen mit der heißen Rolle, Massage der Schulter- & Nackenregion, über Mobilisation des Musculus latissimus dorsi, aller Teile des Musculus trapezius, Traktionen und Gleiten im Schultergelenk, Grifftechniken und Verfahren aus der PNF gehen wir bis hin zur hubfreien und widerlagernden Mobilisation der Schulter.

Hinweis: für Apoplex-Patienten siehe Fortbildung „Der hemiplegische Arm“

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 17.30 Uhr
3. Tag: 08.30 – 13.00 Uhr

Gebühren: 360,00 €
Unterrichtseinheiten: 24
Fortbildungspunkte: 24
Kursort: ZiFF, Essen
Glöß, Steffi
Zastrow, Heike

SI – Sensorische Integration (Ausbildung im Baukastensystem)

SI ist Aufnahme, Weiterleitung, Verarbeitung von verschiedenen Sinnesreizen, um mit einer angepassten Handlung reagieren zu können

Verhaltenstherapeutisches Training – Ausbildung

zum Seitenanfang