Drilling im Stütz bei der Vorstellung im Bobath-Kurs

Brondo-Therapeut: Die Ausbildung

Dr. Juan José Brondo persönlich erleben in der Ausbildung zur Neuromotorischen Kontrolle (NMK)

Ein aktuelles, holistisches und integrierendes Konzept, basierend auf der funktionellen biomechanischen und neurosensomotorischen Entwicklung sowie den aktuellsten Kenntnissen der Neurophysiologie.

Die NMK besteht aus unterschiedlichen Quellen, die sich kohärent und dynamisch ergänzen. Dies erlaubt dem Therapeuten die strukturierte und sequenziell methodologisch therapeutische Arbeit zu verstehen und anzuwenden.

Die NMK kommt zur Anwendung bei:

  • Neuro(re)habilitation von Patienten mit sensomotorischen Störungen
  • Dysfunktionen des Cervico-Cranio-Oro-Facialen Systems (CCOFS)

Die Ausbildung beinhaltet alle Basis- und Aufbaukurse sowie den Zertifizierungskurs. Zur Erlangung der Qualifikation gehört außerdem eine Fallarbeit mit Videoaufzeichnung und eine Supervision. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie ein Zertifikat zum Brondo Therapeuten.

Dr. Brondo behandelt Marlen im Kurs

Dr. Brondo behandelt Marlen im Kurs

Dr. Juan José Brondo behandelt einen 5 Monate alten Säugling im Kurs Neuromotorischen Kontrolle (NMK)

Am 14.09.2010 konnte man mal wieder eine Stecknadel fallen hören. Eine Behandlung von Dr. Juan José Brondo ist immer wieder ein Highlight. Neben der intensiven theoretischen und praktischen Arbeit erleben die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer in den fast schon choreografisch anmutenden Patientendemonstrationen eine athmosphärische Dichte, die sich schwer beschreiben lässt. Die wortlose Kommunikation zwischen Dr. Juan José Brondo und der Patientin war jederzeit spürbar, fordert jeden der es erlebt hat heraus, weiter den intensiven Weg der tiefen Erfahrung, Empathie und Intuition zu gehen.

weitere Infos: www.centrobrondo.com.ar

Weitere Kurse der Kategorie:

Akupressur und Tonusregulation

Traditionelle Chinesische Medizin - TCM

Die Akupressur ist ein Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und bietet eine einfache Möglichkeit zur Beeinflussung des Muskeltonus. Sie ist eine sinnvolle Ergänzung in der Arbeit mit zerebralparetischen Kindern. Aber auch Erwachsene mit spastischen Lähmungen können sehr von der regulierenden Unterstützung der Akupressur profitieren. Zudem können Schmerzen und Verspannungen gelindert werden. Auch vegetative Probleme, wie Übelkeit oder Schwindel, können behandelt werden. Die Akupressur nutzt das Leitbahnensystem, das den ganzen Körper und somit auch die Muskulatur versorgt und reguliert. Hier kann mittels einfacher Techniken regulierend eingegriffen und behandelt werden. Ziel der Kursreihe ist ein grundlegendes Verständnis dieser Regulationsmechanismen zu vermitteln, sowie das Erlernen notwendiger Basisdiagnostik und folgerichtiger Behandlungsstrategien. Die praktische Umsetzung wird intensiv geübt.

Das hypotone Kind

- gemeinsam ganzheitlich gesehen, gefordert und gefördert -

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 24.09.2018

Diese Fortbildung bietet einen interdisziplinären und interkonzeptuellen Therapieansatz bei Hypotonie, hypotoner Entwicklungsstörung, sowie bei Trisomie 21 (Down Syndrom). Die kombinierte, parallele Anwendung dieser Therapiekonzepte bei hypotonen Störungsbildern hat sich in der Praxis, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen, als ganz besonders effektiv erwiesen, deutlich effektiver als in der seriellen Anwendung. Fallbeispiele zu den verschiedenen Altersstufen werden wir praxisnah zeigen, analysieren und entsprechende kombinierte Therapieansätze aus den Bereichen TCM (Traditionelle Chinesische Medizin), Bobath-Konzept, Sensorische Integration und Sprachtherapie in Theorie und Praxis vorstellen und gemeinsam erarbeiten.

 

TCM – Vorstellung in Theorie und Praxis

  • grundlegende Begriffe (Qi, Yin-Yang, Meridiane …)
  • grundlegende Techniken (Akupressur, Tuina …)
  • Grundlegendes zum Thema Ernährung nach TCM
  • Akupressurtechnik (Tonusregulation, Konzentration, Hypersalivation, Mundschluss)
  • Betrachtung der Hypotonie, Trisomie 21, in der TCM

Bobath: Physiotherapie auf neurophysiologischer Grundlage

  • neurophysiologische Grundlagen
  • Bobath-Konzept, sensomotorische Therapie
  • Vorstellung in Theorie und Praxis
  • Betrachtung der Hypotonie im Bobath-Konzept / SI
  • sensomotorische Therapieansätze bei Trisomie 21

Orofaziale Therapie und Förderung der Kommunikation

  • orofaziale Arbeit, intraorale Stimulation, Unterstützung des Kauens
  • Grundlagen der Mund- und Esstherapie
  • Möglichkeiten der Lautanbahnung, Gebärden-unterstützte Kommunikation (GuK)

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 17.30 Uhr
2. Tag: 08.30 – 17.30 Uhr
3. Tag: 08.30 – 17.30 Uhr
4. Tag: 08.30 – 15.45 Uhr

Gebühren: 700,00 €
Unterrichtseinheiten: 35
Fortbildungspunkte: 35
Kursort: ZiFF, Essen
Bejarano Gerke, Kirsten
Jeschonnek, Helga

Kongress 2016 von ZiFF und Kinderschutzbund Essen

Speisekarte für die Therapie und ein Blick über den Tellerrand

EINLADUNG

Die neuen Menü Variationen:

In einem der ältesten Fortbildungszentren Deutschlands trifft traditionelle Therapie auf moderne und vielfältige Entwicklungen. Die Speisekarte für die Therapie nimmt Sie mit auf eine kulinarische Reise. Immer wieder kreieren unsere Dozenten neue Geschmackserlebnisse ….

Seien Sie gespannt und stellen Sie sich Ihr Menü zusammen!

Kinder, Kindheit und Familien haben sich in den letzten 15 – 20 Jahren sehr stark verändert. Es gibt häufig nicht mehr „Das Störungsbild“ und „die eine richtige Therapieform“. Im therapeutisch-pädagogischen Alltag begegnen uns immer mehr Kinder mit ihren Familien, die einerseits vielschichtige Problematiken und andererseits viele Ressourcen mitbringen. Im Umgang mit ihnen wird es zunehmend wichtiger „über den Tellerrand“ unserer eigenen Profession und therapeutischen Möglichkeiten hinaus zu schauen. Für diesen Tag haben wir Spezialisten aus verschiedenen Professionen mit  unterschiedlichen Schwerpunkten eingeladen. Unser Ziel hierbei ist es, Ihnen den Blick über den Tellerrand auf viele unterschiedliche Ideen und Therapieansätze zu ermöglichen.

Wir haben für Sie ein 9-Gänge Menü zusammengestellt…

…welches Sie ganz nach Ihrem Geschmack kombinieren können. Am Ende werden Sie mit vollem Magen und einem Gourmet Erlebnis nach Hause gehen. Für den Alltag gibt es viele neue Rezeptideen, die jeder für sich selbst – je nach individuellem Bedarf – zusammen stellen kann. Haben Sie Appetit bekommen?

Dieses Menü wurde kreiert für folgende Gourmets:
  • Ärzte
  • Lehrer
  • Pädagogen
  • Psychologen
  • Therapeuten, etc.

Programm des Kongresses am 07. Juli 2016

08.00 Entrée Anmeldung/Stehkaffee

09.00 Appetizer Begrüßung
Dr. med. Ulrich Kohns, Uli Masuhr & Birgit Pammé

09:15 Antipasti
„Welche Nahrung braucht das Hirn?“
Prof. Dr. (BRA) Nelson F. Annunciato

10.00 Piatto unico
„Welche Zutaten braucht Entwicklung und Therapie“
Dr. med. Ulrich Kohns

10.45 Espresso – Pause

11.00 Sorbet
„Behandlungsplanung“
Sabina Sell-Krude
„Testverfahren“
Alexandra Weinreich

12.00 Primo piatto
1. Schnuppergang – Workshop
Erscheinungsbilder/Therapieansätze

13.00 Mangiare – Mittagessen im Haus

14.00 Secondo piatto
2. Schnuppergang – Workshop
Erscheinungsbilder/Therapieansätze

15.00 Espresso – Pause

15.15 Dessert
Der interdisziplinäre Blick über den Tellerrand
Prof. Dr. (BRA) Nelson F. Annunciato,
Kirsten Bejarano, Karin Hirsch-Gerdes,
Sabina Sell-Krude & Alexandra Weinreich

16.00 Digestif
Dr. med. Ulrich Kohns, Uli Masuhr & Birgit Pammé

Zu allen Gerichten servieren wir Stift und Papier.
Menüpreis: 45,- € incl. 6 Fortbildungspunkten
(nicht rabattfähig)

Gebühren: 45,00 €
Unterrichtseinheiten: 6
Fortbildungspunkte: 6
Hinweis: nicht rabattfähig
Kursort: ZiFF, Essen
Weitere Kurse der Kategorie:

07. Juli 2016
(09:00 - 16:00 Uhr)
Der Kongress ist leider ausgebucht, aber Warteliste ist noch möglich.

Veranstalter

ZiFF-Logo_120x120

DKSB_120px

Trauerbegleitung & Burn Out Prävention

in helfenden Berufen - Einfühlsam begleiten - Selbst gesund bleiben (Resilienz)

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Mittwoch, den 21.03.2018

„Was können wir tun, um uns vor den Biographien unserer Patienten zu schützen und trotzdem hilfreich zu bleiben?“

Wir arbeiten mit (schwer) behinderten Menschen und jedes Jahr überleben, zum Glück, immer mehr Kinder und Erwachsene schwere operationale Eingriffe. Aber manchmal geht der Lebensfaden unserer Patienten in unserer Therapeutenzeit zu Ende. Und plötzlich sind wir in der Rolle des Sterbebegleiters – sowohl für den betroffenen Menschen, als auch für seine Angehörigen. Wir sind ja so gut „greifbar“, fühlen mit, verstehen und werden dadurch schnell zu der Schulter, an der sich ausgeweint wird. Aber wie gehen wir damit um? Welche Möglichkeiten und Strategien gibt es, um unser Innerstes zu schützen? Die Gefahr einer eigenen Überforderung und der Entwicklung eines Burn-Outs ist enorm. Aus diesem Grund ist es von großer Bedeutung, seine eigene professionelle Rolle zu reflektieren. Wo sind meine eigenen individuellen Grenzen? Wieviel Nähe ist hilfreich, aber auch wieviel Distanz ist für mich persönlich nötig, um mitzufühlen und nicht mitzuleiden? In diesem Seminar soll diese individuelle Haltung jedes Einzelnen entwickelt werden. Mit Hilfe systemischer Ansätze wird die eigene Position im beruflichen System reflektiert, die persönliche Balance zwischen Distanz und Nähe austariert. Des Weiteren werden Gesprächstechniken eingeübt, sich auf eine „gesunde, feinfühlige“ Art und Weise abzugrenzen, ohne jedoch den Gegenüber aus dem Blick zu verlieren, ihn zu verletzen oder gar „vor den Kopf zu stoßen“. Das Ziel ist mitzufühlen, aber nicht mitzuleiden, um handlungsfähig und hilfreich zu bleiben. Um selbst gesund zu bleiben und sich vor einem Burn-out zu schützen, wird darüber hinaus die eigene Widerstandskraft (Resilienz) gestärkt. Mit Übungen, die sofort und leicht überall anwendbar sind, lernen wir unser Innerstes zu stärken und zu schützen.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 320,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Boger, Katrin

Brondo-Therapie: Neuromotorische Kontrolle (NMK)

Therapiekonzept für Kinder und Erwachsene mit sensomotorischen und orofazialen Störungen - Concepto CNB - Control Neuromotor Según Brondo

ORT 1. Auflage der Orofazialen RegulationstherapieDas Konzept ist ein umfassendes, neuro-physiologisch orientiertes Therapiekonzept für Kinder und Erwachsene mit sensomotorischen und orofazialen Störungen.

Dr. med. Juan José Brondo und Dr. med. Rodolfo Castillo Morales entwickelten gemeinsam das Konzept der Orofaziale Regulationstherapie (ORT, Castillo Morales), wohingegen sich das Konzept der Neuromotorischen Kontrolle (NMK, Brondo) abgrenzt.

Das Behandlungskonzept

Für die orofaziale Regulationstherapie (ORT) sammelten Brondo und Castillo Morales und ihre Erfahrungen aus der Arbeit mit Kindern mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten, Down Syndrom, muskulären Hypotonien, neuromuskulären Erkrankungen und Zeralparesen.

Ab einem gewissen Zeitpunkt trennten sich die therapeutischen Wege der Begründer des ORT Konzepts. Brondo entwickelte das Konzept weiter und nennt es Neuromotorische Kontrolle (NMK). Dies umfasst die Dysfunktion und Therapie des cervico-cranio-orofaziale Systems (CCOFS) und die Neuro(re)habilitation von Patienten mit sensomotorischen Störungen.

2. Auflage der Orofazialen RegulationstherapieIn diesem Konzept werden komplexe Handlungen wie Saugen, Schlucken, Atmen, Kauen sowie mimische Bewegungen angebahnt und verbessert. Das Konzept wird bei Kindern und Erwachsenen mit sensomotorischen Störungen im Bereich des Gesichts, sowie des Mundes und Rachens, angewandt und ist besonders für die Behandlung von Saug-, Schluck -, Atem-, Kau- und Sprechstörungen geeignet.

Diese Behandlungsart eignet sich ebenfalls für erwachsene Patienten mit erworbener oder angeborener Facialisparese, Dysphagie, Sprechstörung bei Schlaganfall und anderen neurologischen Erkrankungen wie Parkinson, Multiple Sklerose u.a.

Die Behandlung dient auch der Vorbereitung der Muskulatur (regulación o adaptación del tono a la función) für die Funktionen beim Essen, Trinken und Sprechen. Durch die Stimulation bestimmter Bereiche des orofazialen Komplexes werden die sensomotorischen Bewegungsabläufe der mimischen Muskulatur sowie der Zungen-, Kau- und Schluckmuskulatur verbessert und die Atmung positiv beeinflusst.
Zur Unterstützung der Therapie ist in einigen Fällen eine individuell von Kieferorthopäden angefertigte Gaumenplatte hilfreich. Sie verfolgt die gleichen Ziele wie die Übungsbehandlung und unterstützt diese positiv.

Das Castillo Morales-Konzept

Die Therapie setzt exaktes Wissen über die muskulären Verläufe, ihre Innervierung, die verschiedenen Muskelsinergien, Muskelfunktionen, die Entwicklung der physiologischen Funktionen des orofazialen und gesamtkörperlichen Komplexes und die Wechselwirkung dieser Systeme und ihre Verarbeitung im Gehirn voraus.

Der Therapieansatz für Säuglinge und Kinder orientiert sich an der normalen sensomotorischen Entwicklung des Kindes. Die taktil-propiozeptiven und motorischen Erfahrungen werden durch Behandlungstechniken wie Dehnung, Zug, Druck und Vibration eingeleitet.

Ziele der Behandlung

  • eine Verbesserung der aktiven Aufrichtung und Bewegung
  • einer Aktivierung und Regulierung der Funktionen wie Saugen, Schlucken und Speichelkontrolle
  • eine verbesserte Wahrnehmungsentwicklung (Sehen, Spüren, Hören)
  • eine Verbesserung des Kauens, der Mimik sowie der allgemeinen Artikulation
  • eine verbesserte Koordination der sensomotorischen Entwicklung des Kindes

Regelmäßige Behandlung

Für den Erfolg des Behandlungskonzeptes ist eine regelmäßige Behandlung nötig. Die Eltern werden unterstützt und in ihren elterlichen Kompetenzen bestärkt. So können sie regelmäßig nach intensiver Anleitung des Therapeuten kleinere Übungseinheiten zu Hause wiederholen.

Ein weiteres, wichtiges Ziel der Behandlung ist die Vermeidung von Kompensationsstrategien, die zu ungewünschten Komplikationen führen können. Ziel ist eine Erweiterung der nonverbalen und verbalen Kommunikationsmöglichkeiten. Somit folgt daraus auch eine Förderung der Selbständigkeit, beispielsweise bei der Kommunikation, des Essens und des Trinkens, sowie der Fortbewegung.

Behandlung von Frühgeborenen, Säuglingen, Kindern und Erwachsenen mit:

Neurologische Erkrankungen

  • zentralmotorischen Störungen und Mehrfachbehinderung zum Beispiel bei Cerebralparese
  • Zustand nach Schädel-Hirn-Trauma, z. B. mit Querschnitts Symptomatik
  • Zustand nach Schlaganfall
  • peripheren Paresen z. B. Plexusparesen oder Myelomeningozelen
  • neuromuskulären Erkrankungen (z. B. MS, Parkinson …)
  • Facialisparese

Angeborene Fehlbildungen / Dysfunktionen der Muskulatur und Knochen

  • angeborener Gesichtsfehlbildung z. B. Lippen-Kiefer-Gaumenspalte
  • Saug-, Trink- und Fütterstörung, erhöhtem Speichelfluss
  • Muskelhypotonie beispielsweise bei Down-Syndrom, Prader-Willi- Syndrom
  • Syndrome wie Moebius-Syndrom, Pierre-Robin-Sequenz, Franceschetti-Syndrom

Erworbene oder angeborene Dysfunktionen

  • muskulären Kiefergelenksbeschwerden (CMD)
Weitere Kurse der Kategorie:

Brondo-Therapie: Die Ausbildung

Das Konzept der Neuromotorischen Kontrolle (NMK) - Brondo-Therapie - Concepto CNB - Control Neuromotor Según Brondo

ORT 1. Auflage

Dr. med. Juan José Brondo und Dr. med. Rodolfo Castillo Morales entwickelten gemeinsam das Konzept der Orofaziale Regulationstherapie (ORT, Castillo Morales) und veröffentlichten das Buch über ihre Arbeit im Pflaum Verlag München. In den 90ger Jahren begann Dr. Brondo das Konzept weiter zu entwickeln und nennt es seitdem Neuromotorische Kontrolle (NMK, Brondo). Das Konzept wird bei Kindern und Erwachsenen mit sensomotorischen Störungen im Bereich des Gesichts, sowie des Mundes und Rachens, angewandt.

weitere Infos: www.centrobrondo.com.ar

Weitere Kurse der Kategorie:

Manuelle Lymphdrainage in der Ergotherapie

Ödemtherapie

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 12.03.2018

Immer mehr Ergotherapeuten interessieren sich für die Manuelle Lymphdrainage, da Schwellungen häufig die ergotherapeutische Rehabilitation erschweren und ohne begleitende Ödemtherapie nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt. Unter Einbeziehung der Manuellen Lymphdrainage kann die Effizienz der ergotherapeutischen Behandlung deutlich verbessert werden.

Das Wittgensteiner Lehrinstitut hat aufgrund ergotherapeutischer Tätigkeitsprofile für diese Berufsgruppe ein spezielles Curriculum erstellt. Es erlaubt Ergotherapeuten parallel das Grundleiden und die begleitenden Schwellungen zu behandeln und somit schneller zu besseren Therapieergebnissen zu kommen. Die Vorgehensweise ist insbesondere geeignet bei chirurgischen und orthopädischen Krankheitsbildern, CRPS (Morbus Sudek) und bei peripheren Nervenkompressionen (z. B. Karpaltunnelsyndrom).

In dieser einwöchigen Fortbildung vermitteln wir wichtige theoretische Grundlagen und üben die dazu nötigen Behandlungstechniken ein.

weitere Infos: www.wittgensteiner-lehrinstitut.de

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
3. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
4. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
5. Tag: 08.30 – 17.00 Uhr

Gebühren: 720,00 €
Unterrichtseinheiten: 48
Fortbildungspunkte: 48
Storm, Dr. med. Gudrun
Müller, Frank

Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS)

Wie erkenne ich in meiner Therapie die Problematik der AVWS?

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Samstag, den 07.07.2018

Auf Grundlage des Konzeptes der Sensorischen Integration soll in dieser Fortbildung das Thema „AVWS“ erarbeitet werden. In diesem Sinne wird dabei die enge Verflechtung von AVWS zu den basalen Wahrnehmungsbereichen der kindlichen Entwicklung Berücksichtigung finden, die fächerübergreifend für die Berufsgruppen Ergotherapie, Physiotherapie, Sprachtherapie und Heilpädagogik relevant sind. Sie bekommen Hilfestellung zur Diagnostik bzw. Hinweise auf eine AVWS. Kinder mit AVWS – die bei unauffälligem Hörtest meist spät oder gar nicht erfasst werden – zeigen häufig individuelle Verhaltensprobleme wie beispielsweise starke Unruhe und Konzentrationsmangel, die nicht nur den familiären Alltag erschweren. Auch die pädagogische und therapeutische Arbeit mit betroffenen Kindern ist oft kompliziert, therapeutische Erfolge stellen sich nur langsam ein bzw. sind nur eingeschränkt möglich. Die Fortbildung widmet sich detailliert folgenden Grundlagen:

Insbesondere sollen dabei diagnostische und therapeutische Möglichkeiten (u. a. Vorstellung von Materialien) vorgestellt werden, die unmittelbar in den Therapiealltag umgesetzt werden können.

Kurszeiten:
täglich: 9.00 – 17.45 Uhr

 

Gebühren: 185,00 €
Unterrichtseinheiten: 9
Fortbildungspunkte: 9
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System.
Kursort: ZiFF, Essen
Koepe, Ortrud

Die untere Extremität in der Ergotherapie

Behandlung der unteren Extremität

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 12.11.2018

Die Behandlung der unteren Extremität ist in der Ergotherapie ein wichtiger Baustein der Therapie.
Gerade hier sind wir oft unsicher.
Für Patienten mit der Diagnose Apoplex sind das Wiedererlernen und Erarbeiten von Sitzen, Aufstehen und Gehen grundlegende Fähigkeiten, um selbstständig ADL-Tätigkeiten (Zähneputzen, Duschen, Essen zubereiten) durchführen zu können.
Ein stabiler unterer Rumpf ist die Basis zur Entwicklung der motorischen Fähigkeiten der oberen Extremitäten. Nur wer sicher sitzt oder steht kann auch seine Arme frei bewegen.
Folgende Schwerpunkte werden in dieser Fortbildung erarbeitet:

  • Anatomie vom Becken bis zur Zehenspitze
  • Schlüsselpunkte und Postural Set
  • Befund in verschiedenen Ausgangsstellungen und Bewegungsanalyse
  • Tests für Gleichgewicht und Gehen (u. a. Berg Balance Scale)
  • Facilitation von Stand und Gang
  • Behandlungsmöglichkeiten

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 270,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Kolling, Sabrina

Kinder psychisch kranker Eltern

Grenzen und Möglichkeiten in der Arbeit mit Kindern psychisch kranker Eltern

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 17.09.2018

Im Laufe ihrer Entwicklung haben Kinder psychisch kranker Eltern ein signifikant erhöhtes Risiko, mit Auffälligkeiten zu reagieren oder selbst klinisch relevante psychische Störungen zu entwickeln.
Die Wahrscheinlichkeit, im pädagogisch-therapeutischen Arbeitsfeld mit „Kindern psychisch kranker Eltern“ im Kontakt zustehen, und das nicht selten ohne darüber „offiziell“ zu wissen, ist enorm hoch. Auch Profis unterliegen der Gefahr, aus Sorge vor dem Rückzug der Familien und möglicher eigener Unsicherheit das Tabu „psychische Erkrankung“ zu vermeiden. So kann es sein, dass sinnvolle und notwendige Hilfen für die betroffenen Kinder nicht eingeleitet werden.
Nicht selten finden sich Kinder psychisch kranker Eltern mit deutlichen Entwicklungsrückständen in Sprache und Motorik in unseren Praxen / Einrichtungen wieder. Hier stellen sich die Fragen:

  • Was ist möglich in der Arbeit mit den jungen Patientinnen und ihren Eltern?
  • Wie kann man auf deutliche Symptome und Zeichen einer psychischen Erkrankung der Eltern im Rahmen einer therapeutischen – pädagogischen Behandlung reagieren?
  • Wie schafft man es mit einem Thema umzugehen, das den Rahmen der eigentlichen Therapie sprengt?
  • Was ist zu leisten und wo finden sich reale Grenzen?

Um dem Griff des Tabus wirksam zu begegnen und Kinder nachhaltig zu unterstützen, bedarf es neben dem Wissen um die Situation der Familien vor allem auch der eigenen bewussten Positionierung gegenüber dem Thema „psychische Erkrankung“. Gerade im Kontakt mit dieser Zielgruppe ist Authentizität, Klarheit und Offenheit unabdingbar. Die Kunst, (offen) mit einem Tabu zu arbeiten, ist die Herausforderung der Beratung von Kindern psychisch kranker Eltern und ihren Familien.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 270,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System.
Kursort: ZiFF, Essen
vom Hoff, Katrin

Schmerzsyndrome der oberen Extremität (Schwerpunkt CRPS)

CRPS

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 01.10.2018

Eine besondere Herausforderung im therapeutischen Alltag stellt das CRPS = Complex Regional Pain Syndrome (komplexes regionales Schmerzsyndrom) oder auch Morbus Sudeck genannt, dar. Meistens begegnen uns betroffene Patienten im Bereich der Orthopädie und Chirurgie.
In dieser Fortbildung klären wir die häufigsten Entstehungsarten, Diagnosekriterien, die Einteilung in Typus und Stadium, sowie weitere theoretische Hintergründe (Prävention etc).
Im Anschluss konzentrieren wir uns auf verschiedene Behandlungsmöglichkeiten in den unterschiedlichen Stadien, welche vor allem praktisch erlernt werden (u. a. kognitive Trainingsmöglichkeiten, Spiegeltherapie und schmerzlindernde Maßnahmen).

Kurszeiten:
1. Tag: 14.00 – 18.15 Uhr
2. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr

Gebühren: 230,00 €
Unterrichtseinheiten: 15
Fortbildungspunkte: 15
Kursort: ZiFF, Essen
Kolling, Sabrina

EBTA Tutors Workshop – Internationaler EBTA Workshop

Bobath Concept / A framework for clinical reasoning - Das Bobath-Konzept als Rahmenwerk für „Clinical reasoning“

Hinweis: Dieser Kurs findet in englischer Sprache statt. Eine Übersetzerin ist vor Ort anwesend.
zur deutschen Ausschreibung
Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 17.00 Uhr
2. Tag: 09.00 – 17.00 Uhr
3. Tag: 09.00 – 17.00 Uhr
  1. Who is the workshop for?

    Qualified EBTA tutors of all levels of experience, we aim to include PT, OT and SLT tutors from as many countries as possible.

  2. Aims:

    To explore how as clinicians, we use the Bobath Concept as a framework for clinical reasoning in working with children with cerebral palsy, and how we enable Bobath/NDT course participants to use a variety of clinical reasoning strategies.

  3. Workshop objectives:

    Tutors will have discussed:
    – Terminology specifically associated with the Bobath/NDT Approach
    – Use of different classification systems in Bobath/NDT courses
    – Use of the ICF terminology and framework during Bobath/NDT courses
    Tutors will be able to:
    – Make clinical learning for participants less stressful and more fun
    – Explain the use of the Bobath Concept as a framework for clinical reasoning in different presentations of cerebral palsy
    – Formulate and use critical questions to promote clinical reasoning by course participants
    – Progress course participants’ ability to articulate and use hypothesis driven interventions to underpin their clinical decision making
    – Demonstrate an understanding of the importance of incorporating the current evidence into clinical learning situations, and strategies to enable course participants to link theory to practice.

  4. How will the workshop be facilitated?

    The workshop will be facilitated through reflective practice on treatment sessions, case studies and group presentations. The workshop will include small group work, video analysis, and group discussion.
    There will be a small amount of pre-workshop preparation.

Leaders:
Christine Barber MSc MCSP DSA(CSP), Physiotherapist, Senior Bobath Tutor, Director of The Bobath Centre, London
The Bobath Centre, 250 East End Road, London N2 8AU
and
Giuseppe Borgo, Bobath Tutor, Casamarciano rehabilitation centre Naples and Consultant to various rehabilitation centres

Booking-Process english guide – PDF

Übersetzung – Das Bobath-Konzept als Rahmenwerk für „Clinical reasoning“

  1. Für wen ist der Workshop gedacht??

    Anerkannte Bobath Lehrtherapeuten aller Erfahrungsebenen. Wir möchten Lehrtherapeuten aus den Bereichen Kinderphysiotherapie, Ergotherapie sowie Logopädie und Sprachtherapie aus so vielen Ländern wie möglich miteinbeziehen.

  2. Zielsetzung:

    Wir möchten herausfinden, wie wir als behandelnde Therapeuten das Bobath Konzept als Rahmen des „Clinical Reasoning“ in der Arbeit mit Kindern mit Zerebralparese nutzen, und wie wir die Kursteilnehmer unserer Bobath/NDT (Neurodevelopmental Treatment)-Kurse dazu befähigen können, eine Vielzahl verschiedener Clinical Reasoning Strategien zu nutzen.

  3. Inhalte des Workshops:

    Die Lehrtherapeuten befassen sich mit:
    – Bobath/NDT spezifische Terminologie
    – Benutzung unterschiedlicher Klassifikationssysteme in Bobath/NDT-Kursen
    – Benutzung von ICF als Modell und Terminologie innerhalb Bobath/NDT-Kursen
    Die Lehrtherapeuten werden dadurch befähigt:
    – die Theorie zum Clinical Reasoning für die Teilnehmer entspannter und unterhaltsamer zu gestalten
    – die Bedeutung des Bobath Konzepts als Rahmen für „Clinical Reasoning“ bei verschiedenen Erscheinungsformen der Zerebralparese zu erklären
    – Formulierung und Verwendung von kritischen Fragestellungen zur Förderung der Benutzung des „Clinical Reasoning“ bei den Kursteilnehmern
    – die Fähigkeiten der Kursteilnehmer zur Artikulation und Nutzung hypothesengetriebener Interventionen zur Untermauerung ihrer klinischen Entscheidungsfindung zu stärken
    – ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie wichtig es ist, die aktuellen Forschungsergebnisse in praktische Lernsituationen zu integrieren und Strategien zu vermitteln, um den Kursteilnehmern den Bezug von Theorie und Praxis zu verdeutlichen

  4. Wie wird der Workshop ablaufen?

    Der Workshop ist aufgebaut aus Reflexionen praktischer Therapiesituationen, Fallstudien und Gruppenarbeiten und beinhaltet Arbeit in kleinen Arbeitsgruppen, Videoanalysen und Gruppendiskussionen.
    Es wird kleine vorbereitende Arbeitsaufgaben für diesen Workshop geben.

Leitung:
Christine Barber MSc MCSP DSA(CSP), Physiotherapist, Senior Bobath Tutor, Director of The Bobath Centre, London
The Bobath Centre, 250 East End Road, London N2 8AU
und
Giuseppe Borgo, Bobath Tutor, Casamarciano rehabilitation centre Naples and Consultant to various rehabilitation centres

 

 

Gebühren: 350,00 €
Unterrichtseinheiten: 26
Fortbildungspunkte: 26
Kursort: ZiFF, Essen
Weitere Kurse der Kategorie:
  • EBTA Tutors Workshop - Internationaler EBTA Workshop

22. - 24. Juni 2017
(Do. 9.00 - Sa. 17.00 Uhr)

 

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 - 17.00 Uhr
2. Tag: 09.00 - 17.00 Uhr
3. Tag: 09.00 - 17.00 Uhr

McMillan – Schwimmkurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 09.03.2018

Sein Konzept hat James McMillan für Menschen mit Zerebralparesen entwickelt. Es ist aber auch sinnvoll und empfehlenswert für alle Kinder und Erwachsenen mit Behinderungen zur Wassergewöhnung. Es wird ohne Auftriebskörper gearbeitet, so dass in der Einzelsituation oder auch in Kleingruppen eine adäquate Wasserlage erfahren wird.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 290,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Neuhaus, Eveline
Schall, Rafael
Weinreich, Alexandra

Die Dysfunktionen des Cervico-Cranio-Oro-Facialen Systems und ihre Therapie – Basiskurs

Basiskurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 27.08.2018
Montag, den 26.08.2019

Zu Beginn der Fortbildung wird die Biomechanik der Muskelsynergien erarbeitet. Danach ist der Therapeut fähig, die Verbindung zwischen Anatomie und Funktion in einer permanenten Interaktion nachzuvollziehen. Daraus ergibt sich die Grundlage für die funktionale Evaluation, die eine korrekte Diagnostik zur Ausarbeitung eines Neuro(re)habiltationsprogrammes ermöglicht. Das Brondo-Konzept verfügt über verschiedenartige extra- und intraorale Strategien und Vorgehensweisen (z. B. Wahl der Ausgangspositionen unter Wahrung von Haltungskontrolle und Tonusregulation), um die Entwicklung für Kommunikation, Nahrungsaufnahme, Atmung und weitere Funktionen zu fördern.

  • Einführung in das Therapiekonzept: Die Neuro(re)habilitation von der Disziplin zur Transdisziplin
  • Die wichtigsten Muskelsynergien beim Saugen, Kauen, Schlucken: Beobachtungskriterien
  • Neurophysiologische Grundlagen der Übungen
  • Fazialisparese: Analyse und therapeutisches Vorgehen
  • Orofaziale Störungen bei Morbus Down und bei Zerebralparese
  • Untersuchung von Patienten und Erstellung eines Behandlungsprogramm

Pflichtlektüre vor Kursbeginn sowohl für den CCOFS Basis- als auch den Aufbaukurs:

  • Brondo J. J. Therapiekonzepte, aus: Pädiatrisches Dysphagiemanagement, Frey, S. Urban & Fischer Verlag/Elsevier, 2011 S. 315 – 316
  • PROMETHEUS Kopf, Hals und Neuroanatomie: LernAtlas, Schünke/Schulte/Schumacher, Thieme Verlag 2012, ISBN: 978-3131395436
  • Sobotta Lernkarten – Muskeln: Spielend durch die Anatomie, Urban & Fischer/Elsevier, 2008, ISBN: 978-3437425332
  • Sprache – Stimme – Gehör – Anatomische Grundlagen, Thieme, ISBN: 978-3131756428

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 17.00 Uhr

Weitere interessante Informationen:

Gebühren: 1580,00 €
Unterrichtseinheiten: 80
Fortbildungspunkte: 80
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.

Bobath-Erwachsene-Fortbildung

Fortbildung für Ergotherapeuten, Physiotherapeuten und Logopäden bzw. Sprachtherapeuten

Wir vermitteln einen Einstieg in die Grundlagen der Arbeit mit Patienten die eine nach der Hirnreife erworbene neurologische Schädigung haben.

Weitere Kurse der Kategorie:

Kongress 2018: Therapie im Fadenkreuz

mit dem Deutschen Kinderschutzbund Ortsverband Essen

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Mittwoch, den 27.06.2018

Ist nicht jede Therapie wie ein Rätsel? Ein noch ungelöster Fall? Lauter einzelne Hinweise jedoch noch keine Idee für eine Lösung? Und gehen Sie nicht auch vor wie ein Kriminalkommissar, der zunächst die gesamte Situation unter die Lupe nimmt, Fährten verfolgt, Zeugen befragt und Anhaltspunkte fndet?

In der Therapie begeben wir uns ständig auf Spurensuche und fragen uns, welches Indiz für den Fall unseres Klienten von Bedeutung ist.

Andere Diagnosen und Aussagen des Umfeldes oder auch der Familie sollten genau unter die Lupe genommen werden.

Um kniffelige Fälle zu lösen und mordsmäßig spannende Entwicklungen aufzudecken, braucht es einen Impuls vom Kommissar und Handwerkszeug aus dem Detektivkoffer.

So klappen wir unsere Trenchcoatkragen hoch, setzen die Deerstalker auf und zücken Notizblock und Stift. Wir nehmen die Entwicklung unter die Lupe, lauschen live und hautnah unseren Kriminalhauptkommissaren und begeben uns an Tatorte, um letztlich des Rätsels Lösung zu fnden.

Erleben Sie mit uns den Spannungsbogen bis zum Schluss!


Dieser Kongress-Krimi richtet sich an alle Detektive, Kommissare und Ermittler mit einer großen Portion Neugier, Kombinationsgabe und Entdeckungslust… denn der Mörder ist nicht immer der Gärtner…

FAHNDUNGSVERLAUF

08.00 – Anmeldung auf dem Revier
Ausgabe der Dienstausweise und Schulterstücke

09.00 – Begrüßung durch die Kriminalhauptkommissare
Uli Masuhr & Birgit Pammé

09:15 – Tatort Zelle – Gesunde Mitochondrien für eine bessere Rehabilitation. Der kleine Ernährungskrimi
Prof. Dr. (BRA) Nelson F. Annunciato

10.00 – Die Suche nach dem Täter – Führen Hinweise immer zur Lösung?
Auf der Spur nach AD(H)S
Dr. med. Ulrich Kohns

10.45 – Inspektor Columbo´s Pausenkäffchen

11.00 – Täter oder Opfer? Gesundheitliche Spurensuche
Therapeut und Patient als Beziehungstäter im Gesundheitsfall
Markus Opalka2

12.00 – Spurensuche: 1. Teil Fährten-Workshops

13.00 – Sir Baskerville´s Mittags-Schmaus

14.00 – Spurensuche: 2. Teil Fährten-Workshops

15.00 – Miss Marple´s Teatime

15.15 – Die Kriminalkommissare werten aus
Prof. Dr. (BRA) Nelson F. Annunciato, Karin HirschGerdes, Dr. med. Ulrich Kohns, Sabina Sell-Krude

16.00 – Die Auflösung, oder…
Harry, hol schon mal den Wagen, es geht wieder los
Uli Masuhr & Birgit Pammé

Jedem Detektiv werden zur Ermittlung Stift und Papier zur Verfügung gestellt!


SPURENSUCHE

Jeder Detektiv heftet sich an eine Fährte und erhält dort Werkzeug für sein Ermittlungsköfferchen

1. Fährten-Workshops:
  1. Indizienprofil der Kulturtechniken Lesen & Schreiben
    Birgit Pammé
  2. Bobath-Konzept oder SI, Freund oder Feind?
    Karin Hirsch-Gerdes
  3. Problemlösende Alltagsgeschehnisse
    Das Affolter Modell
    Sabina Sell-Krude
  4. Das Gehör im Ermittlungsfall
    AVWS Auditive Verarbeitungs- und
    Wahrnehmungsstörung
    Ortrud Koepe
  5. Hilfe zur Selbsthilfe
    Konzentrationstraining für Schulkinder
    Uta Theiling
  6. Hyperaktiv – und dann? Erster Eindruck AD(H)S
    oder doch auf der falschen Fährte?
    Dr. med. Ulrich Kohns
  7. Dem Übeltäter auf der Spur
    Orthopädische Fehlstellung , deren Ursache und
    Hilfsmitteltechnische Versorgung
    Gunnar Kandel
2. Fährten-Workshops:
  1. Interkulturalität –
    Einführung in die Dechiffrierung unbekannter Welten
    Katrin vom Hoff
  2. Punkt, Punkt, Komma , Strich –
    auf Spurensuche mit dem
    SPOT
    Screening Prewriting Skills Occupational Therapy
    Sabina Sell-Krude
  3. (Ver-)Spannung, Schmerz &
    Zähneknirschen beim Knobeln
    Cranimandibuläre Dysfunktionen
    Juan Antonio Lomba kann helfen
  4. Was sind Indizien für eine Dyskalkulie?
    Thomas Brück
  5. Der stumme Zeuge
    Somatosensorischer Dialog und
    Nonverbale Bewegungsführung
    Sabrina Kolling
  6. Der Fußabdruck des Rollifahrers – Bobath
    Kirsten Bejarano Gerke
  7. Das Psychogramm – ein Bild sagt mehr als 1000
    Worte – effektiver Schnelltest für den Praxisalltag
    Markus Opalka

Für die Fährten-Workshops können Sie sich am Vormittag und in der Pause auf Listen im Foyer eintragen. Die Gruppengröße der Workshops beträgt maximal zwischen 20 und 50 Teilnehmer

Gebühren: 49,00 €
Unterrichtseinheiten: 6
Fortbildungspunkte: 6
Hinweis: nicht rabattfähig
Kursort: ZiFF, Essen
Weitere Kurse der Kategorie:

Die Dysfunktionen des Cervico-Cranio-Oro-Facialen Systems und ihre Therapie – Aufbaukurs

Aufbaukurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 14.09.2020

In dieser Fortbildung werden wir uns der Evaluation und Diagnostik aus neurophysiologischer Sicht widmen. Die sich daraus ergebende Schlucktherapie umfasst eine Anzahl von Strategien, die zusammengenommen ein Behandlungsprogramm bilden. Das Brondo-Konzept bietet einen wesentlichen Therapieansatz für Patienten mit Schluckstörungen (Dysphagien), besonders auf Grund neurologischen Ursprungs. Die Therapie eignet sich sowohl für Kinder als auch Erwachsene. Die wichtigsten Ziele sind die Verbesserung des Haltungsmusters und sensomotorische Therapie für eine optimale Koordination der Muskelsynergien sowie Strategien zur Verstärkung der sensorischen Afferenzen. Zusätzlich werden Techniken zur Verbesserung des Schluckmechanismus und Fazilitation der Schluckreaktion vermittelt. Parallel dazu werden kompensatorische Strategien beim Schlucken (Haltungsänderung) verwendet.

  • Neurophysiologische Organisation des Schluckens
  • Dysphagie bei Schlaganfall – Differentialdiagnose
  • Syndrome mit anatomischen und funktionellen Störungen des CCOFS
  • Probleme mit der Nahrungsaufnahme bei Kindern mit Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalten
  • Haltungsstörungen und Speichelinkontinenz
  • Befundaufnahme und Behandlungsplanung
  • Patientendemonstration

Voraussetzung: Teilnahme am Basiskurs

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 17.00 Uhr

Weitere interessante Informationen:

Gebühren: 790,00 €
Unterrichtseinheiten: 40
Fortbildungspunkte: 40
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.

Kongress 2016: Speisekarte für die Therapie

eine Nachlese mit den Skripten und Videomitschnitten

Das ZiFF und der Deutsche Kinderschutzbund Essen haben mit über 150 Teilnehmern eine kulinarische Reise durch traditionelle Therapie und moderne Entwicklungen gemacht.

Zum Nachlesen und -schmecken laden wir Sie herzlich ein, die Skripte und Videos zu genießen. Sie erhalten in zahlreichen Vorträgen mit einem Blick über den Tellerrand hinweg einen Ausblick auf die aktuelle Forschungslage in verschiedenen Professionen. Wir hatten für Sie ein 9-Gänge Menü zusammengestellt, welches Sie ganz nach Ihrem Geschmack nachschmecken können. Wir wünschen einen guten Appetit!

Nachlese

Die neuen Menü Variationen:

In einem der ältesten Fortbildungszentren Deutschlands traf traditionelle Therapie auf moderne und vielfältige Entwicklungen. Die Speisekarte für die Therapie nahm die Teilnehmer mit auf eine kulinarische Reise. Immer wieder kreierten unsere Dozenten neue Geschmackserlebnisse ….

Programm, Skripte und (bald) Videos des Kongresses vom 07. Juli 2016

Entrée – Anmeldung/Stehkaffee

Appetizer – Begrüßung
Dr. med. Ulrich Kohns, Uli Masuhr & Birgit Pammé

Antipasti
Welche Nahrung braucht das Hirn?
Prof. Dr. (BRA) Nelson F. Annunciato
Skript „Welche Nahrung braucht das Hirn?“

Piatto unico
Welche Zutaten braucht Entwicklung und Therapie
Dr. med. Ulrich Kohns
Skript „Welche Zutaten braucht Entwicklung und Therapie“

Espresso – Pause

Sorbet
Behandlungsplanung
Sabina Sell-Krude
Skript „Behandlungsplanung“

Testverfahren
Alexandra Weinreich
Skript „Testverfahren“

Primo piatto
1. Schnuppergang – Workshop
Erscheinungsbilder/Therapieansätze
„Bobath versus SI“ (Karin Hirsch-Gerdes, Alexandra Weinreich)
„Voraussetzungen zum Lesen & Schreiben“ (Birgit Pammé, Katharina Worm-Pes)
„Kindeswohlgefährdung“ (Heike Pöppinghaus)
„Auditive Verarbeitungsstörung – AVWS“ (Ortrud Koepe)
„Marburger Konzentrationstraining – MKT“ (Uta Theiling)

Mangiare – Mittagessen im Haus

Secondo piatto
2. Schnuppergang – Workshop
Erscheinungsbilder/Therapieansätze
„Kinder psychisch kranker Eltern“ (Kathrin vom Hoff)
„Was ist Dyskalkulie“ (Thomas Brück)
„Schnupperstunde Affolter“ (Sabina Sell-Krude)

Espresso – Pause

Dessert
Der interdisziplinäre Blick über den Tellerrand
Prof. Dr. (BRA) Nelson F. Annunciato,
Kirsten Bejarano-Gerke, Karin Hirsch-Gerdes,
Sabina Sell-Krude & Alexandra Weinreich

Digestif
Dr. med. Ulrich Kohns, Uli Masuhr & Birgit Pammé

Weitere Kurse der Kategorie:

Neuro(re)habilitation von Patienten mit sensomotorischen Störungen – Basiskurs

Basiskurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 23.09.2019

Die Beobachtung und Analyse der “idealen” sensomotorischen Entwicklung während des ersten Lebensjahres trägt zu einer Differentialdiagnose in Übereinstimmung mit der Qualität des Muskeltonus bei. Die verschiedenen therapeutischen Strategien basieren auf der Kenntnis der Biomechanik und der Verfügbarkeit manueller Techniken. Diese erlauben die Regulation des Muskeltonus sowie der Haltung, Bewegung und allgemeiner Stabilität.

  • Einführung in das Therapiekonzept
  • Die wichtigsten intrauterinen Bewegungsmuster und ihre Entwicklung nach Prechtl
  • Entwicklungsprinzipien: Vergleich zwischen Normalentwicklung und der Entwicklung des hypotonen Kindes
  • Muskeltonus und seine Regulierungsmechanismen
  • Planung und Durchführung der Willkürbewegung
  • Differentialdiagnose verschiedener Syndrome mit Hypotonie als Hauptsymptom
  • Aktivierung der verschiedenen sensomotorischen Entwicklungsschritte des 1. Lebensjahres
  • Handling des hypotonen Kindes
  • Videobeobachtung zur Befundaufnahme und zum Erstellen des Behandlungsprogramms
  • Praktisches Üben und Patientendemonstration

Pflichtlektüre vor Kursbeginn sowohl für den Neuro Basis- als auch den Aufbaukurs:

  • Normale Entwicklung des Säuglings und ihre Abweichungen, Flehmig, Inge, Thieme 2007, ISBN: 978-3135606071
  • Prometheus Allg. Anatomie u. Bewegungssystem: LernAtlas, Schünke/Schulte/Schumacher, Thieme 2014, ISBN: 978-3131395245
  • Die ungestörte Säuglingsentwicklung, Zukunft-Huber, Barbara, Trias 2010, ISBN-13: 978-3830438618

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 17.00 Uhr

Weitere interessante Informationen:

Gebühren: 1580,00 €
Unterrichtseinheiten: 80
Fortbildungspunkte: 80
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.

Neuro(re)habilitation von Patienten mit sensomotorischen Störungen – Aufbaukurs

Aufbaukurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 24.08.2020

Dr. Brondo behandelt Erick Kiefermann (16 Monate alt) im Kurs NMK-Aufbau

Diese Fortbildung ist ein Leitfaden für einen ganzheitlichen neuro(re)habilitativen, Therapieansatz bei Patienten mit Zerebralparese. Eine große Herausforderung ist es zu erkennen und zu verstehen, wie die verschiedenen Dyskinesien und Wahrnehmungsstörungen Einfluss auf die Sensomotorische Entwicklung nehmen. Eine adäquate funktionelle Diagnostik wird es uns ermöglichen, die Neurophysiopathologie unserer Patienten zu verstehen. Nur auf dieser Grundlage lässt sich ein individueller, optimierter, neuro(re)habilitativer Therapieplan erstellen.

  • spastische, dyskinetische und ataktische Formen der Zerebralparese: Klassifikation und Klinische Erscheinungsbilder
  • Negative Einflüsse der pathologischen Reaktionen auf sensomotorische Fähigkeiten
  • Differenzildiagnose: Spinale Ataxie, vestibuläre Ataxie und Kleinhirnataxie
  • Gruppenarbeit: Beobachtung und Analyse eines Films
  • Patientenvorstellung zur funktionellen Befundung und Entwicklung eines therapeutischen Ansatzes

Voraussetzung: Teilnahme am Basiskurs

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 17.00 Uhr

Weitere interessante Informationen:

 

Gebühren: 790,00 €
Unterrichtseinheiten: 40
Fortbildungspunkte: 40
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.

Zertifizierungskurs – Prüfung / Kolloquium

Neuromotorische Kontrolle (NMK) nach Brondo

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Samstag, den 15.09.2018

Das Kolloquium dient dazu, erworbene Fähigkeiten und Fertigkeiten zu reflektieren und zu vertiefen.
Außerdem wird die Fallarbeit besprochen und supervisorisch begleitet.

 

Voraussetzung: Teilnahme Basis- & Aufbaukurs CCOFS und Neuro

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 18.00 Uhr

Gebühren: 185,00 €
Unterrichtseinheiten: 9
Fortbildungspunkte: 9
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.

Das frühgeborene Kind

Neurorehabilitative Therapie in der Neonatologie

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 10.09.2018
Montag, den 16.09.2019

Diese Fortbildung richtet sich an alle, die adäquate therapeutische Strategien auf Basis wissenschaftlicher Grundlagen zur Behandlung Frühgeborener anwenden wollen.Vom intrauterinen Milieu muss sich das Frühgeborene bei der Geburt mit einem völlig unbekannten Umfeld auseinandersetzen. Dieses betrifft vor allem die Atmung, die Nahrungsaufnahme, Bewegungen gegen die Schwerkraft, sensorischen Input und Emotionalität.
Frühgeborene sind heute bereits ab der 21. Schwangerschaftswoche und einem Körpergewicht von weniger als 300 g lebensfähig. Hierdurch ergibt sich ein hoher Bedarf an spezialisierter therapeutischer Intervention.
Intrauterine Erfahrungen sind wichtig für alle Lernvorgänge des Gehirns und müssen in der Auseinandersetzung mit der Schwerkraft integriert werden.
Die individuelle Hilfestellung für das junge Frühgeborene trägt zur Stabilisierung des autonomen Nervensystems bei und ist eine Voraussetzung für sensomotorische Entwicklung, Regulation des Bewusstseinszustandes und zur Förderung einer stabilen psychosozialen Interaktion.

  • intrauterine Bewegungsmuster
  • Entwicklung und Differenzierung der sensorischen Systeme
  • Parallelen der Entwicklung von ZNS und sensomotorischer Entwicklung
  • Beurteilung des Bewusstheitszustandes
  • neurorehabilitative Untersuchung
  • Dysregulationen
  • General Movements
  • Prinzipien für die individuelle Betreuung inklusive Lagerungsmöglichkeiten
  • Atem-/Saug-und Schluckvorgang in Bezug zur sensomotorischen Entwicklung
  • Sondenernährung
  • Behandlungsstrategien im Inkubator
  • neurorehabilitative Maßnahmen

Kurszeiten:
täglich: 09.00 – 17.00 Uhr

Weitere interessante Informationen:

Gebühren: 790,00 €
Unterrichtseinheiten: 40
Fortbildungspunkte: 40
Kursort: ZiFF, Essen
Brondo, Juan J. Dr. med.
Bejarano Gerke, Kirsten

Bobath-Pädiatrie-Fortbildungen

Fortbildung für Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden bzw. Sprachtherapeuten

Diese Kurse vermitteln Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden bzw. Sprachtherapeuten die Fähigkeiten Patienten mit zerebralen Bewegungsstörungen sowie weiteren sensomotorischen Störungen und anderen neurologischen und neuromuskulären Erkrankungen zu behandeln. Unser Fortbildungen haben einen starken Fokus auf interdisziplinäre Teamarbeit. Nicht nur unter Therapeuten, sondern auch mit Ärzten, Pädagogen, Hilfsmitteltechnikern, Eltern und dem ganzen Umfeld der Patienten.

Mit dem erfolgreichen Abschluss des „großen“ Bobath-Kurses erwirbt der Kursteilnehmer/ die Kursteilnehmerin ein Weiterbildungszertifikat (Bobath-Zertifikat G.K.B.) und ist damit qualifiziert, gemäß seinem Beruf als Physiotherapeut/in , Ergotherapeut/in , Logopäde/in. aufgrund ärztlicher Verordnung Patienten eigenständig nach dem Bobath-Konzept zu behandeln.

Weitere Kurse der Kategorie:

Affolter

Einführung in das Affolter-Modell

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 06.12.2018
Donnerstag, den 21.11.2019

Lernen geschieht laut Frau Dr. F. Affolter in der Interaktion mit der Umwelt. Menschen mit Wahrnehmungsstörungen sind beeinträchtigt in dieser Interaktion und somit auch in der Informationsgewinnung. Die Affolter-Methode unterstützt diese Menschen in ihrer Suche nach qualitativ angemessener Spürinformation innerhalb problemlösender Alltagsgeschehnisse durch die geführte Interaktionstherapie. Es werden so Fortschritte in der gesamten Entwicklung möglich. Die Verbesserung der Teilhabe und der Performanz in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit sind das Ziel der Intervention.

  • Auffrischung der Kenntnisse über Wahrnehmungsentwicklung
  • Einführung in die theoretischen Grundlagen des Affolter-Modell®
  • Sammeln von Selbsterfahrung in sogenannten „Labors“
  • Interpretation von Videos, Vorstellung von Therapien per Video
  • Erstes Ausprobieren der Methode als Selbsterfahrung

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 14.30 Uhr

Gebühren: 270,00 €
Unterrichtseinheiten: 16
Fortbildungspunkte: 16
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System
Kursort: ZiFF, Essen
Sell-Krude, Sabina
Weitere Kurse der Kategorie:
  • Affolter

Bobath – Kurs – Pädiatrie – International anerkannt

Der große Kinderkurs: Bobath - Pädiatrie Fortbildung auf neurophysiologischer/entwicklungsneurologischer Grundlage

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 23.04.2018
Montag, den 29.10.2018
Kursteilnehmerinnen der Bobath-Fortbildung 2013-14 in der "Schinkengangschlange"

Kursteilnehmerinnen der Bobath-Fortbildung 2013-14 in der „Schinkengangschlange“

 


Feedbackbögen aus dem Kurs 2016-17 und 2017

Eine subjektive Auswahl, aber nicht selber ausgefüllt!

Kursausschreibung

Diese Fortbildung beinhaltet mindestens 400 UE/400 FP und dauert 10 Wochen, verteilt über ein halbes Jahr. Er wird gemäß den Richtlinien der –European Bobath Tutors Association (EBTA)– sowie der –Gemeinsamen Konferenz der deutschen Bobath – Kurse e. V. (GKB)- durchgeführt und anerkannt. Nach erfolgreichem Abschluss können physiotherapeutische Behandlungen zentraler Bewegungsstörungen bis zur und nach Vollendung des 18. Lebensjahres abgerechnet werden.

Mindestvoraussetzung für die Aufnahme:

  • abgeschlossene Berufsausbildung als Arzt, Ergotherapeut, Logopäde oder Physiotherapeut
  • zwei Jahre Berufserfahrung nach Beendigung der Ausbildung bzw. des Berufspraktikums, davon mindestens ein Jahr Praxis in der Behandlung von Kindern
  • Nachweis über die Möglichkeit, zwischen den Kursteilen und nach Beendigung des Kurses mit Patienten mit entsprechenden Krankheitsbildern zu arbeiten

Die Kursteilnehmer müssen gesundheitlich in der Lage sein, die praktischen und theoretischen Anforderungen des Lehrplans zu erfüllen und an allen Kursveranstaltungen ohne Einschränkungen mitarbeiten zu können. Der praktische Teil schließt sowohl das Üben der Kursteilnehmer aneinander und miteinander ein, wie auch das Behandeln von behinderten Patienten unter Anleitung. Diese Aktivitäten sind mit Tragen und Heben verbunden.

Hinweis: Einschränkungen des körperlichen Leistungsvermögens oder das Vorliegen einer Schwangerschaft könnten daher dazu führen, dass das Kursziel nicht erreicht werden kann.

Voraussetzungen: Kenntnisse der sensomotorischen Entwicklung des Säuglings und Kleinkindes, sowie die Grundlagen der Anatomie.

Sonstiges: Bei Schwangerschaft ist eine Teilnahme, bedingt durch die schwere physische Belastung, nicht möglich. Sie benötigen im Kursverlauf eine Film- & Fotokamera und ein Laptop.

Für diesen Kurs gelten gesonderte Anmelde und Geschäftsbedingungen, die Ihnen nach Einreichen folgender Bewerbungsunterlagen zugesandt werden:

  • Bewerbungsanschreiben mit Telefonnummern dienstlich, mobil, privat und Email für Rückfragen
  • Lebenslauf mit beruflichem Werdegang und aktuellem Lichtbild
  • Kopie der Berufsurkunde
  • Nachweis über die Möglichkeit, zwischen den Kursteilen und nach Beendigung des Kurses mit Patienten mit entsprechenden Krankheitsbildern zu arbeiten
  • Nachweis über zwei Jahre Berufserfahrung nach Beendigung der Ausbildung bzw. des Berufspraktikums, davon mindestens ein Jahr Praxis in der Behandlung von Kindern
  • Wir empfehlen die Teilnahme an einer Feldenkraisfortbildung (Einführungskurs), um ein besseres Körper- und Bewegungsgefühl als Basis für die Arbeit im Bobath – Kurs zu haben

Nach Eingang und positiver Prüfung Ihrer Unterlagen erhalten Sie innerhalb von einer Wochen eine feste Kursplatzreservierung für den nächsten freien Kurs.

Kursleitung Berlin:
Prof. Dr. (BRA) Nelson Annunciato, Gudrun Neumann, Dr./EC Jaime Rosero-Maquilón & Alexandra Weinreich

Kursleitung Essen:
Prof. Dr. (BRA) Nelson Annunciato, Kirsten Bejarano Gerke, Dr./EC Jaime Rosero-Maquilón & Alexandra Weinreich

 

Downloads:

Dokumentenvorlagen für die Kursarbeit
Die Arbeit auf dem Großen Therapieball
Gebühren: 5990,00 €
Unterrichtseinheiten: mindestens 400
Fortbildungspunkte: mindestens 400
Kursort: Berlin, Essen, Wolfsburg

Fußreflexzonentherapie / Handreflexzonentherapie – Einführungskurs

Einführungskurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 02.02.2018
Freitag, den 08.02.2019
Dozentin Jenniver Gründer-Beimel bei der Anleitung in der Fortbildung

Dozentin Jenniver Gründer-Beimel bei der Anleitung in der Fortbildung

  • Formanalogien zwischen Mensch und Fuß
  • Die anatomische Zuordnung der Reflexzonen am Fuß
  • Grifftechniken
  • Umgang mit belasteten Zonen
  • Indikationen und Kontraindikationen der Fußreflexzonentherapie
  • Aufbau einer Fußreflexzonenbehandlung
  • Einordnung der unterschiedlichen Zonengruppen, Symptomzonen und Kausalzonen

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 270,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF - Essen
Gründer-Beimel, Jenniver

Sanfte Wirbelsäulentherapie nach Dorn & Breuß – Einführungskurs

Eniführungskurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Mittwoch, den 14.03.2018
Freitag, den 02.11.2018

Inhalte der Fortbildung sind:

  • Aufbau und Funktion der Wirbelsäule
  • Bezug zwischen Wirbelblockaden und körperliche sowie psychischen Beschwerden
  • Erlernen der Dorn-Methode:
  • Messung und Korrektur von Beinlängendifferenzen nach Dorn
  • Lockerung des Kreuzbein-Darmbeingelenks/ISG
  • Auflösen von Wirbelblockaden an der Lenden-, Brust- und Halswirbelsäule
  • Beckenschiefstände korrigieren
  • Ursachen, Möglichkeiten und Grenzen bei der Behandlung von Hüftschiefständen, Wirbelblockaden, Ischiasbeschwerden, Skoliosen und Bandscheibenschäden
  • Selbstbehandlung nach Dorn
  • Möglichkeiten der Vorbeugung
  • Erlernen der Breuß-Massage

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 270,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Kursort: ZiFF - Essen
Jeschonnek, Helga
Weitere Kurse der Kategorie:

Bereit für die Schule – ist das Kind schulreif?

Lerndefizite von Schulneulingen auf Grund versteckter Sinnesbeeinträchtigung

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Mittwoch, den 29.08.2018

Schulfähig ist Ihr Kind, wenn Sie ihm zutrauen, alle mit dem Schulbesuch verbundenen Anforderungen zu bewältigen. Dabei geht es nicht nur um geistige Fähigkeiten. Die Schule fordert das Kind in vielerlei Hinsicht: stillsitzen, zuhören, sich konzentrieren, neue Freunde finden… Ihr Kind betritt eine neue Welt. Sind Fähigkeiten in den Bereichen: körperlich (Feinmotorik und Grobmotorik, auditive Wahrnehmung – wie funktioniert der Hörvorgang (diesen mit allen Sinnen erleben!), visuelle Wahrnehmung, taktil-kinästhetische Wahrnehmung, Lateralität), sozial-emotional (Gruppenfähigkeit, gefühlsmäßige Sicherheit, Arbeitshaltung und Arbeitsverständnis) und geistig (Symbolverständnis, Formwahrnehmung, Aufmerksamkeit herstellen, Mengenauffassung, Merk- und Speicherfähigkeit) vorhanden?

Moritz (re.) und Max (li.) sitzen vor der blauen Haustür mit Schultüten

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 270,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF - Essen
Berger, Georg

Bobath-Pädiatrie-Infokurse

Brondo-Therapie: Neuromotorische Kontrolle (NMK) Ausbildung

Ein aktuelles, holistisches und integrierendes Konzept, basierend auf der funktionellen biomechanischen und neurosensomotorischen Entwicklung sowie den aktuellsten Kenntnissen der Neurophysiologie.

Einführung in die Rheumatologie

Rheumatologie - eine Einführung

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 20.04.2018
Freitag, den 05.10.2018

In dieser Fortbildung werden die Grundlagen der Rheumatologie erarbeitet. Es werden die wichtigsten entzündlich rheumatischen Erkrankungen vorgestellt, die Bio- und Pathomechanik anhand der Krankheitsbilder erläutert und Behandlungsmöglichkeiten gezeigt. Psychologische Aspekte und Schienenbau runden den theoretischen Teil ab.
Im praktischen Teil werden Grundlagen der Behandlung erarbeitet und praktische Übungen für die obere und untere Extremität durchgeführt.

 

Kurszeiten:
täglich: 9.00 – 18.00 Uhr

 

Gebühren: 200,00 €
Unterrichtseinheiten: 10
Fortbildungspunkte: 10
Kursort: ZiFF, Essen
Usbek, Anke

Fußreflexzonentherapie / Handreflexzonentherapie – Aufbaukurs

Aufbaukurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 27.04.2018
Freitag, den 03.05.2019
  • Erlernen der Handreflexzonentherapie mit anatomischer Zuordnung der Reflexpunkte und deren Grifftechniken
  • Erarbeitung der noch fehlenden Reflexpunkte der Fußreflexzonentherapie und deren Grifftechniken
  • Kausalzusammenhänge in der reflextherapeutischen Behandlung
  • Diagnostik und differenzierte Behandlung verschiedener Krankheitsbilder

Voraussetzung: Teilnahme am Einführungskurs Fußreflexzonentherapie / Handreflexzonentherapie

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 270,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Kursort: ZiFF - Essen
Gründer-Beimel, Jenniver

Sanfte Wirbelsäulentherapie nach Dorn & Breuß – Aufbaukurs

Aufbaukurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 11.01.2019

Inhalte der Fortbildung sind:

  • Beinlängenprüfung und Korrektur beim Schmerzpatienten
  • Das ISG: weitere Blockadetests und Korrekturen
  • Beckenschaufelkorrektur
  • „Hormonbuckel“-Korrektur
  • Kyphose-Korrektur
  • Skoliose-Korrektur
  • Untersuchung und Korrektur des Sternoklavikulargelenkes und Akromioklavikulargelenkes
  • Wirbelsäulenbehandlung nach Dorn am liegenden Patienten
  • HWS-Behandlung im Liegen
  • Unterstützende Techniken: Ohrakupressur, Schröpfkopfmassage, Tuinamassage, Aku-Taping, …

Voraussetzung: Teilnahme am Einführungskurs Sanfte Wirbelsäulentherapie nach Dorn & Breuß

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 270,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Kursort: ZiFF - Essen
Jeschonnek, Helga
Weitere Kurse der Kategorie:

Bobath – Refresher – Kurs

Behandlung von Säuglingen nach dem Bobath-Konzept

Diagnostik

Bobath-Pädiatrie-Infokurse

Die Bobath – Pädiatrie – Infokurse sind aufeinander aufbauende Kurse. Hier erhalten Therapeuten Handwerkszeug zur präzisen Bewegungsanalyse und zur praktischen Arbeit mit Menschen unterschiedlicher Alters- und Entwicklungsstufen mit Bewegungs- und/oder Wahrnehmungsstörungen.

Referententeam

Bobath – Pädiatrie – Infokurs 1

Bobath-Konzept, Bewegungsentwicklung, Frühkindliche Tonische Reaktionen (ATNR, STNR)

Behandlungsplanung in der Pädiatrie

Effektive und effiziente Behandlung in der Pädiatrie

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Samstag, den 10.11.2018
Mittwoch, den 11.12.2019

Die ergotherapeutische Behandlung in der Pädiatrie ist eine Herausforderung, denn sie gehört mit zu den komplexesten Anforderungen in unserem beruflichen Handlungsfeld. In dieser Fortbildung wird anhand eines Fallbeispiels erarbeitet, wie sich durch eine strukturierte Vorgehensweise die Behandlung erfolgreich und transparent planen und gestalten lässt. Dazu wird das kanadische Inhaltsmodell CMOP-E vorgestellt. Praxisnah folgt dann die Anwendung des kanadischen Prozessmodelles CPPF. Mit dem Befundinstrument COPM wird aufgezeigt, wie auch in der Pädiatrie die Befunderhebung klientenzentriert und betätigungsorientiert gelingen kann. Gemeinsam leiten wir daraus die Therapieziele ab und erarbeiten deren Formulierung nach SMARTI. Den Abschluss dieser Fortbildung bildet die Therapieplanung, bei der die Beratung und die Umweltanpassung einbezogen werden. Fragestellungen aus dem therapeutischen Arbeitsalltag der Teilnehmenden sollen die aufgeführten Inhalte vertiefen.
Wer sich von Abkürzungen nicht abschrecken lässt, sondern neugierig ist, was sich dahinter verbirgt und wie sich davon für den Arbeitsalltag profitieren lässt, ist in dieser Fortbildung genau richtig, ebenso andere Berufsgruppen, die über Ihren Tellerrand hinausblicken möchten!

Kurszeiten:
täglich: 9.00 – 17.30 Uhr

 

Gebühren: 195,00 €
Unterrichtseinheiten: 9
Fortbildungspunkte: 9
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System
Sell-Krude, Sabina

Bobath – Pädiatrie – Infokurs 2 – (Aufbaukurs)

Infantile Zerebralparese, Spastische Erscheinungsformen und Behandlungsansätze

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 02.07.2018

Spastizität

  • ICD-10 G80.0 spastische tetraplegische Zerebralparese
  • ICD-10 G80.1 spastische diplegische Zerebralparese
  • ICD-10 G80.2 infantile hemiplegische Zerebralparese
  • theoretische Einordnung, Differenzialdiagnostik, sensomotorische Bobath-Therapieansätze und ihre Integration in Spielsituationen und Alltag
  • Bewegungsstörung und Wahrnehmungsstörung beim Säugling mit Spastizität
  • primäre und sekundäre Wahrnehmungsstörungen beim bewegungsgestörten Kind und ihre Berücksichtigung in der Bobath-Therapie
  • Die Bedeutung des therapeutischen Langsitzes für die sensomotorische Arbeit in der Bobath-Therapie und als Unterstützung der ADL bei Kindern mit Zerebralparese mit Zerebralparese oder Wahrnehmungsstörungen

Voraussetzung: Teilnahme Bobath – Pädiatrie – Infokurs 1

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 270,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Fortbildungspunkte: 18
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Grundbaustein aus dem SI-Baukasten-System
zu den Bobath-Kursen
Kursort: ZiFF - Essen
Bejarano Gerke, Kirsten
Neumann, Gudrun
Weinreich, Alexandra

Bobath

Bobath – Pädiatrie – Infokurs 3 – (Aufbaukurs)

Athetose, Ataxie, Hypotonie, Hilfsmittelversorgung, physiologische Fußentwicklung, Rhythmisch-Tonischer-Dialog, mobile Medien Erdnuss und großer Therapieball

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Mittwoch, den 07.02.2018
  • ICD-10 G80.3 dyskinetische Zerebralparese
  • ICD-10 G80.4 ataktische Zerebralparese
  • ICD-10 G80.8 sonstige infantile Zerebralparese
  • Hypotonie und sensomotorische Behandlungsansätze
  • Kriterien für eine adäquate Hilfsmittelversorgung
  • Der Rhythmisch-Tonische Dialog in der Therapie
  • physiologische Bewegungsübergänge orientiert an der frühkindlichen Entwicklung übertragen auf die mobilen Medien großer Therapie- und Erdnussball
  • Säuglingsarbeit auf dem Medium großer Therapieball
  • Die Anwendung in der Arbeit mit Patienten mit Zerebralparese
  • Videodemo: Arbeit mit einem schwer mehrfach behindertem Kind auf dem großem Therapieball

Voraussetzung: Teilnahme Bobath – Pädiatrie – Infokurs 2

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
3. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 395,00 €
Unterrichtseinheiten: 28
Fortbildungspunkte: 28
Kursort: ZiFF - Essen
Bejarano Gerke, Kirsten
Neumann, Gudrun
Weinreich, Alexandra

Bobath Spezial für Logopäden und Sprachtherapeuten

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 19.11.2018
Montag, den 25.11.2019

Feedbackbögen des Kurses 11/2016

Feedbackbögen zum Thema Bobath Spezial für Logopäden und Sprachtherapeuten

Diese Fortbildung richtet sich an alle interessierten Sprachtherapeuten, die mit Kindern und Erwachsenen mit sensomotorischen Störungen arbeiten. Wir zeigen therapeutische Wege im Rahmen des Bobath-Konzeptes auf, um optimale Voraussetzungen für das Erarbeiten von Kommunikation, Schlucken, Essen und Sprechen zu schaffen. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung von sensorischer Integration, Haltung und Bewegung und Hilfsmittelanpassung im Rahmen des Bobath-Konzeptes.
Wie können wir optimale sensomotorische Voraussetzungen für eine qualitativ hochwertige Therapie schaffen, um unsere Patienten maximal in ihrer Bewegungsentwicklung und ihren Bewegungsmöglichkeiten zu unterstützen? Gleichzeitig wird die ganzheitliche interdisziplinäre Befundaufnahme integriert und es werden Interventionsmaßnahmen bei kindlichen/jugendlichen Dysphagien in der sicheren oralen Nahrungsaufnahme erläutert und praktisch untermauert, um die therapeutischen Settings zu optimieren.

  • Bobath – Konzept, Prinzipien der Bobath – Therapie
  • sensomotorische Entwicklung, Wahrnehmung
  • interdisziplinäre Befundaufnahme
  • ICP / Syndrome
  • Rhythmisch Tonischer Dialog (RTD)
  • Unterstützung der Tonusregulation, Fazilitieren von Bewegungen
  • Handling, Transfer, Schoßbehandlung, Langsitz, mobile Medien, Erdnussball
  • Hilfsmittelversorgung zum Sitz und Stand, Lagerung
  • Vorbereitung und Unterstützung der sicheren oralen Nahrungsaufnahme inklusive Kautraining und Mundpflege
  • Saugunterstützung und Stimulation
  • Atem- und Stimmtherapie und Unterstützung der Lautanbahnung

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
3. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
4. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
5. Tag: 08.30 – 18.00 Uhr
6. Tag: 08.30 – 17.00 Uhr

Gebühren: 870,00 €
Unterrichtseinheiten: 58
Fortbildungspunkte: 58
Kursort: ZiFF - Essen
Bejarano Gerke, Kirsten
Roddewig, Silke
Weinreich, Alexandra

Normale Bewegung

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 05.03.2018
Donnerstag, den 12.07.2018

Zweitägige Analyse der normalen Bewegung und Entwicklung zur Behandlung von Erwachsenen mit neurologischen Schädigungen. Der Kurs gilt als Vorbereitung für den Bobath – Grundkurs und ersetzt einen Informationskurs.

  • Definition und Kriterien von normaler Bewegung
  • zentraler Haltungskontrollmechanismus
  • normale Sensibilität und normaler Tonus
  • normale reziproke Innervation
  • normale Bewegungsmuster Postural Set
  • Analyse und Fazilitation von normalen Bewegungssequenzen an verschiedenen Schlüsselpunkten
  • praktisches Arbeiten der Kursteilnehmer unter- bzw. aneinander

Weitere Kurse zum Thema: physio-und-ergotherapie.de

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 17.00 Uhr
2. Tag: 09.00 – 17.00 Uhr

Gebühren: 295,00 €
Unterrichtseinheiten: 16
Fortbildungspunkte: 16
Kursort: ZiFF, Essen
Schubert-El Asal, Jutta
Schubert-El Asal, Marie

Obere Extremität und Lokomotion

nach dem Bobath-Konzept

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Montag, den 09.04.2018

Voraussetzung: Teilnahme am Kurs Normale Bewegung

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 17.00 Uhr
2. Tag: 09.00 – 17.00 Uhr

Gebühren: 295,00 €
Unterrichtseinheiten: 16
Fortbildungspunkte: 16
Kursort: ZiFF, Essen
Schubert-El Asal, Jutta
Schubert-El Asal, Marie

ADHS – Grundlage, Diagnostik und Therapie

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Donnerstag, den 08.03.2018
Donnerstag, den 15.11.2018

Hyperaktivität und/oder Konzentrationsprobleme immer gleich ADHS? ADHS noch immer eine Modediagnose? Die Behandlung der ADHS immer mit Psychostimulanzien wie Methylphenidat als Ritalin, Medikinet, Elvanse? Geht´s auch anders? Welchen Nutzen haben alternative Behandlungsmethoden?

Die Fortbildung stellt Ihnen ausführlich das aktuelle, wissenschaftliche ADHS-Modell seiner Entstehung dar. Der ADHS-Verlauf über die Lebensspanne wird beschrieben. Die ADHS-Definition wird vertieft und die Abgrenzung zu anderen Störungen mit ähnlicher Symptomatik wie Hyperaktivität, Impulsivität und Konzentrationsstörung gezeigt. Hyperaktivität oder Konzentration – was ist das Zielsymptom der ADHS-Therapie? Die Fortbildung ist ein Update für Ihren Praxisalltag im Umgang mit Patienten, die ADHS haben oder bei denen ADHS vermutet wird.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 09.00 – 13.00 Uhr

Gebühren: 250,00 €
Unterrichtseinheiten: 15
Fortbildungspunkte: 15
Hinweis: Diese Fortbildung ist ein Wahlbaustein aus dem SI-Baukasten-System.
Kursort: ZiFF, Essen
Kohns, Ulrich Dr. med.

Akupressur und Tonusregulation

Die Akupressur ist ein Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und bietet eine einfache Möglichkeit zur Beeinflussung des Muskeltonus. Sie ist eine sinnvolle Ergänzung in der Arbeit mit zerebralparetischen Kindern. Aber auch Erwachsene mit spastischen Lähmungen können sehr von der regulierenden Unterstützung der Akupressur profitieren. Zudem können Schmerzen und Verspannungen gelindert werden. Auch vegetative Probleme, wie Übelkeit oder Schwindel, können behandelt werden. Die Akupressur nutzt das Leitbahnensystem, das den ganzen Körper und somit auch die Muskulatur versorgt und reguliert. Hier kann mittels einfacher Techniken regulierend eingegriffen und behandelt werden. Ziel der Kursreihe ist ein grundlegendes Verständnis dieser Regulationsmechanismen zu vermitteln, sowie das Erlernen notwendiger Basisdiagnostik und folgerichtiger Behandlungsstrategien. Die praktische Umsetzung wird intensiv geübt.

Weitere Kurse der Kategorie:

Craniomandibuläre Dysfunktionen unter ganzheitlicher Betrachtung (CMD)

CMD als Baustein der ganzheitlichen Therapie der gesamten menschlichen Statik

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 28.09.2018

Craniomandibuläre Dysfunktionen nehmen stark zu. Sie beschränken sich nicht nur auf Schädel und Kausystem, sondern beeinflussen die gesamte menschliche Statik. So kann z. B. eine Kiefergelenkfehlstellung zu einem Beckenschiefstand führen. Heilpraktiker dürfen keine spezifischen Kiefergelenkkorrekturen vornehmen, aber manuell unterstützende Maßnahmen zur Kiefergelenk-Orthopädie leisten.

  • ganzheitliche Behandlung bei CMD
  • Diagnose relevanter Muskelgruppen des orofazialen Systems
  • funktionelle Diagnostik der wichtigsten ossären Strukturen
  • Diagnostik der beteiligten Hirnnerven
  • Provokationstest des Atlas und seine Wirkung auf das Kiefergelenk/den Kauapparat
  • Erklärung aszendierender und deszendierender Muskelketten in Bezug auf die Körperstatik
  • Üben der gezeigten Techniken
  • Warum ohne viscerale Behandlung keine optimale Regulierung des Kiefergelenks möglich ist
  • Bruxismus und seine Folgen
  • 3 D Dokumentationen bei Kiefergelenkdysfunktionen werden als Beispiele gezeigt

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 325,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Lomba, Anabel
Lomba, Juan-Antonio

SI-Ausbildung im Baukasten-System

Unser SI-Kurs ist sehr praxisbezogen. Der Schwerpunkt liegt neben dem theoretischen Grundwissen eindeutig in der Therapie. Aus diesem Grund arbeiten wir sehr viel mit verschiedenen Therapiemitteln, Selbsterfahrungen, Videobeispielen und Analysen. Die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis ermöglicht somit eine schnelle, fundierte Umsetzung der erlernten SI-Komponenten in den Therapiealltag. Schwerpunkt in unseren Kursen ist die Orientierung an der kindlichen Entwicklung in Bezug zur interdisziplinären Arbeit.
Zielgruppe: Ärzte, Pädagogen und Therapeuten

Gesamtdauer: mind. 334 UE in max. 4 Jahren

Leiterinnen der SI Ausbildung Birgit Pammé und Karin Hirsch-Gerdes

Birgit Pammé (vorne) und Karin Hirsch-Gerdes, die Leiterinnen der SI Ausbildung

Leitung

Dozententeam:

Die Ausbildung beinhaltet alle Grund- und mindestens 3 Wahlbausteine sowie den Basiskurs, den Mittelteil und den Zertifizierungskurs. Zur Erlangung der Qualifikation gehört außerdem eine Fallarbeit mit Videoaufzeichnung und eine Supervision.

Die Reihenfolge der Bausteine ist größtenteils frei wählbar und kann nach eigenem Wunsch und Arbeitsschwerpunkt ausgesucht und belegt werden.

Nach Absprache und Prüfung erkennen wir bereits erworbene Fortbildungen anderer Institute an. Bitte reichen Sie diese in Kopie vor Beginn des Basiskurses bei uns ein.

Nach erfolgreicher Abschlussprüfung erhalten Sie ein Ausbildungszertifikat (DGfSI).

Themen der Grundbausteine (14 Pflichtbausteine mit mind. 299 UE):

Themen der Wahlbausteine (3 Wahlbausteine, insgesamt mind. 35 UE):

Alle Bausteine werden nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Sensorische Integration (DGfSI) durchgeführt und sind von dieser anerkannt.

weitere Infos: www.dgfsi.de

 

Handrehabilitation – Ausbildung

nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Handrehabilitation e. V. (DGfHR)

Alle Bausteine werden nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Handrehabilitation e. V. (DGfHR) durchgeführt und sind von dieser anerkannt.
Achtung: im Jahr 2018 ändern sich die Ausbildungsrichtlinien der DGfHR: Die Ausbildung wird neu in 10 Bausteinen gegliedert und zusammengefasst.
Die „alten“ Bausteine sind grau hinterlegt, können selbstverständlich noch gebucht werden und laufen dann nach dem letzten ausgeschriebenen Termin aus.


Im Übergangsjahr 2018 findet keine Prüfungsvorbereitung und keine Prüfung statt.


DGfHR-Logo_hellblauer_hintergrundDie Ausbildung zum „Fachtherapeuten für Handrehabilitation“ ist zertifiziert und wird nach den Richtlinien der DGfHR (Deutschen Gesellschaft für Handrehabilitation) durchgeführt. Sie umfasst ca. 306 Unterrichtseinheiten, aufgeteilt in 10 Bausteine. Sowohl die gezielte Prüfungsvorbereitung als auch die eigentliche Prüfung sind in den 10 Bausteinen enthalten. Selbstverständlich legt unser erfahrenes Dozententeam großen Wert auf die Integration neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse und die Verknüpfung von Theorie und Praxis zu einem ganzheitlichen Ausbildungskomplex.

Die Inhalte richten sich (vornehmlich) an Ergotherapeuten & Heilpraktiker und befähigen, nach erfolgreichem Abschluss, Verletzungen des Schulter- Handbereiches, egal ob chirurgisch-traumatischer oder orthopädisch-neurologischer Art, qualitativ hochwertig zu therapieren.

Leitung

Die neuen frisch zertifizierten Fachtherapeutin für Handrehabilitation mit den Dozentinnen Steffi Glöß und Heike Lucke (02.12.2017)

Dozententeam

Zielgruppe: Ergotherapeuten & Heilpraktiker

Gesamtdauer: ca. 306 UE in max. 4 Jahren

weitere Infos: www.dgfhr.de

Jeder Baustein ist eine in sich abgeschlossene Einheit, die einzeln belegt werden kann. Inhaltlich sollten bei der Absolvierung der gesamten Ausbildung aber die Bausteine 1 und 2 zuerst belegt werden. Die Reihenfolge der weiteren Bausteine ist bis zur Prüfungsvorbereitung größtenteils frei wählbar.

Nach Absprache und Prüfung erkennen wir bereits erworbene Fortbildungen anderer Institute an. Bitte reichen Sie diese in Kopie vor Beginn des 1. Bausteines bei uns ein.

Nach erfolgreicher schriftlicher, mündlicher und praktischer Prüfung wird das Zertifikat zum „Fachtherapeuten für Handrehabilitation“ (DGfHR) erteilt.

Brain-Gym

Brain-Gym® ist das Herzstück der Edu-Kinesiologie, also der Pädagogischen Kinesiologie. Begründer der Pädagogischen Kinesiologie sind Dr. Paul und Gail Dennison. Brain-Gym® unterstützt sowohl das schulische Lernen im Alltag, als auch die persönlichen Entwicklungsprozesse bei Kindern und Erwachsenen jeden Alters. Auch Menschen mit Behinderung können durch Brain-Gym® gut gefördert werden.

„Bewegung ist das Tor zum Lernen.“ Dies ist die Grundaussage der Edu-Kinesiologie. Mit den Übungen und Balancen aus dem Brain-Gym® werden die Bewegungsgrundlagen geschaffen, die ein natürliches, entspanntes und stressfreies Lernen wieder möglich machen. Die Zusammenarbeit zwischen Augen, Ohren, Händen, Körper und den verschiedenen Anteilen des Gehirns wird optimiert, so dass Lernen mit Leichtigkeit und Freude wieder möglich wird.

Weitere Kurse der Kategorie:

Kinesio-Tape

Kinesio-Tape ist eine japanische Behandlungsmethode, die sich bei vielen Beschwerden anwenden lässt, wie z. B. Muskel- und Gelenkschmerzen oder bei neuroreflektierenden Beeinflussungen. Die vom japanischen Kinesiologen und Chiropraktiker Kenzo Kase gewonnenen Entwicklungsergebnisse mit speziellen Pflastern (Tapes), welche als elastische, luftdurchlässige und selbstklebende Tapes den Elastizitätseigenschaften der menschlichen Haut nachempfunden sind, führten in Verbindung mit den Erkenntnissen der Kinesiologie/Biomechanik zu einem ganz neuen Behandlungskonzept. Die spezielle Art des Klebens mit Kinesio-Tape stimuliert das lymphatische System, verbessert die Zirkulation, reguliert den Muskeltonus und aktiviert das Schmerzdämpfungssystem. Hieraus ergibt sich eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten. In der Prophylaxe, der Sportphysiotherapie, bei diversen Schmerzproblematiken, der Orthopädie, der Lymphologie und vielem mehr. Damit gehören die Kinesio-Tapes mittlerweile zum festen Bestandteil vieler Therapeuten.
Wir vermitteln in dieser Fortbildung theoretische Grundlagen und einen großen Anteil an Praxis.

Weitere Kurse der Kategorie:

Fachkraft für Entwicklungsförderung und Inklusion

Schwerpunkt: Sensorische Integration und Inklusion

Immer häufiger fällt es Fachkräften in Kindertagesstätten auf, dass sich Kinder mit grundlegenden Fertigkeiten schwer tun. Manchen gelingt der Umgang mit Schere und Stift nicht, andere sind motorisch unruhig oder haben große Probleme, die Grenzen ihres Gegenüber wahrzunehmen und zu respektieren.

Dadurch entstehen oftmals Fragen bzgl. dieser Verhaltensweisen:

Logo DKSB

in Kooperation mit dem Kinderschutzbund Essen

  • Was sind die Gründe für das Verhalten / die Auffälligkeit?
  • Welche Signale bei den Kindern müssen die Fachkräfte wahrnehmen?
  • Wie kann die Kindertagesstätte zur Unterstützung der Kinder und auch der Eltern beitragen?

Ziel

Die Zusatzqualifikation soll befähigen:

  • Entwicklungsverzögerungen zu erkennen
  • Verständnis für das Verhalten der Kinder zu ent­wickeln
  • Sicherheit im Umgang mit den Kindern zu erlangen
  • Fördermöglichkeiten im Kindergartenalltag zu entwickeln

Die Themenschwerpunkte werden sein:

  • Entwicklung von:
    • Grob- und Feinmotorik
    • Wahrnehmung
    • kindlicher Entwicklung
    • Sprache
  • Schaffung von anregenden Räumen
  • Dokumentation
  • Elternarbeit

Als Abschlussprüfung der Zusatzqualifikation erstellen die Teilnehmer eine Hausarbeit zu einem vorher gemeinsam erarbeitetem Thema. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten sie ein Zertifikat.

Leitung

Referenten

Logo der Deutschen Gesellschaft für Sensorische Integration (DGfSI)

 Zielgruppe

Erzieher, Heilerziehungspfleger, Heilpädagogen, Integrationshelfer, Pädagogen & alle angrenzenden Berufsgruppen

Gesamtdauer

9 Tage mit insgesamt 80 UE in max. 4 Jahren

Kursgebühr

  • 1.320,- € (Paketpreis bei gleichzeitiger Buchung aller Bausteine)
  • 1.480,- € (Gesamtpreis bei Einzelbuchung)

Hinweis

Jeder Baustein ist eine in sich abgeschlossene Einheit, die einzeln belegt werden kann. Inhaltlich sollte bei der Absolvierung der gesamten Ausbildung aber der Baustein 1 zuerst belegt werden. Alle Bausteine werden nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Sensorische Integration (DGfSI) durchgeführt und sind von dieser anerkannt.

VT – Ausbildungsinfos

Zielgruppe:DGfVT_1018x691png

Alle Personen, die sich mit der Erziehung und Entwicklungsbegleitung des Kindes auseinandersetzen.

Voraussetzung:

Die Bereitschaft zur Selbsterfahrung ist unbedingt erforderlich. Im Kursverlauf müssen Sie Videoaufnahmen von eigenen therapeutischen Situationen mitbringen. Folgende Literatur ist zum Kursbeginn anzuschaffen: Döpfner / Schürmann / Frölich, Therapieprogramm für Kinder mit hyperkinetischem und oppositionellem Problemverhalten (THOP), BELTZ PVU 2013, 5. Auflage, ISBN: 978-3621280334

Hinweise:

Jeder VT2015_Zertivergabe_03Baustein ist eine in sich abgeschlossene Einheit, die einzeln und in der Reihenfolge individuell belegt werden kann. Inhaltlich sind die Bausteine aufeinander aufbauend und sollten bei der Absolvierung der gesamten Ausbildung zusammenhängend belegt werden.

Nach jedem Baustein erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung. Nach dem Besuch aller Bausteine (Gesamtdauer in max. 3 Jahren) kann im 7. BS eine Prüfung/Kolloquium abgelegt werden. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie ein Ausbildungszertifikat (DGfVT). Die Prüfung findet immer in der ersten Stunde des 7. BS statt und kann max. zweimal wiederholt werden.

Alle Bausteine werden nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapeutisches Training (DGfVT) durchgeführt und sind von dieser anerkannt.

weitere Infos: www.dgfvt.de

Dorn & Breuß – sanfte Wirbelsäulentherapie

Sanfte Wirbelsäulentherapie nach Dorn & Breuß

Craniosacrale Osteopathie

William Sutherland, der Begründer der Craniosacral – Therapie, entdeckte 1899, dass der Schädel eine eigene Beweglichkeit hat. Der Schädel, der sich aus einzelnen Knochen zusammensetzt, ist auch beim Erwachsenen, bei dem nach bisheriger Lehrmeinung die Nähte fest verknöchert sind, in einer ständigen Bewegung. Diese Beweglichkeit setzt sich über die Wirbelsäule bis zum Sacrum fort und wird als Cranialer Puls bezeichnet. Jede Art von Trauma, gleich ob psychischer oder physischer Herkunft, kann diesen Rhythmus stören (Man denke an Geburtstraumen, Kiefer- u. Zahnbehandlungen, Unfälle, psychische Traumen wie Missbrauch usw.). Jegliche Abweichung vom vorgegebenen Rhythmus führt immer zu einer Störung des biologischen Systems und weist Folgen wie Kieferfehlstellungen, Spastiken, Migräne, Fehlhaltung, Schlafstörungen, Organstörungen usw. auf. Der Kurs vermittelt Techniken zum Ertasten des cranialen Pulses, Praktiken das craniosacrale Gleichgewicht herzustellen und das 10-Punkte-Programm.

Jeder Teilnehmer erhält zum Einführungskurs ein 269 Seiten umfassendes Fachbuch, welches vom Dozenten selbst verfasst ist und nach dem der Unterricht gestaltet wird.

Brain-Gym I

Überkreuzen der Mittellinie als Basis für beidseitiges Sehen, Hören und Körperbewegung

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Freitag, den 31.08.2018
Freitag, den 30.08.2019

In der Fortbildung Brain-Gym® I lernen sie den kinesiologischen Muskeltest und das Noticing kennen. Es werden Aktionsbalancen zu positiven Einstellungen, zum Sehen, zum Hören, zum Schreiben und zur Körperbewegung durchgeführt. Die ‚Wunderbalance‘ und die ‚Dennison-Lateralitätsbahnung‘ runden den Kurs ab. Der Schwerpunkt der Fortbildung liegt auf dem Überkreuzen der Mittellinie, wodurch die linke und rechte Körperseite und die beiden Gehirnhemisphären miteinander verbunden werden. Der Lernprozess des Überkreuzens der Mittellinie ist grundlegend für die Fähigkeiten wie beidäugiges Sehen, Hören mit beiden Ohren und integrierte, koordinierte Körperbewegungen. Jede dieser Fähigkeiten ist für schulische Leistungen unentbehrlich und verhilft zu einem stressfreien Lernen. Die Brain-Gym® Übungen unterstützen auch therapeutische Prozesse und helfen in alltäglichen Lebenssituationen.

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 270,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Hinweis: inkl. IAK-Skript - zur Brain-Gym Übersicht
Kursort: ZiFF, Essen
Jeschonnek, Helga
Weitere Kurse der Kategorie:

Akupressur und Tonusregulation – Einführungskurs

Einführungskurs

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Mittwoch, den 21.11.2018
  • grundlegende Begriffe (Qi, Yin – Yang, …)
  • das System der Leitbahnen
  • Meridiandiagnostik
  • tonusregulierende Punkte insbesondere der Milz, Leber und Blasenleitbahn
  • praktische Übungen und Behandlungstechniken
  • Grundlagen und Grundtechniken der Tuina-Therapie
  • spezielle Aspekte der Akupressur bei Kindern

Kurszeiten:
1. Tag: 09.00 – 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 – 16.00 Uhr

Gebühren: 330,00 €
Unterrichtseinheiten: 18
Kursort: ZiFF, Essen
Kempfle, Thomas

Sensorische Integration & mögliche Störungen

1. Baustein Fachkraft für Entwicklungsförderung und Inklusion

Kurstermine/Kurs buchen
Die nächsten Kurstermine:
Mittwoch, den 10.10.2018
Mittwoch, den 02.10.2019

Was ist nur mit unseren Kindern los? Sie fallen immer häufiger durch unterschiedliche Probleme im Kindergartenalltag auf, die Ursachen für ihr Verhalten sind hierbei oft unklar. In diesem Seminar wollen wir Gründe für unterschiedliche Verhaltensauffälligkeiten und Entwicklungsverzögerungen aus Sicht der Wahrnehmung klären und Hilfestellung für den Umgang mit diesen Kindern vermitteln.

  • Grundlagen der Wahrnehmung und der einzelnen Sinnessysteme
  • Darstellung unterschiedlicher Störungsbilder in Theorie und an Hand von Videobeispielen
  • Verständnis und Hilfestellung für den Umgang mit wahrnehmungsauffälligen Kindern
  • Fördermöglichkeiten im Kindergartenalltag

Kurszeiten:
täglich: 9.00 – 17.45 Uhr

Gebühren: 185,00 €
Unterrichtseinheiten: 9
Fortbildungspunkte: 9
Kursort: ZiFF, Essen
Pammé, Birgit

Informationsveranstaltung Handrehabilitation (kostenlos)

Die Ausbildung zur Handrehabilitation