Das hypotone Kind

- gemeinsam ganzheitlich gesehen, gefordert und gefördert -

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 23.09.2019

Diese Fortbildung bietet einen interdisziplinären und interkonzeptuellen Therapieansatz bei Hypotonie, hypotoner Entwicklungsstörung, sowie bei Trisomie 21 (Down Syndrom). Die kombinierte, parallele Anwendung dieser Therapiekonzepte bei hypotonen Störungsbildern hat sich in der Praxis, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen, als ganz besonders effektiv erwiesen, deutlich effektiver als in der seriellen Anwendung. Fallbeispiele zu den verschiedenen Altersstufen werden wir praxisnah zeigen, analysieren und entsprechende kombinierte Therapieansätze aus den Bereichen TCM (Traditionelle Chinesische Medizin), Bobath-Konzept, Sensorische Integration und Sprachtherapie in Theorie und Praxis vorstellen und gemeinsam erarbeiten.

 

TCM – Vorstellung in Theorie und Praxis

Bobath: Physiotherapie auf neurophysiologischer Grundlage

  • neurophysiologische Grundlagen
  • Bobath-Konzept, sensomotorische Therapie
  • Vorstellung in Theorie und Praxis
  • Betrachtung der Hypotonie im Bobath-Konzept / SI
  • sensomotorische Therapieansätze bei Trisomie 21

Orofaziale Therapie und Förderung der Kommunikation

  • Sprachentwicklung und sensorische Integration
  • abweichende Sprachentwicklung beim hypotonen Kind und therapeutische Interventionen
  • Saugen, Kau- und Schluckentwicklung des hypotonen Kindes
  • Anatomie/Physiologie, orofaziale Störungen
  • Therapie unter interdisziplinären Aspekten

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 17.30 Uhr
2. Tag: 08.30 – 17.30 Uhr
3. Tag: 08.30 – 17.30 Uhr
4. Tag: 08.30 – 15.45 Uhr

Gebühren: 735,00 €
Unterrichtseinheiten: 35
Fortbildungspunkte: 35
Kursort: ZiFF, Essen
Bejarano Gerke, Kirsten
Jeschonnek, Helga
Weitere Kurse der Kategorie:

Trauerbegleitung & Burn Out Prävention

in helfenden Berufen - Einfühlsam begleiten - Selbst gesund bleiben (Resilienz)

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Mittwoch, den 10.07.2019

„Was können wir tun, um uns vor den Biographien unserer Patienten zu schützen und trotzdem hilfreich zu bleiben?“

Wir arbeiten mit (schwer) behinderten Menschen und jedes Jahr überleben, zum Glück, immer mehr Kinder und Erwachsene schwere operative Eingriffe. Aber manchmal geht der Lebensfaden unserer Patienten in unserer Therapeutenzeit zu Ende. Und plötzlich sind wir in der Rolle des Sterbebegleiters – sowohl für den betroffenen Menschen, als auch für seine Angehörigen. Wir sind ja so gut „greifbar“, fühlen mit, verstehen und werden dadurch schnell zu der Schulter, an der sich ausgeweint wird. Aber wie gehen wir damit um? Welche Möglichkeiten und Strategien gibt es, um unser Innerstes zu schützen? Die Gefahr einer eigenen Überforderung und der Entwicklung eines Burn-Outs ist enorm. Aus diesem Grund ist es von großer Bedeutung, seine eigene professionelle Rolle zu reflektieren. Wo sind meine eigenen individuellen Grenzen? Wieviel Nähe ist hilfreich, aber auch wieviel Distanz ist für mich persönlich nötig, um mitzufühlen und nicht mitzuleiden? In diesem Seminar soll diese individuelle Haltung jedes Einzelnen entwickelt werden. Mit Hilfe systemischer Ansätze wird die eigene Position im beruflichen System reflektiert, die persönliche Balance zwischen Distanz und Nähe austariert. Des Weiteren werden Gesprächstechniken eingeübt, sich auf eine „gesunde, feinfühlige“ Art und Weise abzugrenzen, ohne jedoch das Gegenüber aus dem Blick zu verlieren, ihn zu verletzen oder gar „vor den Kopf zu stoßen“. Das Ziel ist mitzufühlen, aber nicht mitzuleiden, um handlungsfähig und hilfreich zu bleiben. Um selbst gesund zu bleiben und sich vor einem Burn-out zu schützen, wird darüber hinaus die eigene Widerstandskraft (Resilienz) gestärkt. Mit Übungen, die sofort und leicht überall anwendbar sind, lernen wir unser Innerstes zu stärken und zu schützen.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 345,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Boger, Katrin

Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS)

Wie erkenne ich in meiner Therapie die Problematik der AVWS?

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 05.07.2019
Samstag, den 29.08.2020

Auf Grundlage des Konzeptes der Sensorischen Integration soll in dieser Fortbildung das Thema „AVWS“ erarbeitet werden. In diesem Sinne wird dabei die enge Verflechtung von AVWS zu den basalen Wahrnehmungsbereichen der kindlichen Entwicklung Berücksichtigung finden, die fächerübergreifend für die Berufsgruppen Ergotherapie, Physiotherapie, Sprachtherapie und Heilpädagogik relevant sind. Sie bekommen Hilfestellung zur Diagnostik bzw. Hinweise auf eine AVWS. Kinder mit AVWS – die bei unauffälligem Hörtest meist spät oder gar nicht erfasst werden – zeigen häufig individuelle Verhaltensprobleme wie beispielsweise starke Unruhe und Konzentrationsmangel, die nicht nur den familiären Alltag erschweren. Auch die pädagogische und therapeutische Arbeit mit betroffenen Kindern ist oft kompliziert, therapeutische Erfolge stellen sich nur langsam ein bzw. sind nur eingeschränkt möglich. Die Fortbildung widmet sich detailliert folgenden Grundlagen:

Insbesondere sollen dabei diagnostische und therapeutische Möglichkeiten (u. a. Vorstellung von Materialien) vorgestellt werden, die unmittelbar in den Therapiealltag umgesetzt werden können.

Kurszeiten:
täglich: 9.00 – 17.45 Uhr

 

Gebühren: 200,00 €
Unterrichtseinheiten: 9
Fortbildungspunkte: 9
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System.
Kursort: ZiFF, Essen
Koepe, Ortrud
Weitere Kurse der Kategorie:

Die untere Extremität in der Ergotherapie

Behandlung der unteren Extremität

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 08.11.2019

Die Behandlung der unteren Extremität ist in der Ergotherapie ein wichtiger Baustein der Therapie.
Gerade hier sind wir oft unsicher.
Für Patienten mit der Diagnose Apoplex sind das Wiedererlernen und Erarbeiten von Sitzen, Aufstehen und Gehen grundlegende Fähigkeiten, um selbstständig ADL-Tätigkeiten (Zähneputzen, Duschen, Essen zubereiten) durchführen zu können.
Ein stabiler unterer Rumpf ist die Basis zur Entwicklung der motorischen Fähigkeiten der oberen Extremitäten. Nur wer sicher sitzt oder steht kann auch seine Arme frei bewegen.
Folgende Schwerpunkte werden in dieser Fortbildung erarbeitet:

  • Anatomie vom Becken bis zur Zehenspitze
  • Schlüsselpunkte und Postural Set
  • Befund in verschiedenen Ausgangsstellungen und Bewegungsanalyse
  • Tests für Gleichgewicht und Gehen (u. a. Berg Balance Scale)
  • Facilitation von Stand und Gang
  • Behandlungsmöglichkeiten

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 295,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Hasenfratz, Sabrina

Kinder psychisch kranker Eltern

Grenzen und Möglichkeiten in der Arbeit mit Kindern psychisch kranker Eltern

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Dienstag, den 19.11.2019

In Deutschland wachsen etwa 3,8 Millionen Kinder und Jugendliche (Stand 2017) mit sucht- oder psychisch kranken Eltern auf. Die Krankheit der Eltern hat große Auswirkungen auf die Kinder, da die Erziehung durch die Eltern beeinträchtigt wird. Sie müssen unter Umständen viel Verantwortung übernehmen, können das Verhalten der Eltern nicht nachvollziehen, fühlen sich einsam oder machen sich Gedanken darüber, was sie angeblich falsch gemacht haben. Im Laufe ihrer Entwicklung haben sie ein signifikant erhöhtes Risiko, mit Auffälligkeiten zu reagieren oder selbst klinisch relevante psychische Störungen zu entwickeln.
Die Wahrscheinlichkeit, im pädagogisch-therapeutischen Arbeitsfeld mit Kindern psychisch kranker Eltern in Kontakt zustehen, und das nicht selten ohne darüber „offiziell“ zu wissen, ist enorm hoch. Auch Profis unterliegen der Gefahr, aus Sorge vor dem Rückzug der Familien und möglicher eigener Unsicherheit das Tabuthema „psychische Erkrankung“ zu vermeiden. So kann es sein, dass sinnvolle und notwendige Hilfen für die betroffenen Kinder nicht eingeleitet werden.
Nicht selten finden sich Kinder psychisch kranker Eltern mit deutlichen Entwicklungsrückständen in Sprache und Motorik in unseren Praxen/ Einrichtungen wieder. Hier stellen sich die Fragen:

  • Was ist möglich in der Arbeit mit den jungen Patientinnen und ihren Eltern?
  • Wie kann man auf deutliche Symptome und Zeichen einer psychischen Erkrankung der Eltern im Rahmen einer therapeutischenpädagogischen Behandlung reagieren?
  • Wie schafft man es mit einem Thema umzugehen, das den Rahmen der eigentlichen Therapie sprengt?
  • Was ist zu leisten und wo finden sich reale Grenzen?

Um dem Griff des Tabus wirksam zu begegnen und Kinder nachhaltig zu unterstützen, bedarf es neben dem Wissen um die Situation der Familien vor allem auch der eigenen bewussten Positionierung gegenüber dem Thema „psychische Erkrankung“. Gerade im Kontakt mit dieser Zielgruppe ist Authentizität, Klarheit und Offenheit unabdingbar. Die Kunst, (offen) mit einem Tabu zu arbeiten, ist die Herausforderung der Beratung von Kindern psychisch kranker Eltern und ihren Familien.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 295,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System.
Kursort: ZiFF, Essen
vom Hoff, Katrin
Weitere Kurse der Kategorie:

Schmerzsyndrome der oberen Extremität (CRPS)

der Halswirbelsäule und der Brustwirbelsäule

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 28.06.2019
Montag, den 30.09.2019

Das CRPS = Complex Regional Pain Syndrome (komplexes regionales Schmerzsyndrom) oder auch Morbus Sudeck genannt, ist im therapeutischen Alltag eine besondere Herausforderung. Häufig finden sich betroffene Patienten im Bereich der Orthopädie und Chirurgie. Entscheidend ist hier, einen schnellen Einfluss auf das Schmerzgedächtnis zu nehmen.
In dieser Fortbildung werden effektive Behandlungsmethoden in praktischer und auch theoretischer Form vorgestellt und folgende Fragen behandelt:

  • Wie hängen die entsprechenden Schmerzproblematiken/Symptome zusammen?
  • Wie nehmen wir durch verschiedene Therapieänsätze Einfluss auf das Schmerzgedächtnis?
  • Wie kann man die Therapiemöglichkeiten möglichst effektiv kombinieren?
  • Welche Lagerungsformen kann man mit anwenden bei der Behandlung?

Behandlungskonzepte wie Bobath, Vojta, PNF und die Elektrotherapie werden gesondert vorgestellt und kombiniert. Ein Eigenübungsprogramm (kognitiv und mental) für die Patienten wird erarbeitet.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.15 Uhr
2. Tag: 08.30 – 13.00 Uhr

Gebühren: 255,00 €
Unterrichtseinheiten: 15
Fortbildungspunkte: 15
Kursort: ZiFF, Essen
Völkert-Streubel, Mandy
Weitere Kurse der Kategorie:

Affolter

Einführung in das Affolter-Modell

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 06.12.2018
Donnerstag, den 21.11.2019

Lernen geschieht laut Frau Dr. F. Affolter in der Interaktion mit der Umwelt. Menschen mit Wahrnehmungsstörungen sind beeinträchtigt in dieser Interaktion und somit auch in der Informationsgewinnung. Die Affolter-Methode unterstützt diese Menschen in ihrer Suche nach qualitativ angemessener Spürinformation innerhalb problemlösender Alltagsgeschehnisse durch die geführte Interaktionstherapie. Es werden so Fortschritte in der gesamten Entwicklung möglich. Die Verbesserung der Teilhabe und der Performanz in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit sind das Ziel der Intervention.

  • Auffrischung der Kenntnisse über Wahrnehmungsentwicklung
  • Einführung in die theoretischen Grundlagen des Affolter-Modell®
  • Sammeln von Selbsterfahrung in sogenannten „Labors“
  • Interpretation von Videos, Vorstellung von Therapien per Video
  • Erstes Ausprobieren der Methode als Selbsterfahrung

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 14.30 Uhr

Gebühren: 295,00 €
Unterrichtseinheiten: 16
Fortbildungspunkte: 16
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System
Kursort: ZiFF, Essen
Sell-Krude, Sabina

Fußreflexzonentherapie / Handreflexzonentherapie – Einführungskurs

Einführungskurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 08.02.2019
Freitag, den 07.02.2020
Dozentin Jenniver Gründer-Beimel bei der Anleitung in der Fortbildung

Dozentin Jenniver Gründer-Beimel bei der Anleitung in der Fortbildung

  • Formanalogien zwischen Mensch und Fuß
  • Die anatomische Zuordnung der Reflexzonen am Fuß
  • Grifftechniken
  • Umgang mit belasteten Zonen
  • Indikationen und Kontraindikationen der Fußreflexzonentherapie
  • Aufbau einer Fußreflexzonenbehandlung
  • Einordnung der unterschiedlichen Zonengruppen, Symptomzonen und Kausalzonen

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 295,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF - Essen
Gründer-Beimel, Jenniver
Weitere Kurse der Kategorie:

Brondo-Therapie: Neuromotorische Kontrolle (NMK) Ausbildung

Ein aktuelles, holistisches und integrierendes Konzept, basierend auf der funktionellen biomechanischen und neurosensomotorischen Entwicklung sowie den aktuellsten Kenntnissen der Neurophysiologie.

Weitere Kurse der Kategorie:

Fußreflexzonentherapie / Handreflexzonentherapie – Aufbaukurs

Aufbaukurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 03.05.2019
Freitag, den 24.04.2020
  • Erlernen der Handreflexzonentherapie mit anatomischer Zuordnung der Reflexpunkte und deren Grifftechniken
  • Erarbeitung der noch fehlenden Reflexpunkte der Fußreflexzonentherapie und deren Grifftechniken
  • Kausalzusammenhänge in der reflextherapeutischen Behandlung
  • Diagnostik und differenzierte Behandlung verschiedener Krankheitsbilder

Voraussetzung: Teilnahme am Einführungskurs Fußreflexzonentherapie / Handreflexzonentherapie

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 295,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF - Essen
Gründer-Beimel, Jenniver
Weitere Kurse der Kategorie:

Behandlungsplanung in der Pädiatrie

Effektive und effiziente Behandlung in der Pädiatrie

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Mittwoch, den 11.12.2019

Die ergotherapeutische Behandlung in der Pädiatrie ist eine Herausforderung, denn sie gehört mit zu den komplexesten Anforderungen in unserem beruflichen Handlungsfeld. In dieser Fortbildung wird anhand eines Fallbeispiels erarbeitet, wie sich durch eine strukturierte Vorgehensweise die Behandlung erfolgreich und transparent planen und gestalten lässt. Dazu wird das kanadische Inhaltsmodell CMOP-E vorgestellt. Praxisnah folgt dann die Anwendung des kanadischen Prozessmodelles CPPF. Mit dem Befundinstrument COPM wird aufgezeigt, wie auch in der Pädiatrie die Befunderhebung klientenzentriert und betätigungsorientiert gelingen kann. Gemeinsam leiten wir daraus die Therapieziele ab und erarbeiten deren Formulierung nach SMARTI. Den Abschluss dieser Fortbildung bildet die Therapieplanung, bei der die Beratung und die Umweltanpassung einbezogen werden. Fragestellungen aus dem therapeutischen Arbeitsalltag der Teilnehmenden sollen die aufgeführten Inhalte vertiefen.
Wer sich von Abkürzungen nicht abschrecken lässt, sondern neugierig ist, was sich dahinter verbirgt und wie sich davon für den Arbeitsalltag profitieren lässt, ist in dieser Fortbildung genau richtig, ebenso andere Berufsgruppen, die über Ihren Tellerrand hinausblicken möchten!

Kurszeiten:
täglich: 9.00 – 17.30 Uhr

 

Gebühren: 200,00 €
Unterrichtseinheiten: 9
Fortbildungspunkte: 9
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System
Sell-Krude, Sabina
Weitere Kurse der Kategorie:

Bobath

zu den Kursen

Weitere Kurse der Kategorie:

Bobath Spezial für Logopäden und Sprachtherapeuten

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 19.11.2018
Montag, den 25.11.2019

Feedbackbögen des Kurses 11/2016

Feedbackbögen zum Thema Bobath Spezial für Logopäden und Sprachtherapeuten

Diese Fortbildung richtet sich an alle interessierten Sprachtherapeuten, die mit Kindern und Erwachsenen mit sensomotorischen Störungen arbeiten. Wir zeigen therapeutische Wege im Rahmen des Bobath-Konzeptes auf, um optimale Voraussetzungen für das Erarbeiten von Kommunikation, Schlucken, Essen und Sprechen zu schaffen. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung von sensorischer Integration, Haltung und Bewegung und Hilfsmittelanpassung im Rahmen des Bobath-Konzeptes.
Wie können wir optimale sensomotorische Voraussetzungen für eine qualitativ hochwertige Therapie schaffen, um unsere Patienten maximal in ihrer Bewegungsentwicklung und ihren Bewegungsmöglichkeiten zu unterstützen? Gleichzeitig wird die ganzheitliche interdisziplinäre Befundaufnahme integriert und es werden Interventionsmaßnahmen bei kindlichen/jugendlichen Dysphagien in der sicheren oralen Nahrungsaufnahme erläutert und praktisch untermauert, um die therapeutischen Settings zu optimieren.

  • Bobath – Konzept, Prinzipien der Bobath – Therapie
  • sensomotorische Entwicklung, Wahrnehmung
  • interdisziplinäre Befundaufnahme
  • ICP / Syndrome
  • Rhythmisch Tonischer Dialog (RTD)
  • Unterstützung der Tonusregulation, Fazilitieren von Bewegungen
  • Handling, Transfer, Schoßbehandlung, Langsitz, mobile Medien, Erdnussball
  • Hilfsmittelversorgung zum Sitz und Stand, Lagerung
  • Vorbereitung und Unterstützung der sicheren oralen Nahrungsaufnahme inklusive Kautraining und Mundpflege
  • Saugunterstützung und Stimulation
  • Atem- und Stimmtherapie und Unterstützung der Lautanbahnung

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
3. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
4. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
5. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
6. Tag: 08.30 – 17.00 Uhr

Gebühren: 940,00 €
Unterrichtseinheiten: 58
Fortbildungspunkte: 58
Kursort: ZiFF - Essen
Bejarano Gerke, Kirsten
Roddewig, Silke
Weinreich, Alexandra
Weitere Kurse der Kategorie:

Einführung in die Hypnose und Hypnosetherapie

Hypnose und Hypnosetherapie

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 24.05.2019

Der Begriff „Hypnose“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet „der Schlaf“. Hypnose ist ein beliebtes Werkzeug in Therapie und Coaching, durch welches der Hypnotisand vom Hypnotiseur in eine Trance versetzt wird. Die hypnotische Trance ist jedoch kein Schlaf, sondern bewegt sich zwischen dem Schlaf- und Bewusstseinszustand. Es handelt sich somit um einen gelösten und entspannten Zustand, der mit einer veränderten Wahrnehmung einhergeht. Diese ist in der hypnotischen Trance auf einen speziellen Aspekt gerichtet, sodass die Umwelt und Außenreize unwichtig werden. In diesem Zustand hat man Zugriff auf das eigene Unterbewusstsein und kann gewünschte Veränderungen erreichen. Dabei ist der Hypnotisand jedoch nicht willenlos, im Gegenteil, die Hypnose kann dabei helfen wieder mehr Willen über sich selbst zu erlangen.
Bei der Hypnosetherapie handelt es sich daher vor allem um eine Entspannungsmethode. Die therapeutischen Anwendungsmöglichkeiten im Kindes-, Jugendlichen- und Erwachsenenalter reichen jedoch noch weiter, z. B. von der Behandlung von ADHS, Angstzuständen, Bettnässen über Fingernägelkauen bis hin zu Mobbing und Stress. In der Psychotherapie kann Hypnose auch bei Depressionen und Traumata eingesetzt werden.

In dieser Fortbildung lernen Sie die theoretischen Hintergründe der Hypnose kennen, werden im Laufe des Tages selbst hypnotisiert und hypnotisieren andere Kursteilnehmer.

weitere Infos: www.hypnosezimmer.de

Kurszeiten:
täglich: 9.00 – 17.45 Uhr

Gebühren: 195,00 €
Unterrichtseinheiten: 9
Hinweis: Einführungskurs ist auf die Grundausbildung voll anrechenbar
Kursort: ZiFF, Essen
Vanheiden, Dr. rer. nat. Manuela

Kinaesthetics infant handling für Gesundheitsberufe

Grundkurs (zweiteilig)

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 09.05.2019

Kinästhetik setzt sich aus den Begriffen kinesis (griech. für Bewegung) und esthetik (griech. für Wahrnehmung) zusammen. Somit beschreibt Kinästhetik die Lehre der Bewegungswahrnehmung und umfasst die unbewusste Wahrnehmung, Kontrolle und Steuerung von Körperteilen. Das Konzept zielt auf eine gemeinsame, aktive Bewegung von Pflegekräften und der zu versorgenden Person ab. Die Anwendung erfolgt sowohl bei alten Menschen als auch bei Babys (auch bekannt als Baby/ infant Handling), da sie oftmals sehr passiv versorgt werden. In diesem Kurs sollen Eltern, Hebammen, Osteopathen oder andere Pflegekräfte ihre eigene Körperwahrnehmung verbessern und selbst erfahren, wie sich eine Bewegung oder ein Griff anfühlt. So können sie lernen die richtigen Impulse an das Baby weiterzugeben. Dabei sind jede Bewegung und jede Berührung eine Interaktion mit dem Baby, die zu seiner motorischen Entwicklung beiträgt.

Grundkurs (zweiteilig):
Im Grundkurs lernen Sie die 6 Konzepte von Kinaesthetics kennen und erarbeiten sich ihre Bedeutung für Ihren Berufsalltag.
Die 6 Kinaesthetics-Konzepte:

  • Beziehung über Berührung und Bewegung – Konzept Interaktion
  • Die Kontrolle des Gewichtes in der Schwerkraft – Konzept Funktionale Anatomie
  • Das Potenzial von Bewegungsmustern – Konzept Menschliche Bewegung
  • Selbstständigkeit und Wirksamkeit unterstützen – Konzept Anstrengung
  • Alltägliche Aktivitäten verstehen – Konzept Menschliche Funktion
  • Die Umgebung nutzen und gestalten – Konzept Umgebung

weitere Infos: www.kinaesthetics.de

Zielgruppe: Hebammen, Osteopathen, pflegende Kräfte

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 17.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 575,00 €
Unterrichtseinheiten: 32
Fortbildungspunkte: 32
Hinweis: inkl. Buch, Arbeitsheft und Zertifikat
Kursort: ZiFF, Essen
Müller, Beate
Weitere Kurse der Kategorie:

Dorn & Breuß – sanfte Wirbelsäulentherapie

Sanfte Wirbelsäulentherapie nach Dorn & Breuß

Einführung in die Methode der Klangmassage

Ein Weg zur inneren und äußeren Ruhe

Die Entspannungsmethode wird seit mehr als zwei Jahrzehnten in vielen pädagogischen und therapeutischen Bereichen u. a. zur Förderung und Unterstützung der Körperwahrnehmung und der Konzentration, des Sozialverhaltens, bei Schmerzen und Problemen des Bewegungsapparates, zur Harmonisierung der Gehirnhälften, usw. erfolgreich eingesetzt. Anders als bei der klassischen Massage mit Händen, wird sie mit Klangschalen und Gongs ausgeübt. Die Instrumente werden auf den bekleideten Körper oder um ihn herum aufgestellt und in Schwingungen versetzt. Sie bringen die Körperflüssigkeiten, die 70-80 % des Körpers ausmachen, wellenförmig in Bewegung. Die Körperflüssigkeiten dienen hier als Resonanzboden für die Klangschwingungen. Das harmonische Verhältnis der Klänge überträgt sich somit auf den Körper und steigert das Wohlbefinden, sowie die körperliche und mentale Entspannung.
Die Fortbildung richtet sich an Pädagogen, Therapeuten und alle Interessierten. Nach einer theoretischen Einführung erwartet Sie ein praktisches Arbeiten mit unterschiedlichen Klangschalen, die ihre Anwendung im professionellen Praxisbereich mit der Klangmassage finden. Der Einsatzbereich umfasst alle Lebensphasen von der pränatalen Phase bis hin zum Sterben.

Das Klangmaterial wird in der Fortbildung gestellt und kann danach über Klangperspektiven käuflich erworben werden.

  • Was bedeutet lösungsorientiertes Arbeiten mit Klangschalen?
  • Klangmassage aus physikalischer Sicht
  • Materialkunde
  • Analogie zum Meridian-System aus der TCM
  • Anschlagtechnik (Klangschalen)
  • Einsatz für Hand- und Fußreflexzonen
  • Übung für die Arbeit mit Kindern
  • Eigenbehandlung
  • Klangmassage in der Partnerarbeit

weitere Infos: www.klangperspektiven.com

Kurszeiten:
täglich: 9.00 – 17.00 Uhr

Gebühren: 195,00 €
Unterrichtseinheiten: 8
Kursort: ZiFF, Essen
Wiesendt, Birgit

Akupressur und Tonusregulation – Einführungskurs

Einführungskurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Mittwoch, den 21.11.2018
Montag, den 18.11.2019
  • grundlegende Begriffe (Qi, Yin – Yang, …)
  • das System der Leitbahnen
  • Meridiandiagnostik
  • tonusregulierende Punkte insbesondere der Milz, Leber und Blasenleitbahn
  • praktische Übungen und Behandlungstechniken
  • Grundlagen und Grundtechniken der Tuina-Therapie
  • spezielle Aspekte der Akupressur bei Kindern

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 360,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Kempfle, Thomas

Akupressur und Tonusregulation – Aufbaukurs

Aufbaukurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 14.02.2019
Freitag, den 21.02.2020

Voraussetzung: Teilnahme am Einführungskurs

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 360,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Kempfle, Thomas

Dyskalkulie – erkennen und verstehen

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 03.05.2019
Freitag, den 19.06.2020

In den letzten Jahren ist die Zahl der Kinder mit einer diagnostizierten oder vermuteten Dyskalkulie enorm gestiegen. Ist die Dyskalkulie heute zur Modediagnose geworden oder hat sich das Wissen der Fachleute so ausgeweitet, dass Kinder mit dem Problem eher entdeckt, gefördert und nicht mehr allein gelassen werden?
In dieser Fortbildung erhalten Sie Einblicke in:

  • die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Dyskalkulie
  • die Diagnostik mittels normierter Testverfahren und die unerlässliche qualitative Diagnostik
  • die mathematischen Vorläuferfertigkeiten & die frühkindlichen mathematischen Entwicklungen
  • die normale mathematische Entwicklung des Kindes in der Grundschule und deren Störungen
  • die Grundbedingungen für eine Dyskalkulietherapie und deren Erfolgsaussichten
  • die Beratung von Eltern und Lehrern betroffener Kinder

Mathematische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 295,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System.
Kursort: ZiFF, Essen
Brück, Thomas
Weitere Kurse der Kategorie:

Elternarbeit – Umgang mit Eltern

Zusammenarbeit mit Eltern

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 28.03.2019
Dienstag, den 08.10.2019

In der therapeutischen Arbeit mit Kindern spielt die Qualität des Zusammenwirkens zwischen Therapeuten und Eltern eine wichtige Rolle. Eine gute Kooperation der Erwachsenen unterstützt den Behandlungserfolg und mit dem Behandlungserfolg wächst die Zufriedenheit aller Beteiligten. Was so schlüssig scheint, erweist sich im Praxisalltag mitunter jedoch als schwierig. Nicht selten hegen Eltern beispielsweise andere Erwartungen und Vorstellungen als die Fachkräfte. Überdies sind die emotionale Beteiligung und Verletzbarkeit unterschiedlich gelagert. Gelingt die Kommunikation, kann aus dieser Unterschiedlichkeit ein bereicherndes Miteinander erwachsen. Verläuft sie indessen konträr, entwickeln sich belastende Situationen, die als anstrengend und kräftezehrend erlebt werden.

Die Fortbildung verfolgt das Ziel, aus verschiedenen Perspektiven auf die Interaktion zwischen Therapeuten und Eltern zu schauen. Hierbei sollen sowohl die eigene Wirksamkeit reflektiert als auch der individuelle „Stil“ unterstützt werden.

Die Aspekte im Einzelnen

  • Beziehungsaufbau und -gestaltung mit Eltern
  • der systemische Blick auf die Familie
  • Bedeutung von Beziehung, Loyalität und Bindung im therapeutischen Kontext
  • Prinzipien einer gelingenden Gesprächsführung
  • Was Eltern und Kinder vom Therapeuten/Pädagogen brauchen
  • Wertesysteme und wie sie wirken
  • Angemessener Umgang mit Widerständen
  • Entspannte Konfliktgespräche führen

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 295,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Grundbaustein aus dem SI-Baukasten-System
Kursort: ZiFF - Essen
Pöppinghaus, Heike
vom Hoff, Katrin
Weitere Kurse der Kategorie:

Haltungskorrektur über den Fuß (propriozeptive Schuheinlagen)

Kleine Veränderung aber große Wirkung

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 13.12.2018
Donnerstag, den 05.12.2019

Sensomotorische Einlagen setzen nicht am Skelett, sondern an den Muskeln an.
In dieser Fortbildung erlernen Sie die korrekte Diagnostik und Anfertigung einer sensomotorischen Einlage durch Interpretation statischer und dynamischer Fußabdrücke. Sie bekommen während des Kurses eine eigene Einlage, welche im Kurspreis beinhaltet ist. Durch die Einlagen wird die sensorische Afferenz auf das Rückenmarkssegment positiv beeinflusst, wodurch eine bessere Motorik durch veränderte Sensorik entsteht.

Inhalte sind:

  • neuronale Verschaltung nozizeptiver Segmente
  • Theorie der neuronalen Steuerung des Muskels (Propriozeption bei dem Menschen Typ1 und Typ2)
  • segmentale Zuordnung des Ektoderms in Bezug auf die Fußpropriozeption
  • segmentale Tests nach der Gate-Control-Theorie um festzustellen, ob das Segment eine Hemmung durch die mechanische Reizung am Fuß erfährt und somit eine Sohle indiziert ist
  • praktische Anwendung der sensomotorischen Einlagen
  • Erlernen der Positionierungen von Korrekturelementen an der Fußsohle
  • Behebung von Fehlstellungen des Fußes durch den Einsatz von Korrekturelementen

weitere Eigenschaften der propriozeptiven Schuheinlagen:

  • Aufrichtung der Kyphose
  • Verbesserung der HWS- Rotation
  • bessere Kontrolle des Beckens
  • korrigiert die Rotationsfehlstellung der Beine
  • Zehenfehlstellung (Hallux Valgus)
  • Achillessehnenbeschwerden
  • Fersensporn und Morton-Neuralgie

Bitte beachten Sie, dass die Sohlen für Kinder erst ab 8 Jahren geeignet und nur bedingt für Zerebralparetiker anwendbar sind.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 415,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Lomba, Juan-Antonio
Lomba, Anabel
Weitere Kurse der Kategorie:

Erste Hilfe

bei Menschen mit Behinderungen/Vorerkrankungen

Logo Erste Hilfe für Menschen mit BehinderungenJeden Tag arbeiten wir mit unseren besonderen Patienten. Im Normalfall geht dabei alles gut. Aber was passiert, wenn der Patient von einem lebensbedrohlichem Ereignis betroffen wird? Wie gehe ich als Therapeut damit um? Reicht mein Erste Hilfe Wissen dafür aus? Wie kann ich meinem Patienten unter Berücksichtigung seiner ganz besonderen Bedürfnisse optimal helfen und was müssen die Rettungskräfte von mir unbedingt erfahren?
Diese Fortbildung vermittelt Ihnen aus Sicht einer Therapeutin und aus Sicht einer Krankenschwester, wie Sie mit unvorhersehbaren Gegebenheiten während Ihrer Arbeit mit dem Patienten mit Behinderungen/Vorerkrankungen umgehen, wie Sie ein lebensbedrohliches Ereignis erkennen und was Sie in der Zeit bis zum Eintreffen der Rettungskräfte tun können.

Neben genereller Information zu erster Hilfe, erfahren Sie auch, was zu beachten ist bei:

Gebühren: auf Anfrage €
Unterrichtseinheiten: 8
Fortbildungspunkte: 8
Bejarano Gerke, Kirsten
Niedwolorz, Kathrin
Weitere Kurse der Kategorie:

Inhouseveranstaltung - wir kommen gerne zu Ihnen!
Sprechen Sie uns mit Ihrem Team gerne an und schicken Sie uns eine Email

Fußreflexzonentherapie / Fußreflexzonenmassage

Graphomotorik – Hinführung zum Schreiben

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 25.01.2019
Donnerstag, den 23.05.2019

Für den Schreiblernvorgang werden grundlegende emotionale, sensorische, kognitive und motorische Fähigkeiten in ihrer Integration verlangt. Der Prozess vollzieht sich vom ersten Kritzeln zum Produzieren und Reproduzieren von Graphemen.

Inhalte der Fortbildung:

  • graphomotorische Bausteine und Zusammenhänge
  • Entwicklung graphomotorischer Fähigkeiten
  • graphomotorische Probleme
  • Diagnostik zur Graphomotorik
  • psychomotorische Situationen für die Einzel- & Gruppentherapie im Vor- & Grundschulalter

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 17.30 Uhr

Gebühren: 310,00 €
Unterrichtseinheiten: 20
Fortbildungspunkte: 20
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System
Kursort: ZiFF - Essen
Weinreich, Alexandra
Weitere Kurse der Kategorie:

Handrehabilitation

Ausbildung im Baukastensystem

Lagerung und Transfer

von schwerstbetroffenen neurologischen Patienten

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Dienstag, den 01.10.2019
Freitag, den 25.09.2020
Jeder Therapeut steht früher oder später vor der Aufgabe, einen Patienten beim Transfer aus dem Bett und in den Rollstuhl zu helfen. Es gibt hilfreiche Techniken, die auch für Therapeuten geeignet sind, ohne „herkulische“ Kräfte zu haben. Wir vermitteln in dieser Fortbildung diese Techniken und erarbeiten uns praktisch verschiedene aktive Varianten für einen effektiven Transfer und Lagerung.
Inhalte sind:
  • theoretische Grundlagen und Erfahrungsberichte
  • Analyse des eigenen Handlings und Weiterentwicklung (Eigenökonomie)
  • schmerzfrei Transferieren ohne Hilfsmittel
  • Welcher Transfer wird WIE und WANN eingesetzt bei welchem Patienten?
  • Welche Hilfsmittel werden benötigt?
  • Besonderheiten beim Transfer und bei der Lagerung in verschiedenen Positionen

Kurszeiten:
1. Tag: 14.00 – 18.15 Uhr
2. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr

Gebühren: 255,00 €
Unterrichtseinheiten: 15
Fortbildungspunkte: 15
Kursort: Essen
Völkert-Streubel, Mandy
Weitere Kurse der Kategorie:

Hemiplegie in der Ergotherapie – Der hemiplegische Arm

Der hemiplegische Arm

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 14.01.2019
Donnerstag, den 13.06.2019

In dieser Fortbildung beschäftigen wir uns ausschließlich mit Apoplex-Patienten.
„Als Berufsanfänger oder Wiedereinsteiger stehe ich ständig vor neuen Herausforderungen, z. B. in der Therapie mit hemiplegischen Patienten, Erfahrung und Routine fehlen.“
Wir zeigen effektive und erprobte Methoden, die eine effiziente Therapie möglich machen. Zusammen werden die Techniken praktisch an- und miteinander erarbeitet.

  • Anatomie der Schulter und des Armes, Neuroanatomie des ZNS
  • Mobilisationstechniken der oberen Extremitäten und des Rumpfes
  • Tonusregulation
  • Lagerung und Korrektur der subluxierten Schulter
  • manuelle Techniken, Scapulapattern (PNF) und Spiegeltherapie
  • Aktivitäts- und Funktionsschulung

Hinweis: ca. ein Drittel der Inhalte überschneiden sich mit den Inhalten aus der Fortbildung „Schultermobilisation“

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.30 Uhr
2. Tag: 08.30 – 18.15 Uhr
3. Tag: 08.30 – 15.00 Uhr

Gebühren: 470,00 €
Unterrichtseinheiten: 27
Fortbildungspunkte: 27
Kursort: Essen
Glöß, Steffi

KISS-Syndrom und Asymmetrien

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 05.09.2019
Donnerstag, den 03.09.2020

Diese Fortbildung richtet sich in erster Linie an Therapeuten, die mit Kindern mit KISS-Syndrom arbeiten. Im ärztlichen Teil wird Dr. med. Herrmann über die anatomischen Grundlagen, die Diagnosestellung, die manualtherapeutische Behandlung und die zusätzliche Nutzung von Akupressurpunkten sprechen. Die manuelle Mobilisation kann gegebenenfalls an Kursteilnehmern demonstriert werden.

Im physiotherapeutischen Anteil geht es um den Befund und die unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten nach dem Bobath-Konzept, der Vojta Methode und der Osteopathie. Demonstrationen an einer Puppe, per Videoanalyse und mit Patienten kommen ergänzend hinzu.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 360,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Exner Panne, Kathi
Neumann, Gudrun
Weitere Kurse der Kategorie:

Kinesio-Tape

Kinesiologie – Brain Gym

Manuelle Medizin, Osteopathie und Chiropraktik

Marburger Konzentrationstraining MKT

Mobilisation nervaler Strukturen® – Dierlmeier Konzept

Ausbildung nach dem Dierlmeier Konzept - mit Zertifikat

Mutismus – Theorie, Diagnostik und Therapie

"Der spricht sowieso nicht"

Im Kindergarten gab es keine Probleme, doch nun ist Justin in der Schule und er spricht nicht mit der Lehrerin. Ist er etwa mutistisch? Braucht er Sprachtherapie? – Aber er sagt ja sowieso nichts bei Fremden!

In dieser Fortbildung werden wir gemeinsam Antworten auf verschiedene Fragen finden:

  • Was ist Mutismus?
  • Wann kann er diagnostiziert werden?
  • Welche TherapeutIn ist zuständig?
  • Was ist der Unterschied zwischen Mutismus und Autismus?
  • Welche Schule ist die richtige?
  • Wo bin ich als Therapeut gefragt, wo komme ich an meine Grenzen?

Die Fortbildung steht allen Interessierten offen, Fachkräfte aus dem Bereich Sprachtherapie / Logopädie erhalten das Handwerkszeug für eine störungsspezifische Befunderhebung und Hilfen für den Start in die Therapie. Fragen aus der eigenen Praxis sind ausdrücklich erwünscht.

Ab 2017 Termine und Durchführung unter: www.die-tankstelle.org

Schulte-Hötzel, Markus
Weitere Kurse der Kategorie:

SI Zertifizierung (Praktische Exkursion/Kolloquium und Endteil)

SI - Sensorische Integration - Ausbildung

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 04.11.2019
Montag, den 08.11.2021

Unser Abschlußkurs 2018 – Herzlichen Glückwunsch!!!

Die praktische Exkursion gibt die Möglichkeit außergewöhnliche Therapiematerialien kennen zu lernen. Bisher Erlerntes wird praktisch ausprobiert und vertieft. Das Kolloquium dient dazu erworbene Fähigkeiten und Fertigkeiten zu reflektieren, zu vertiefen und neues Wissen zu erwerben. Außerdem wird die Fallarbeit besprochen und supervisorisch begleitet.

Im Endteil beschäftigen wir uns intensiv mit den Füßen. Der orofaziale Bereich des SI-Kindes wird aus verschiedenen Blickwinkeln in Theorie und Praxis betrachtet. Neurophysiologisches Wissen wird vertieft, therapeutische SI-Arbeit somit untermauert.

Voraussetzung: Teilnahme SI Mittelteil & Abschluss aller Grund- und Wahlbausteine

Kurszeiten:
1. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 17.30 Uhr
3. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
4. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
5. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
6. Tag: 08.30 – 17.00 Uhr

Gebühren: 940,00 €
Unterrichtseinheiten: 58
Fortbildungspunkte: 58
Kursort: ZiFF, Essen
Hirsch-Gerdes, Karin
Pammé, Birgit
Kohns, Ulrich Dr. med.
Afhüppe, Brigitte
Kandel, Gunnar
Weitere Kurse der Kategorie:

OroNeu – ein neurophysiologischer Therapieansatz

Orofaziale Dysfunktionen (myofunktionelle Störungen) neuroentwicklungsphysiologisch behandeln

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 27.05.2019
Donnerstag, den 12.09.2019

OroNeu_01aOroNeu_01cOroNeu_01b
Hauptsymptome der Orofazialen Dysfunktionen (myofunktionelle Störungen) bei Kindern und Jugendlichen sind Mundschlussinsuffizienz, vorverlagerte Zungenruhelage und das primäre, also aus der frühen Kindesentwicklung stammende Schluckmuster. Der Therapieansatz OroNeu® basiert auf der Annahme, dass die orofaziale Dysfunktion entsteht, weil eine unphysiologische sensomotorische Entwicklung die Auslösung der okulo-oralen Einstell- und der Einnehmreaktion (Pörnbacher 2010) und damit das zunehmende Etablieren der reifen orofazialen Ruhehaltung und des reifen Schluckmusters ab dem Ende des 1. Lebenshalbjahres verhindert. Folgerichtig werden im Rahmen von OroNeu® die Ursachen der Störung aus diesen ersten 6 Lebensmonaten bei jedem Patienten identifiziert und im Rahmen der logopädischen Therapie behandelt. Der Vorteil des Ansatzes besteht in einer frühen und sicheren Anbahnung und einem sehr guten Transfer des reifen Schluckmusters, häufig vergesellschaftet mit einem spontanen Auftreten der korrekten Zungenruhelage und des Mundschlusses. Faktoren, die den Therapieerfolg verhindern, werden im Rahmen von OroNeu® bereits während der Diagnostik identifiziert und an andere Disziplinen zur Mitbehandlung verwiesen.

In der Fortbildung erwarten Sie – untermauert von Demonstrationen am Patienten und/oder per Video – Theorie und ausführliche Praxis zu den Themen:

  • Grundlagen, entwicklungsphysiologischer Hintergrund, Störungstypen
  • Anamnese, neuroentwicklungsphysiologischer Befund
  • Management
  • Auslösen und Etablieren der okulo-oralen Einstell-, der Einnehmreaktion und des reifen Schluckens
  • Tonusregulation orofazial und ganzkörperlich
  • Erarbeitung neurophysiologischer Haltung und Bewegungsübergänge
  • Verbesserung von Kraft und Ausdauer ausgewählter Muskeln des Körpers
  • Transfer der Nackenaufrichtung und der reifen orofazialen Funktionen
    (Mundschluss, Zungenruhelage, Schluckmuster)

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 17.30 Uhr
3. Tag: 08.30 – 15.30 Uhr

Gebühren: 420,00 €
Unterrichtseinheiten: 26
Fortbildungspunkte: 26
Kursort: ZiFF, Essen
Roddewig, Silke
Weitere Kurse der Kategorie:

Psychomotorik mit Körper- und Geistigbehinderten

Psychomotorik mit/für Menschen mit einer Einschränkung

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 17.05.2019

Der Alltag ist schwer, Psychomotorik macht es leichter

Es gibt keine Behinderten, sondern Menschen mit Möglichkeiten. Jeder Mensch hat ein Recht auf Teilhabe (Inklusion). Viele neue Gesetze und Richtlinien machen den pädagogischen und therapeutischen Alltag komplex. In der Arbeit mit Kindern stoßen wir auf viele Schwierigkeiten. Uns gehen die Ideen aus und manche Ideen, die am Schreibtisch entwickelt werden, sind in der Praxis fast nicht umsetzbar. Diese Fortbildung bietet viele psychomotorische Spielideen. Sie zeigt ein Menschenbild mit Respekt für alle Mitmenschen, so dass jeder auf seine Art mitmachen kann. Mit viel Spaß wird es leichter!

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 295,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF - Essen
van Netten, Gabriëlle
van Pinxteren, Jan
Weitere Kurse der Kategorie:

Resilienz – Das Kind in seinem Kontext

Was hält gesund?

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 30.08.2019

Die Widerstandsfähigkeit (Resilienz) ist individuell unterschiedlich. Was manche Menschen krank macht ist für andere kein Problem. Die Resilienzforschung hat sieben Faktoren der Resilienz beschrieben. Diese Faktoren können gefördert werden, dazu gibt es in dieser Fortbildung praktische Beispiele. Andererseits spielt der Kontext des Kindes eine lenkende Rolle. Hat das Kind Rückhalt in der Familie (Bindung), wird es positiv gefördert z. B. im Verein, in der Schule, etc. Zu diesem Thema wird die Möglichkeit zur Fallarbeit, z. B. kollegiale Beratung, angeboten.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 14.30 Uhr

Gebühren: 295,00 €
Unterrichtseinheiten: 16
Fortbildungspunkte: 16
Kursort: ZiFF - Essen
van Netten, Gabriëlle
van Pinxteren, Jan

Schultermobilisation

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 19.11.2018
Montag, den 13.05.2019

Ergotherapeuten stoßen oft an ihre Grenzen in der Behandlung von Patienten mit eingeschränkter Bewegung im Schultergelenk. Diese Fortbildung zeigt Behandlungsmöglichkeiten um die myogene und arthrogene Mobilität zu verbessern und ist u. a. geeignet zur Behandlung neurologischer und orthopädischer Krankheitsbilder. Angefangen mit der heißen Rolle, Massage der Schulter- & Nackenregion, über Mobilisation des Musculus latissimus dorsi, aller Teile des Musculus trapezius, Traktionen und Gleiten im Schultergelenk, Grifftechniken und Verfahren aus der PNF gehen wir bis hin zur hubfreien und widerlagernden Mobilisation der Schulter.

Hinweis: für Apoplex-Patienten siehe Fortbildung „Der hemiplegische Arm“

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 17.30 Uhr
3. Tag: 08.30 – 13.00 Uhr

Gebühren: 380,00 €
Unterrichtseinheiten: 24
Fortbildungspunkte: 24
Kursort: ZiFF, Essen
Glöß, Steffi
Zastrow, Heike

SI – Sensorische Integration (Ausbildung im Baukastensystem)

SI ist Aufnahme, Weiterleitung, Verarbeitung von verschiedenen Sinnesreizen, um mit einer angepassten Handlung reagieren zu können